Mittwoch, 3. Dezember 2014

Orangen-Bubbles


Alginat ist ein Pulver, das aus einer Alge stammt und schon seit ein paar hundert Jahren bekannt ist. In der Gegenwart von Kalzium entwickelt, das eigentlich weiche Gel eine Schutzhaut. Mit einer Einwegspritze oder einer Patisseriespritze können wir daher in einem Kalziumbad kleine Kügelchen erzeugen, die aussen eine weiche, elastische Haut haben und innen noch weich sind. Sie lassen sich leicht mit dem Trinkhalm aufsaugen und zerplatzen im Mund. Ein Umstand den sich in Amerika eine Firma bereits zu nutze gemacht hat und diese Kügelchen als Popping Boba für Parties in Röhrchen oder kleine Schraubgläser für Parties und Bubble Tea anbietet. In meiner Experimentierküche gibt es heute nach diesem Prinzip Orangen-Bubbles .

Viel Spaß beim Nachbereiten
Anna

Zutaten:
Für die Bubbles:
50 ml Wasser
35 ml Orangensaft
15 ml Orangensirup
1 g Alginat
Für das Bad:
130 ml Wasser
5 Messlöffel Cala Zoon (oder 1 g reines Calziumlaktat auf 150 ml Wasser)

1 Einwegspritze, 1 Schüssel mit Wasser, 1 Teesieb, 
  1. Wasser, Orangensaft und Orangensirup mit einem Schneebesen verrühren.
  2. Alginat nach und nach einstreuen und weiter mit dem Schneebesen rühren. Dabei darauf achten, dass nicht zuviel Luft darunter kommt.
  3. 15 bis 30 Minuten anziehen lassen. 
  4. Inzwischen in einem schmalen Gefäss das Wasser mit dem Cala Zoon (Calziumlaktat) solange verrühren bis es sich aufgelöst hat. 
  5. Weiches Orangengelee in der Spritze aufziehen. In verschiedenen Höhen kurz hineintropfen um die ideale Tropfhöhe herauszufinden. Wenn der Tropfen sich sofort zu einer Kugel formt, dann ist die Höhe richtig.
  6. Nach und nach geduldig in Masse hineintropfen.
  7. Nach einer halben Minute tropfen, die Kugeln noch 30 bis 60 Sekunden im Bad lassen.
  8. Calziumbad mit den Bubbles durch den Teesieb in eine andere Schüssel gießen. 
  9. Bubbles in eine Schüssel mit kalten Wasser legen. Durchrühren und die Bubbles mit dem Sieb herausfischen. 
  10. Die Bubbles sind jetzt aussen elastisch und innen noch weich. 

Einkaufstipps:
  • Wer nicht unbedingt riesige Mengen per Online kaufen möchte, kann sich in der Apotheke Protofix Haftpulver für die Dritten besorgen. Das besteht aus 100 % Alginat und ist wesentlich billiger.
  • Calcium Sandos forte Brausetabletten enthalten Calciumlaktat.und können ebenfalls in der Apotheke rezeptfrei besorgt werden. Eine halbe Tablette in 190 ml Wasser auflösen. 

Tipps für die Verwendung:
  • Zum Garnieren für ein Dessert
  • Granatapfelkerne haben aussen auch eine dünne Haut, die leicht zerplatzr und dann den Saft freigibt. Sie harmonieren sehr gut mit den Orangen-Bubbles
  • In ein Glas geben. Mit einem beliebigen Sirup übergießen. Mit Mineralwasser aufgießen. Wenn noch etwas Lufteinschlüssen in den Bubbles sind, dann schwimmen sie zum Teil oben oder schweben im Wasser herum.
  • Schwarztee oder eine beliebige andere Flüssigkeit darüber gießen und beliebig süßen.

Alginat mit Orangensaftmischungt verrührt 
in das Cala Zoon/ Calziumlaktat
im Teesieb
im kalten Wasserbad gelegt
In einem Glas bereit zum Aufgießen eines beliebigen Getränks



Kommentare:

  1. das ist ja witzig!!! danke und liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen
  2. Wow super, eine tolle Popping Boba Variante wo man sich die Geschmackssorte selbst aussuchen kann :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und da ist schon jemand, der Popping Boba kennt... Kann mir Mango auch noch sehr gut vorstellen. Oder MatchaLatte Bubbles...

      Löschen
  3. Wow, Respekt für deine Geduld und Kreativität, sieht einfach KLASSE aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Roswitha. Ein bisschen Fingespitzengefühl und Geduld braucht es tatsächlich.

      Löschen
  4. Cool für Partys! Und auch so.. Wo hast du das Calziumlactat her, ich mach ja auch gerne so Experiment. Gibt es das auch in einer normalen Apotheke?

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das besser lösliche Cala Zoon über das Internet mir besorgen lassen. Damit komme ich wahrscheinlich Jahre aus. Du siehst die Dose auf einem Foto. Wenn Du es vergrösserst, kannst Du auch etwas lesen. Aber Du kannst auch Calcium Sandos forte Brausetabletten. die Calciumlaktat enthalten in der Apotheke rezeptfrei besorgen. Eine halbe Tablette in 190 ml Wasser auflösen.

      Löschen
  5. Das reizt mich auch schon ewig, solche Bubbles mal selber herzustellen... Deine Anleitung ist super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. ♥ Und mit Karottensaft können wir damit auch falschen Kavier herstellen...

      Löschen
  6. Das ist ja so eine tolle Idee, das ist ein feines Rezept für Silvester. Vielen Dank liebe Anna - ich bin immer von deiner Kreativität begeistert und schau gerne bei dir im Blog vorbei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gadaladaleller. ♥ Und ich denke immer gerne an Dein Traubenpestil auf Deinem schönen Blog. Meine Schwester hat Dein Rezept heuer nachgekocht und war auch ganz begeistert.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  7. Wow, so etwas würde ich auch gern mal ausprobieren! Ich finde es toll, dass Du Alternativen zu den von Dir verwendeten Produkten auflistest.

    Bubble Tea ist ja erst in den letzten Jahren nach Deutschland geschwappt (und auch schon wieder auf dem absteigenden Ast), aber das vorletzte Bild bei Dir erinnert mich daran, dass ich Ende der 90er mal ein Getränk in einer durchsichtigen Flasche gekauft habe, in dem ebenfalls so kleine Kügelchen herumschwebten. Ich frage mich, ob es auch eine Art Popping Boba war.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...