Dienstag, 14. Januar 2014

Sweet Burger


Uwe von HighFoodality richtet dieses Monat den Blogevent für Zorra aus. Er wünscht sich süße Burger, die als Dessert serviert werden können. Meine Fantasie für diese Burger habe ich nicht ganz so hoch gesteckt wie Uwe. Ich hatte eher Mini-Burger in Konfektgröße im Kopf, die so "hingeworfen" aussehen wie ihre großen Originale. Einige fertigte ich auch in Cookiegröße an. Machen sich sicher auch auf Parties nicht schlecht. Meine Brötchen sind aus einem ähnlichen Teig, der sonst für Amerikaner verwendet wird. Dazu habe ich noch ein bisschen die Backeigenschaften von Xanthan getestet.

Viel Spaß beim Zubereiten
Anna
Blog-Event XCIV - Sweet Burger Battle


Zutaten für:
Teig:
100 g Butter, weich
100 g Zucker
250 g Mehl
30 g Maisstärke
1 Pkt Vanillezucker
5 g Backpulver
1 g Johannisbrotkernmehl
1 gestrichener Kaffeelöffel Xanthan (= 3 g)
15 g Wasser
125 ml Milch, Zimmertemperatur
etwas Kaffeesahne zum Bestreichen *optional
etwas Waldhonig und Sesam *optional
Fülle:
Bratling:
1 haselnussgroßes Stück Butter
200 g  Datteln
100 g Walnüsse
Mayonnaise:
25 g Butter
30 g Puderzucker
20 g Doppelrahmfrischkäse
Schmelzkäse:
100 g Marzipan
Kurkuma zum Färben (alternativ dazu Safran oder Lebensmittelfarbe gelb)
zum Schichten:
in Scheiben geschnittener, kandierter Ingwer (für "gestiftelter Fenchel oder Bambussprossen")
kandierte Pfefferminzblätter (alternative dazu frische Basilikumbätter)

  1. Butter und Zucker mit dem Handmixer/Rühreinsätze schaumig rühren.
  2. Mehl, Maisstärke, Vanillezucker, Backpulver und Johannisbrotkernmehl in einer Schüssel mit dem Schneebesen vermischen.
  3. Xanthan und Wasser mit einem Teelöffel mit raschen Bewegungen glattrühren. Das sieht dann ein bisschen wie Eiklar aus. Etwas von der Milch hinzufügen und verrühren. Das wird dann sofort zu einer Art Creme. Zur Buttermischung schütten und auf höchster Stufe verrühren.
  4. Trockene Zutaten dazuschütten und verrühren.
  5. Milch hinzufügen und durchmixen.
  6. Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  8. 15 g oder 30 g große Kugeln formen und auf das Backpapier verteilen. 
  9. Kugeln einfach so stehen lassen. Mit Kaffeesahne bestreichen und in das Backrohr geben.
  10. 10 bis 15 Minuten backen.
  11. Auskühlen lassen.
  12. Inzwischen die Fülle vorbereiten.
  13. Kandierten Ingwer in Streifen schneiden.
  14. Bratlinge: Datteln zerkleinern. Butter in der Pfanne erhitzen und die Datteln darin solange rösten bis sie sich auflösen und ganz weich sind. Zur Seite ziehen und Walnüsse hinzufügen. Mit Silikonhandschuhe (Masse ist sehr heiß!) daraus Bratlinge in der Größe der Brötchen formen.
  15. Mayonnaise: Butter, Puderzucker und Doppelrahmkäse mit dem Stabmixer zu einer Creme mixen. 
  16. Ingwer in dünne Streifen schneiden.
  17. Schmelzkäse: Marzipan mit Kurkuma einfärben. Ausrollen und in Quadrate schneiden
  18. Fertigstellung: Brötchen einmal durchschneiden. 
  19. Mayonnaise darauf verteilen, dann ein Blatt und darauf einen Bratling legen. Darüber wieder etwas Mayonnaise und Käse. Den Käse so zurechtziehen, dass er leicht geschmolzen aussieht.
  20. Darüber gestiftelten Fenchel legen. 
  21. Die abgeschnittene Kappe daraufdrücken.
Tipp:
Wer kein Xanthan oder Johannisbrotkernmehl verwenden möchte, kann statt dessen 10 g mehr Maisstärke und 140 ml Milch ohne dem Wasser für das Xanthan verwenden.



Teigkugeln

fertig gebackene "Buns" mit Waldhonig bestrichen und mit Sesam bestreut
Minibun: Marzipan mit kandiertem Pfefferminzblatt, eine aufgeschnittene Dattel und 2 Streifen kandierter Ingwer...
...eine halbierte, gedörrte Aprikose, etwas Marzipan und Kappe darüber
Bratlinge
Burger in Cookiegröße mit Basilikum und viel Mayonnaise

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich tatsächlich drauf herein gefallen. Ich habe das erste Foto gesehen und mich dabei gefragt wie du es wohl anstellst aus dem Burger mit Fleisch und Käse etwas süßes zu machen. Das sieht wirklich täuschend echt aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli ♥! Die ganze Kombination war dazu noch ziemlich lecker.

      Löschen
  2. Hallo Anna, sieht ja gut aus. Ich bin dieses mal nicht dabei, mir fehlte einfach die Zeit und Gelegenheit(und mir ist auch spontan nur was mit frischen Beeren eingefallen, und die gibt es jetzt ja noch nicht).

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara ♥. Ich bin im Moment auch nicht so viel dabei, weil mir die Zeit fehlt. Mit Marzipan oder Zuckerpaste hättest Du sicher aber rasch was tolle gebastelt. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. die sehen wirklich sehr süß aus... wär sicher ein Gag auf einem Hamburger-Buffet. .

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...