Freitag, 31. Januar 2014

Besanladdus mit Datteln

Datteln enthalten Fruchtzucker und sind daher sehr süß. Warum also nicht einmal Besan Laddus mit Datteln, statt mit Industriezucker süßen. Karamellisierte Datteln zusammen mit dem gerösteten Besan ergab super leckere Bällchen, die noch dazu sehr nährend sind. Also Ideal für die Kinder statt Süßigkeiten zum Mitnehmen auf dem Spielplatz.

Viel Spaß beim Nachkochen
Annapurna Team


Zutaten für 20 bis 24 Stück:
200g Kichererbsenmehl (=Besan)
125 g Butter
250 g entkernte Datteln
15 g Butter
1 TL Kardamom
1 TL Zimt
  1. Herdplatte auf mittlerer Hitze stellen und die Butter in der Pfanne flüssig werden lassen.
  2. Kichererbsenmehl dazuschütten. Gut mischen. Alles unter ständigem Rühren rösten, bis die Masse goldbraun ist und gut riecht.
  3. Pfanne zur Seite ziehen.
  4. Sind die Datteln trocken, dann mit kochendem Wasser übergießen und abseihen.
  5. Datteln grob schneiden.  
  6. In einer anderen Pfanne 15 g Butter bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.
  7. Datteln hinzufügen und solange rühren bis sie völlig weich geworden sind und zusammenklumpen. Das geht so 5 Minuten.
  8. Kardamom und Zimt zu dem gerösteten Kichererbsenmehl fügen. Verrühren.
  9. Heiße Dattelmasse hinzufügen und auf die noch heiße Platte ziehen.
  10. Mit einem Holzspachtel gut verrühren und zusammenarbeiten.
  11. Gummihandschuhe anziehen und aus der noch heißen Masse Bällchen formen. Dabei die Hand zusammenballen - wieder öffnen den Laddu mit dem Daumen 45 ° weiter drehen - die Hand wieder zusammenpressen - wieder öffnen u.s.w.

fertige Dattelmasse
fertige Kichererbsenmehlmasse mit Gewürze
ausformen der Bällchen mit Silikon-Handschuhen
fertig ausgeformtes Bällchen
fertige Laddus in einer Schüssel

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr interessant an. Leider kann ich bei uns nirgends Kichererbsenmehl auftreiben, das habe ich vor ungefähr vor einem halben Jahr mal für etwas anderes versucht. Auf der schwäbischen Alb ist das wohl hoffnungslos.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass Du kein Kichererbsenmehl bekommst. Der Duft beim Rösten ist so umwerfend gut... vielleicht kommst Du einmal an einem Asienladen vorbei, dann frage nach Gram- oder Chickpea Mehl.

      Löschen
  2. Ich mag so kleine Energiekugeln :) Muss ich dringend auch mal machen. Danke für das schöne Rezept!

    @ Barbara - soll ich Dir mal ein Päcklein schicken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra. ♥ Waren absolut lecker...

      Löschen
  3. Ich Liebe Rezepten welche zeigen wie es gemacht ist.Und Ich weiss das Du Dir muehe gegeben hast.Danke.Es sieht sehr lekker aus.Gruss aus sonnigen Neu Seeland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dzoli. ♥ Schon lange nichts mehr von Dir gehört.
      Liebe Grüße an das sonnige Neuseeland
      Anna

      Löschen
  4. Das ist auch ein tolle Rz zum nachmachen, ich hab die Wo. auf einem anderen Blog au solche kleinen Köstlichkeiten gesehen, die waren noch in Blüten gewälzt worde, könnte man mit deinen auch machen .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin. ♥ Tolle Idee mit den Blüten. Sieht sicher dann noch besser aus und ist ideal zum Verschenken.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Anna

      Löschen
  5. Kichererbsenmehl hatte ich noch nie... überhaupt haben die keinen Platz in meiner Küche, seltsam. Vielleicht wage ich mich ja mal mit sowas dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich kann mir die Küche nicht ohne vorstellen. Der wunderbare Duft der sich dann im ganzen Haus verbreitet... aber vielleicht auch nicht jedermans Sache.

      Löschen
  6. Lecker das Rezept muss ich gleich mal ausprobieren.
    Wie soll ich die Laddus aufbewahren im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur und wie lange sind die Laddus haltbar?
    mfg

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...