Samstag, 16. November 2013

Argentinische Alfajores


Südamerikaner haben eine gemeinsame Vorliebe: Dulce de Leche - eine karamellisierte Milchmarmelade, die durch langsames Einkochen von Vollmilch und Zucker zubereitet wird. Es gibt auch Abkürzungen mit gezuckerter Kondensmilch, die aber lange nicht so gut schmecken. Klassische Alfajores sind nichts anderes als zwei einfache Mürbteigkekse mit viel Dulce de Leche dazwischen. Alfajores gibt es überall in Südamerika, aber die Argentinier liegen mit ihrem Verbrauch an der Spitze. Statt der Mürbteigkekse werden auch noch häufig "alfajores de maizena" gebacken. Das sind Kekse mit viel Eidotter und Maisstärke. Auch wenn ich denke, dass unsere Haselnussmürbteigkekse besser passen würden, wollte ich ein Rezept mit Maisstärke entwickeln, das den Dotter versuchsweise ersetzt. Das Ergebnis waren Kekse, die anders als die Sahneblümchenkekse und Schneeflocken aus unserem Kochbuch, nicht auf der Zunge zergehen, sondern eher fest und knusprig sind. Eine gute Voraussetzung zum leichten Bestreichen mit der zähen, klebrigen Dulce de Leche Masse.

Argentinische Alfajores wollte ich eigentlich schon sehr lange einmal zubereiten. Tina vom Blog Lunch for One wünscht sich von uns Plätzchen aus aller Welt. Eine gute Gelegenheit für mich die Alfajores einmal in die Tat umzusetzen. Sie sind gut geworden, aber nach dem Urteil der Testesser war zuwenig Dulce de Leche in den Keksen. Das nächste Mal werde ich sie also kleiner machen, damit die Dulce de Leche Schicht höher wird.

Viel Spaß beim Nachbereiten
Anna

Blogevent Plätzchen aus aller Welt

Zutaten für 36 Stück:
Dotterersatz für 3 Dotter:
60 ml Milch
1 g Johannisbrotkernmehl
1 TL Bio-Sonnenblumenöl
Teig:
250 g Maisstärke
200 g Weizenmehl
4 g Backpulver
140 g Zucker
110 g Butter
50 ml Milch
20 g Frischkäse Doppelrahmstufe
Abrieb einer halben Zitrone
Mark 1 Vanilleschote
Fülle:
500 g Dulce de Leche (mit Milch selbstgekocht)
  1. Dotterersatz: Kalte Milch und Johannisbrotkernmehl mit dem Schneebesen gut in einer kleinen Metallschüssel verrühren. Schüssel auf heißem Dampf stellen und solange rühren bis die Masse sämig geworden ist. Sonnenblumenöl hinzufügen und weiter rühren. Die Masse wird jetzt leicht schaumig. Abkühlen lassen.
  2. Inzwischen Butter und Zucker schaumig rühren. Die abgekühlte Johannisbrotkernmehlmasse hinzufügen und nach und nach einrühren.
  3. Maisstärke, Weizenmehl und Backpulver mischen und dazurühren.
  4. Milch, Frischkäse, Zitronenschalenabrieb und Vanillemark hinzufügen.
  5. Alles gut durchrühren und verkneten.
  6. Der Teig ist leicht bröselig.
  7. 1 Stunde in einem Tiefkühlbeutel ruhen lassen.
  8. Inzwischen Dulce de Leche kochen.
  9. Teig in zwei bis 3 Stücke teilen und  unter einem Backpapier 2 mm dick ausrollen.
  10. 7 cm runde Scheiben ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die Kekse halten die Form und können daher knapp nebeneinander gesetzt werden.
  11. Backroh auf 180 °C vorheizen,
  12. 10 bis 15 Minuten Backen. Die Unterseite sollte leicht braun sein.
  13. Inzwischen das nächste Backblech vorbereiten
  14. Kekse auskühlen lasse und gleiche Paare zusammenstellen. Dulce de Leche einfüllen. Zweites Keks darauflegen.
  15. Dulce de Leche trocknet rasch am Rand ab. Wer möchte kann aber die Kekse auch noch am Rand glatt streichen und in Kokosraspeln wälzen.
Tipps:
  • Erdnussmus auf die Schichte Dulce de Leche streichen und dann erst das zweite Keks darauf legen.
  • Kekse nur mit ø 5 cm ausstechen und mehr Dulce de Leche einfüllen.
Johannisbrotkernmehl mit Milch und Öl als versuchsweiser Dotterersatz
schaumig gerührte Butter, Zucker und "Dotterersatz"
fertiger Teig nach dem Kaltstellen
ausgerollter Teig ausgestochen
Ausgestochene Plätzchen...
...auf dem Backblech eng verteit
fertig gebacken
selbstgemachte Dulce de Leche
links: Keks mit Dulce de Leche
rechts: Keks mit Erdnussmus vor dem Zusammensetzen
ganz hinten links mit Erdnussmus gemischt
vorne links in Kokosraspeln gerollt
rechts normale Kekse 



Kommentare:

  1. Also in dieser Beziehung bin ich ja ganz Südamerikaner: ich liiiiiiiiebe Dulce de Leche!! Deine Kekse machen mir deshalb umso mehr Appetit <3 köstlich! LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ann-Katrin ♥ Die Kekse sind in Südamerika natürlich nur ein Vorwand um elegant Dulce de Leche zu essen. :-)

      Löschen
  2. Tolle Kreation, ich muss meine Liste erweitern, Du hast aber auch immer Dinge auf Lager tztz wegen Dir platzen meine Hosen bald ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin ♥! Das Problem mit den Hosen kenne ich... :-)

      Löschen
  3. Da steckt wohl ein kleiner Südamerikaner in mir - bei diesen Keksen könnte ich keine Sekunde widerstehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Katha. ♥ Noch Lateinamerikanische Klänge dazu und der Tag ist perfekt...

      Löschen
  4. Ich gehöre dann wohl auch zur Fraktion der Südamerikaner: Dulce de Leche <3 <3 Deine Kekse sehen unglaublich köstlich aus :)
    Und vielen Dank für das Spätzlerezept liebe Anna, magst du mir wohl noch sagen, wie viel Mehl man da ungefähr nehmen muss? :)
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich, dass Dir die Kekse gefallen. Das Spätzlerezept hatte ich einmal für meine jungen Freunde hier gebloggt:
      http://vegetarischerezepte.blogspot.co.at/2010/12/rezept-nockerln-spatzle-knopfle.html
      Da findest Du auch die genauen Angaben dazu.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Ich liebe diese Kekse, allerdings mach ich sie nach das klassischen Rezept (also die, die in dem Mund zergehen), werde deine aber unbedingt probiere. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Roswitha. ♥ Dein Rezept würde mich auch sehr interessieren.

      Löschen
    2. Wie ich Zeit habe werde ich es auf meinem Blog reinstellen, wünsche dir noch eine schöne Woche!

      Löschen
  6. Habe dieses Jahr in Argentinien, auch Alfajores probiert und war seitdem auf der Suche nach dem passenden Rezept. Durch Zufall habe ich deinen Blog entdeckt. Deine Alfajores sehen total lecker aus. Werde demnächst versuchen sie nachzumachen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Giulia ♥ Bin gespannt wie sie bei Dir werden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...