Mittwoch, 30. Oktober 2013

Selbstgemachtes Erdnussmus

Gekaufte Erdnussbutter enthält zusätzlich Zucker, Salz und Speiseöl. Wie schmeckt eigentlich ein Erdnussmus, das keinen Zucker, kein Salz und gehärtete und ungehärtete Pflanzenfette und Öle enthält. Ein Mus also, dass nur aus Erdnüssen und Erdnussöl besteht? 

Vor Kurzem hatte ich die Gelegenheit dies herauszufinden. Ich erhielt eine riesige Packung Erdnüsse in Schalen, die schon mit den Schalen leicht geröstet waren. Nach 2 DVD Filmen hatte ich es dann geschafft und die Erdnüsse waren geschält. Das rotbraune Häutchen löste sich dabei auch gleich prima ab.  Sie schmeckten aber noch sehr roh. Also röstete ich sie noch etwas in der Pfanne. Der Rest ging dann im Standmixer ziemlich rasch und sauber. Heraus kam ein super leckeres Erdnussmus das nussig und leicht süßlich schmeckte. Einfach lecker! Endlich ein Mus, das ich so süßen, salzen oder würzen kann wie ich es möchte. Und da es so neutral schmeckt öffnet es mir viele Türen zu neuen Verwendungsmöglichkeiten.

Wer will, kann auch weniger oder mehr Erdnussöl verwenden. Das angegebene Verhältnis ergab ein sehr weiches Mus, das aber auch noch auf ein Brot geschmiert werden konnte. Das Erdnussöl half mit die Erdnüsse wirklich sehr fein zu pürieren. Für Obstsalate, Ganache und Eiscreme ist die Konsistenz ideal, da  sie sich so leichter emulgieren lässt.

Viel Spass beim Nachbereiten
Anna

Zutaten:
500 g geschälte Erdnüsse
100 ml Erdnussöl
1 Standmixer
  1. Geröstete Erdnüsse in der Schale auf der Nahtstelle zusammendrücken und in einer Schüssel sammeln. Das braune Häutchen lässt sich dabei leicht mit entfernen.
  2. 500 g abwiegen und in eine Pfanne geben. Auf mittlerer Hitze nochmals rösten.
  3. Sobald sie zu riechen beginnen und manche Erdnüsse braune Stellen haben, in einen groben Sieb schütten und auf dieser Weise die restlichen Häutchen entfernen.
  4. Auskühlen lassen.
  5. In einen starken Blender/Standmixer geben und auf höchster Stufe laufen lassen. 
  6. Sobald sie zerkleinert sind, das Öl hinzufügen und nochmals mixen bis alles ein ganz feines Mus ergibt. Wer möchte kann aber auch einige grobe Stücke drinnen lassen. 
  7. In zwei Schraubgläser abfüllen.


 geschälte Erdnüsse in der Pfanne am rösten
 Erdnussöl
 Erdnüsse im Blender teilweise schon zerkleinert
fertiges Mus, das später noch etwas anzieht
in einem Twist-Off Glas abgefüllt

Kommentare:

  1. Liebe Anna,
    Ich habe schon oft überlegt wie ich das mit den Erdnüssen anstellen kann zum Mus und ob es überhaupt was wird, jetzt und hier das Mus so wie ich es gerne möchte. Alles erdnussige ist mein Geschmack und ich kann davon nicht genug bekommen, auch von Keksen. Jetzt muss ich nur noch sehen wo ich ordentliche Erdnüsse her bekommen und los gehts.Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid. ♥ Bei mir haben die Testesser früher bei einigen Erdnusssachen lange Gesichter gezogen, da das viele Salz ihnen gar nicht mit der Schokolade geschmeckt hatte. Jetzt liebten sie meine Erdnusstrüffel.
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Tag.
      Anna

      Löschen
  2. Klasse, das muss ich ausprobieren! =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schälen der Erdnüsse machte zwar viel Arbeit, aber dabei habe ich ohne schlechtes Gewissen DVDs gesehen. Lesen geht dabei schon schlechter. :-) Das Ergebnis mit dem tollen Geschmack hat mich aber so überzeugt, dass ich es auch jederzeit wieder machen werde.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Das ist doch mal eine tolle Idee, ungesalzen, ungezuckert, unge"wasauchimmert", als Basis für vieles. Ich bin bisher absolut kein Fan von Erdnussbutter, aber vielleicht mal von Mus? Erdnüsse selbst mag ich tierisch gerne, gönne mir auch immer die guten von Seeberger, sind es doch eine von 3 "Nüssen", die ich essen darf (+ Pistazien + Mandeln)
    Allerdings mangeln mir deshalb bisher Rezepte für Erdnussbutter, weil ich die bisher nicht mochte, ich muss mal deine Erdnusstrüffel suchen gehen ...
    Ganz liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe an Dich gedacht. Ob Du wohl Erdnüsse auch nicht essen darfst, weil Du ja auch keinen Sesam essen kannst. Super jetzt weiß ich Deine 3 erlaubten Nussarten. Das war das beste Erlebnis, das ich mit Erdnüssen hatte. Schmeckt so ganz anders als die gekauften Muse.

      Danke fürs Vorbeischauen und liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Sind deine Erdnusstrüffel nun dein Erdnusskonfekt dunkel und hell? Oder wo finde ich die denn? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich nach diesen Eintrag. Über Archiv oder wenn Du einfach auf Startseite klickst.

      Löschen
  5. Hmm, bislang bin ich ja kein erdnußbutter- Fan- vielleicht sollte ich das mal versuchen? Erdnüsschen einfach so, die esse ich nämlich. Und Erdnußöl ist sowieso immer im Haus, zum Fritieren oder auch in Kuchen kommt das oft, weil es sehr geschmacksneutral ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...bin schon gespannt, wie Du es findest. Ich benutzte ein Glas zum Löffeln (Teelöffel) für den kleinen Hunger zwischendurch...

      Löschen
  6. Ich liiiiiebe Erdnussbutter. Und bei mir muss dann immer noch ein bisschen Salz drauf :)
    GLG Shippy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jedem das Seine. :-) ♥
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  7. Das ist doch mal eine schöne Alternative, wo man genau weiß was drin ist.
    Wie lange hält sich das Mus denn im verschlossenen oder angebrochenen Glas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥. Denke, dass das schon einige Monate hält. Etwas Öl setzt sich ja relativ rasch wieder oben ab und isoliert. Ich habe es ja schon früher gemacht und kühl gelagert. Jetzt sind es 2 Wochen her. Wenn nur mit einem sauberen Löffel hineingeht. Nur jetzt ist bei mir schon das 2. Glas fast leer... Ich werde es daher nicht erfahren.

      Löschen
  8. Ginge auch normales Speiseöl? Ich komme nicht oft zum einkaufen und wollte das eigentlich morgen ausprobieren, hab aber nur Rapsöl zu hause. Schmeckt das dann komisch? Der konsistenz hilft das doch sicher genauso wie Erdnussöl oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das Speiseöl neutral schmeckt, funktioniert das prima. Das ist ja in dem gekauften Erdnussmus normaler Weise drinnen.

      Löschen
  9. Ich habe das kürzlich auch ausprobiert, das Mus wurde aber etwas ledrig-gummig, gar nicht nach meinem Geschmack. Lag wohl am Mixer, denn es wurde auch ziemlich warm. Beim zweiten Versuch stellte ich die Erdnüsse samt dem Blender in den Kühlschrank und mixte alles in kaltem Zustand. Das funktionierte prächtig. Als Oel nahm ich ein Oel aus gerösteten Erdnüssen. Das Mus schmeckte entsprechend.
    Gruss Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bea! ♥ Sollte ich vielleicht noch dazuschreiben, dass das Öl schon hinzugefügt wird, bevor sie zu einem Mus vermahlen sind, denn wenn die Maschine heiß läuft, dann wird jedes Nussmus zu einer Art Kunststoff. Marzipan zum Beispiel darf man nicht lange mit sehr warmen Händen kneten, sonst wird es fast ungenießbar. Oder den Mixer immer wenn er heiß wird zwischendurch ausschalten. Bei mir ging alles aber noch sehr gut. Selbst mit den noch leicht warmen Nüssen, da die Maschine sehr stark ist.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...