Dienstag, 22. Oktober 2013

Apfel-Halwa


Schon lange wollte ich einmal das indische Apfel-Halva kochen. Persis vom Blog "Ein Keks für unterwegs" gab mir mit ihren Blog-Event einen letzten Ruck. Jetzt frage ich mich warum ich das nicht schon früher gekocht habe. Gut, ich habe an der klassischen, indischen Version auch einiges verändert. Datteln ersetzen mir einen Teil des Zuckers. Statt nur das Apfelaroma zur Geltung zu bringen, wollte ich auch etwas würzen. Der Sternanis ist nach wie vor an Top meiner Gewürzliste, wenn es um Äpfel oder Quitten geht. Zimt passt ja immer Orangensaft und Schale macht das ganze noch fruchtiger.

Viel Spaß beim Nachkochen
Anna

Keks unterwegs

Zutaten für 20 Stück:
5 mittelgroße Äpfel
15 g Kokosfett
2 EL Orangensaft
150 g Datteln, ohne Kern
5 g Kokosfett
100 g Zucker
1 TL Zimt
1 Messerspitze frisch gemörserter Sternanies
1 TL geriebene Orangenschale
30 g gehobelte Mandeln
  1. Äpfel schälen und Gehäuse entfernen.
  2. Mit einer Trommelreibe großer Einsatz reiben.
  3. In einer großen Pfanne das Kokosfett geben und zum Schmelzen bringen.
  4. Äpfel hinzufügen und ein paar Minuten auf großer Hitze im Fett andünsten. Hitze zurückstellen.
  5. 2 Esslöffel Orangensaft hinzufügen und 20 Minuten dämpfen lassen.
  6. Inzwischen Datteln waschen und klein schneiden.
  7. In einer Pfanne das Kokosfett geben  und die Datteln solange dämpfen bis sie weich sind und zusammenklumpen.
  8. Datteln und Zucker zu den Äpfeln geben und Hitze erhöhen.
  9. Sobald der Zucker sich aufgelöst hat, Sternanis, Orangenschale und Zimt hinzufügen. 
  10. Weiter rühren bis sich die Masse von der Pfanne löst und eine Einheit ergibt.
  11. Auf ein Backpapier schütten und mit zwei Teigkarten zu einen 1,5 cm hohen Block formen.
  12. Gehobelte Mandeln darauf verteilen und mit einem Stück Backpapier flach drücken.
  13. Vollständig erkalten lassen. In Stücke schneiden. Für ein Stehbüffet in Backförmchen geben. Als Dessert kann es auf Tellern verteilt werden.
Tipps:
  • Äpfel können auch einfach gewürfelt und nach dem Dünsten zerdrückt werden.
  • Klassisch braucht man nur die Äpfel, 1 Esslöffel Wasser, etwas Ghee und 150 g Zucker.
  • Schmeckt sicher auch mit Zitronensaft und geriebene Zitronenschale sehr gut.


5 mittelgroße Äpfel
Trommelreibe großer Einsatz
geriebene Äpfel
Kokosfett in großer Pfanne
geriebene Äpfel in der Pfanne
nach 5 Minuten dämpfen
geschnittene Datteln in der Pfanne mit 5 g Kokosfett
weichgedünstete Datteln und Zucker auf fertig gedünsteten Äpfeln
Masse nachdem sich der Zucker aufgelöst hat
fertige Masse, die sich von der Pfanne löst
Masse auf Backpapier zu einem Rechteck geformt
mit gehobelten Mandeln belegt - nach dem Erkalten und vor dem Schneiden
Stücke in Backförmchen


Kommentare:

  1. Hmmm... das sieht ja wieder lecker aus. Wäre jetzt zum Frühstück genau das richtige Häppchen für mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Katha! ♥ Ich bin völlig verrückt nach den Sternanis. :-) Ich hab mir gleich noch eine Ladung ohne Zucker gemacht und zum Frühstück noch warm gegessen. War auch sehr lecker.

      Löschen
  2. Sehr lecker liebe Anna!
    Gerade jetzt zur Apfelzeit das richtige Rezept. Lustig ich hatte diese Woche Deine Bananen-Bonbons im Machen und die waren sehr lecker, aber leider kein Foto ist gut geworden, ich dachte so beim Rühren ob ich das mit Äpfeln und noch was probieren sollte und siehe da heute das Rezept hier, danke.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid für dieses super Feedback mit den Bananen-Bonbons. Freut mich, dass es geklappt hat. Würde mich auch sehr freuen, wenn Du so etwas ähnliches für den Event noch machen würdest. ♥♥♥

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Klasse! Halwa steht ja auch schon lange auf der Liste.... und so ein fruchtiges finde ich besonders attraktiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit meiner Gewürzmischung erinnerte mich diese Halwa etwas an die leckere Fülle der Mince Pies...

      Löschen
  4. Huhu,

    supi, dass Du bei meinem Event mitmachst. Das Rezept hört sich verdammt lecker an. Matthias liest es sich auch grad durch und meint, dass muss er unbedingt mal nachmachen ;)

    Liebe Grüße
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Persis! ♥ Ist auch ein tolles Thema. ...und bei Deinem schönen Banner muss man ja mitmachen.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...