Samstag, 7. September 2013

Tripel Mango Dessert

Mango, Mango, Mango. Mangowürfel auf  indischer Mangocreme und Mangopüree.


Mangos sind nicht gleich Mangos. In Indien gibt es über 1000 Mangosorten.  Von kleinen bis zu 2 kg großen Früchten. In orange, gelb, rot und grün. Sie werde grün als Gemüse gekocht oder zu Pickles verarbeitet. Reife Mangos werden als kühle Milkshakes und Mangolassi überall auf den Strassen angeboten. Es gibt Mango Marmelade und Mango Chutney. Exportiert werden nur ein paar von den edlen Sorten. Wir erhalten hier aber in den normalen Läden so gut wie immer nur Mangos aus Südamerika. Wer einmal eine der wunderbaren Mangos aus Indien oder Pakistan kosten möchte, der muss sich dazu in einen Asienshop oder Indischen Laden begeben. Ich habe zwei wunderbare Honey Mangos aus Pakistan erhalten. Diese sind so süß und aromatisch, dass sie ohne weitere Zutaten schon ein himmlischer Genuss sind. Also entschied ich mich sie so zu verarbeiten, dass ihr unglaublich tolles Aroma voll zur Geltung kommt. 

Damit die Mangos mit oder ohne Milch richtig gut schäumen, muss alles sehr kalt sein. Die Inder geben daher Eiswürfel dazu. Wir können aber auch alle Zutaten vorher gut kühlen.  Die Honig Mangos waren durchgehend süß auch beim Kern. Die Farbe war beim Kern orangegelb,  aber unter der Schale war die Farbe eher ein zartes Pfirsichrosa. Ich habe daher mit ein wenig Safran nachgefärbt. Safran diente hier aber nicht nur zum Färben, sondern rundete als Königin der Gewürze auch mit seinen vielen Aromastoffen den Geschmack ab.

Da es bei Zorra auf ihrem Blog 1 x umrühren bitte aka Kochtopf gerade wieder einen Blogevent gibt, nehme ich mit diesem Rezept daran teil.

Viel Spass beim Nachbereiten.
Anna


9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Zutaten für 2 bis 4 Desserts:
2 reife Honig Mangos (= zirka 500 g mit Schale und Kern aus Indien oder Pakistan)
200 ml Sahne
ein paar Safranfäden
4 EL heißes Wasser
1 Messerspitze gemahlenen Kardamom *optional
ein paar Eiswürfel
etwas gehackte Pistazien

1 Stabmixer, 1 hohe Schüssel, Dessertgläser


  1. Vorbereitung: Mangos waschen abtrocknen und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Safran mit den Fingern in eine kleine Schüssel zerreiben. Mit heißem Wasser übergießen, abdecken und zur Seite Stellen. 
  3. Sahnebecher ein paar Minuten in das Tiefkühlfach stellen
  4. Eine Mango links und rechts knapp beim Kern abschneiden.  Mit einem Messer einmal längs und einmal quer bis zur Schale einschneiden. Die Schale der Mango nach aussen drücken, damit die Mangostücke wie ein Igel abstehen. Mit dem Messer abstehende Stücke entlang der Schale abschneiden. Restliche Schale, die mit dem Fruchtfleisch noch am Kern anhaftet, ebenfalls vom Kern lösen und in Würfel schneiden. Würfeln zur Seite stellen.
  5. Mangopüree: Restliches Fruchtfleisch mit einem Esslöffel von der Schale und dem Kern abschaben und in eine schmale, hohe Schüssel geben.
  6. Mit der zweiten Mango ebenso verfahren. Das Fruchtfleisch kommt aber jetzt in die hohe Schüssel.
  7. 2 Eiswürfel, Kardamom und das Safranwasser mit den Safranfäden dazu geben.
  8. Mit dem Stabmixer zu einem Püree mixen.
  9. Die Hälfte des Pürees in die Dessertschüsseln verteilen.
  10. Indische Mangocreme: kalte Sahne zum restlichen Püree schütten.
  11. Mit dem Stabmixer kurz durchmixen. Das Püree wird dabei schön schaumig und zieht stark an.
  12. In die Dessertschüsseln verteilen.
  13. Topping: vorbereitete Fruchtwürfel darauf verteilen und mit gehackten Pistazien garnieren.

Tipps:
  • Es kann natürlich auch jede andere Mango dazu verwendet werden. Manchmal sind diese aber nicht so süß und müssen etwas gezuckert werden.
  • Kerne und Schalen mit 200 ml Milch übergießen und ein paar Stunden ziehen lassen. Abseihen und mit 1 g Guarkernmehl zu einem Schaum aufschlagen. 
  • Kerne und Schalen mit Sahne übergießen und ein paar Stunden ziehen lassen. Beliebig für Pralinen oder andere Cremen verwenden.
Verpackung der Honey Mangos
jede Mango war einzeln in einem weichen Gitternetz 
für den Transport ohne Druckstellen verpackt 
Honey Mangos
Fruchtfleisch bis zur Schale eingeschnitten und nach aussen gewölbt
Safranfäden in heißem Wasser - die Farbe entwickelt sich dabei besonders gut
schaumig gemixtes Mangopüree mit Safran
erste Schichte im Dessertglas
indische Mangocreme über das Püree geschichtet
 
dritte Schichte Mangofruchtwürfel mit gehackten Pistazien garniert 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Du hast ja sicher in Asien und Neuseeland auch schon andere Sorten kennengelernt. Sind einfach eine tolle Frucht. ♥

      Löschen
  2. Hallo Anna,bei dir gibt es wieder was schönes kann man auch mit normalem mango zubreiten?
    LG
    Gülcan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gülcan. Natürlich kann man das auch mit normalen Mangos zubereiten. Sind aber oft nicht süß genug und um den Kern eher sauer. Daher muss man dann eventuell etwas Zucker hinzufügen.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Anna

      Löschen
  3. Ich liebe Mangos - und diese Kombination ist schlichtweg ein Traum - eine Mangoorgie :-).
    Danke auch für die interessanten Hintergrundinfos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Vorbeischauen und den netten Kommentar Susanne.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Mangos und so, einfach zu lecker. Wer diese reifen Früchte so kennt und dann noch so ein tolles Dessert macht,dass ist nur noch himmlisch. Danke liebe Anna für das Rezept.
    Es ist ja unglaublich was an Mangos zur Zeit auf dem Markt ist, viele sehen gar nicht unreif aus und einige aus Peru z.B. sind auch ganz gut. Aber liebe Anna ich gebe Dir absolut Recht diese Flugmangos aus Asien sind unschlagbar, gerade wenn man sie kennt aus ihrer Heimat. Und wer keinen Asia-Laden oder gutes Obst und Gemüsegeschäft in seiner Gegend hat, der kann sie sich auch per Paket kommen lassen, was leider nicht billig ist, aber so ein extra Genuss, zu Feiertagen mit Früchten direkt aus der Sonne, das ist Urlaub auf dem Teller.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid. ♥ Urlaub auf dem Teller... zu diesem Event hätte das Rezept auch noch gepasst. :-) Ich hatte schon viele Mangos aber noch keine Honig-Mango aus Pakistan. Das habe ich irgendwie in Pakistan verpasst. Diese waren so süß und aromatisch, dass der Guarkernschaum, den ich dann aus der mit Mangokernen aromatisierten Milch machte, noch total süß schmeckte.

      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      Anna

      Löschen
  5. das klingt einfach super!
    passt perfekt zum letzten aufbäumen des sommers. :)

    mit lieben grüßen,
    sarah maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah-Maria. ♥ Kann ich nur empfehlen. Ich habe schon lange nicht mehr so etwas Leckeres gegessen.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  6. Oh, klingt das göttlich. Mango könnte ich jeden Tag futtern, in jeder erdenklichen Zubereitungsform.
    Mir war absolut nicht klar, dass sich aus dem Kern noch was Feines zaubern lässt. Man lernt nie aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Persis! ♥ Die Kerne von den südamerikanischen Mangos sind meistens sauer. Die Honig Mangos waren trotz blässe durchgehend süß. Da dachte ich mir ich probier das einfach einmal aus. Das Ergebnis war umwerfend gut. Diese Mangos hatten soviel Aroma...

      Löschen
  7. Ein Mangotraum! Ich liebe es!

    Du hast auch die Schale verwendet, wenn ich das richtig lese?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Zorra! ♥ Die Schale habe ich nicht in diesem Dessert verwendet, sondern zum Aromatisieren einer Milch, die ich dann für einen Milchschaum verwendet habe. Vorsicht! Mangoschale, wenn nicht ausdrücklich auf der Verpackung erwähnt, ist nicht für den Verzehr geeignet. Aber sie gibt noch ein tolles Aroma ab. Die Schale selbst muss dann entsorgt werden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...