Mittwoch, 25. September 2013

Schoko-Lollis

Schoko-Lollis schmecken so gut wie die Schokolade ist. Hier sollte auf alle Fälle nur gute und frische Schokolade verwendet werden, denn alte Schokolade verliert ihren zarten Schmelz. Und da es gerade so passt ist dies mein zweiter Beitrag für Nele's Blog-Event.

Viel Spaß beim Nachbereiten.
Anna
Lieblingsschokolade - Blogevent zum Start der neuen Pralinensaison (Einsendeschluss 22.10.2013)

Viele Wege führen nach Rom. Hier eine rasche Methode mit einer Schokolade in Plastikverpackung. Diese Methode wurde hier schon gezeigt.

Schokolade auf ein Stück Backpapier legen. Backpapier auf ein Holzbrett in der Mitte des Backofens legen. Backofen auf 40 °C einschalten. Ab und zu die Packung durchkneten.
Sobald die Schokolade weich ist, herausnehmen und ein Eck abschneiden.
Mit kreisenden Bewegungen die Schokolade auf ein Stück Frischhaltefolie laufen lassen.
Hier habe ich die Schokolade auf ein Stück Backpapier laufen lassen.  Je höher die Schokolade gehalten wird und je rascher die Führung, desto dünner wird der Verlauf. Schokolade dann ganz durchtrocknen lassen.
Flüssige weiße Schokolade auf die trockene Vollmilch- oder Zartbitterschokolade  gießen und mit einem Teigspachtel oder Löffelrücken bis zum Rand verteilen. Einen Holzstab oder Lollistab in die noch weiche weiße Schokolade drücken.
Über das Stabende noch etwas weiße Schokolade zum Fixieren fließen lassen.  Hart werden lassen und dann  umdrehen. Siehe Eingangsbild rechts. Das Muster des Lollis ist dann Seitenverkehrt.
noch ein Beispiel
...und umgedreht auf dem Backpapier.
Für feinere Arbeiten können wir auch einen Spritzbeutel aus Backpapier falten. Damit können wir  auch einfache Landschaften frei auf ein Stück Backpapier malen.
Weiße Schokolade auf die feste Vollmilchschokolade verteilen. Fest werden lassen und umdrehen. Wer möchte kann auch hier einen Stil hineinsetzen.
Hier habe ich dieses Bild aus dem Buch von Melonpan eingescannt und ausgedruckt. Dann einen Bogen Backpapier gefaltet und das A4 Blatt eingelegt.
Dann das Backpapier darüber gefaltet, damit die Skizze fest sitzt.
Mit Schokolade gefüllter kleiner Spritzbeutel.
Nun den Spritzbeutel mit etwas Schokolade füllen und Schokolade mit den Fingern zur Spitze hin streifen. Spitze abschneiden und die Linien nachziehen.
Nach dem Festwerden der Vollmilchschokolade wieder weiße Schokolade bis zum Rand verteilen. Fest werden lassen und umdrehen.
Spiegelverkehrte Figur.

Kommentare:

  1. Witzig, ... kann man das Verhältnis auch umdrehen, also mit heller Schoki "malen"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher. Habe ich auch gemacht nur vergessen zum Posten...

      Löschen
  2. Hallo Anna,
    auf deinem Blog gibt es ja wirklich köstliche selbstgebackene Leckereien!
    Wegen deiner Begeisterung fürs Backen könnte sicher die aktuelle Aktion der Sixx-Community interessant für dich sein: Dort findet gerade ein Wettbewerb unter dem Titel „Enies Back-Battle“ statt, bei dem man ganz einfach mit einem Foto von etwas Selbstgebackenem mit machen kann. Jedes Foto kann auf der Community-Seite mit Sternen bewertet werden und am Ende gewinnen die Bilder mit den besten Bewertungen. Als Hauptpreis winkt eine tolle KitchenAid Artisan-Küchenmaschine im Wert von ca. 650 Euro!
    Wir würden uns freuen, wenn du mit einem deiner tollen Fotos am Wettbewerb teilnimmst oder deine Leser mit einem kleinen Blog-Artikel über diese Aktion informierst – hier die URL zur Teilnahme am Wettbewerb: http://community.sixx.de/gewinnspiel/enie-backt-wettbewerb
    Dort findet man auch alle Details zur Kampagne. Mitmachen kann man mit seinem Foto bis zum 28. Oktober, die finale Abstimmungsphase dauert bis 30. Oktober 2013.

    Viele Grüße & herzlichen Dank vorab
    Tobias vom Voycer-Team, dem technischen Partner der Aktion

    AntwortenLöschen
  3. Was fuer eine geniale Idee, die Schokolade in der Packung zu schmelzen!
    LG Shippy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Shippy. ♥ In einer Kleinküche wird man eben erfinderisch.

      LG Anna

      Löschen
  4. Das ist ja ne coole Idee ... auf welche Ideen du aber auch immer kommst. Ich kann nur staunen ;)

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin.♥ Ich bin ja nicht so der Lolli Typ, aber die Leute, denen ich es geschenkt habe, haben sich alle sehr darüber gefreut.

      Löschen
  5. Die Schmelzmethode im Backofen finde ich toll! Und der "Spritzbeutel" ist quasi auch mit dabei. Muss ich mir unbedingt merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es nicht um vornehme Pralinenglasuren geht, dann ist die Methode top...

      Löschen
  6. Mensch, das ist ja mal clever. Schoki einfach in der Verpackung schmelzen. Aber wie verhindert man da den grauen Schleier durch die fehlende Temperierung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥! Das ist Schokolade und nicht Kuvertüre. Die enthält nicht nur die empfindliche Kakaobutter sondern auch andere Fette. Bei 40 °C wird die Schokolade gerade einmal so weich gemacht bis sie flüssig ist. Das heißt sie erreicht vielleicht 32 °C bis 34 °C. Diese Methode eignet sich am Besten für rasche Events und für Dessertdekorationen. Das ist nicht für Glasuren gedacht.

      Und falls wir die Packung einmal im Backrohr vergessen und doch so ein Grauschleier entsteht, dann hilft der Plan B - wir streuen einfach Zuckerperlen, Pinienkerne oder ähnliches darüber.

      Die Lollis sahen in echt besser aus als auf dem Foto. Mit dem langen Holzstil sind sie super in der Hand gelegen.

      Löschen
  7. Liebe Anna,

    vielen lieben Dank für Deinen zweiten Beitrag zu meinem Blogevent Lieblingsschokolade. Die Idee mit einer zweiten Kuvertüre zu malen ist witzig. :-)

    Liebe Grüße,
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nele! ♥ Für Desserts rasch und Dekorativ und ansonsten kann man sich auch wirklich mit Farbiger Schokolade sehr kreativ entfalten.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...