Mittwoch, 4. September 2013

Red Velvet Cupcake

Doppelrahm Frischkäse schmeckt eigentlich sehr salzig. Heute haben wir daher einmal Quark mit 20 % Fettgehalt ausprobiert. Wenn Quark rasch gerührt wird, dann beginnt sich das Wasser abzusetzen. Für diese Creme wird der Quark aber mit der Butter nach und nach mit dem Handmixer gerührt. Daher fügten wir Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl hinzu und ließen das ganze stehen. Der Quark hat sich schön verfestigt und trennte sich dadurch nicht vom Wasser.

Der Johannisbeersirup hat eine mehr bläuliche Farbe. Um diesen Blaustich in einen Rotstich zu verwandeln, setzten wir bei der Creme Zitronensaft hinzu. Das gab dann mit der weißen Creme ein sehr schönes Rosa. Im Cupcake wollten wir keine Säure zusetzen. Die Farbe sah aber nicht so toll aus, also frischten wir sie mit etwas roter Lebensmittelfarbe auf.

Zutaten für 12 Stück:
Teig:
100 g Mehl
60 g Maisstärke
150 g Zucker
4 g Johannisbrotkernmehl
7 g Backpulver
20 g Kokosraspeln
1 TL Kakao
100 g neutrales Speiseöl 
200 ml Milch
rote Lebensmittelfarbe *optional
Creme:
125 g Butter, weich
150 g  Puderzucker
100 g Quark 20 % Fettgehalt
15 g schwarzer Johannisbeersirup
15 g Zitronensaft
2 g Johannisbrotkenmehl
1/2 g Guarkernmehl
Abrieb einer ganzen Biozitrone

  1. Teig: Backrohr auf 190 °C vorheizen.
  2. Mulden der Muffinsform mit Backförmchen auslegen.
  3. Mehl, Maisstärke, Zucker, Johannisbrotkernmehl, Backpulver, Kokosraspeln und Kakao in eine Schüssel geben. Mit einem Schneebesen vermischen.
  4. Johannisbeersirup, Öl und Milch in einer anderen Schüssel geben. Mit dem Handmixer/Rühreinsätze alles zusammenmischen.
  5. Zu den trockenen Zutaten schütten und durchmixen. Der Teig ist eher flüssig. Zieht aber nach einer Weile an.
  6. In die Backförmchen verteilen.
  7. In das Backrohr schieben und 25 Minuten backen.
  8. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen dann die Cupcakes aus den Mulden nehmen und auf ein Gitter stellen. Vollständig auskühlen lassen.
  9. Creme: Quark, Abrieb der Zitronenschale, 1 g Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl langsam miteinander vermischen und zur Seite stellen.
  10. Puderzucker sieben.
  11. 1 g Johannisbrotkernmehl, Johannisbeersirup und Zitronensaft miteinander verrühren und zur Seite stellen.
  12. Butter 1 bis 3 Minuten lang mit dem Handmixer/Rühreinsätze auf höchster Stufe luftig rühren.
  13. Puderzucker nach und nach Esslöffelweise auf niederster Stufe dazurühren. Die Masse soll schaumig und fast weiß sein.
  14. Die Quarkmischung esslöffelweise mit dem Handmixer auf niederster Stufe in die Masse einarbeiten.
  15. Die Hälfte der Masse zur Seite stellen.
  16. In die andere Hälfte die Johannisbeermasse teelöffelweise nach und nach in die Masse vorsichtig einarbeiten. Lieber zu wenig als zu viel nehmen.
  17. Fertige Creme 10 Minuten kalt stellen. 
  18. Dressiersack ebenfalls etwas vorkühlen. 
  19. Dressiersack mit großer Tülle nehmen und in eine hohe dünne Schüssel stellen und nach aussen hin umstülpen.
  20. Eine der Cremen mit einer Palette so hineinfüllen, dass sie auf der einen Seite des Dressiersacks klebt. Dann mit der anderen Creme die freie Seite füllen. (siehe Foto)
  21. Dressiersack hochheben und oben mit einer Hand schliessen. Mit der andern Hand die beiden Massen nach unten pressen.
  22. In die Mitte der Cupcakes dressieren. Wenn wir einfach auf die gleiche Stelle pressen und dann etwas nach oben ziehen, entsteht eine zweifarbige Rosette mit eine Spitze. Wenn wir die Tülle auf der selbe Stelle halten und mit der anderen Hand den Cupcake drehen, entsteht eine zweifarbige Rosette in Spirallenform.
  23. Kalt stellen und vor dem Servieren kurz auf Zimmertemperatur bringen.
 trockene Zutaten - gesiebt und gemischt
 feuchte Zutaten gemixt
 fertiger sehr weicher Teig
 in den Backförmchen gefüllter Teig
 fertig gebacken
 auf einem Rost zum Abkühlen
 fertig gerührte, schaumige Butter
 Quarkmischung
 Butter mit Puderzucker gerührt
 fertig mit der Quarkmischung gerührt
 halbe Creme mit einen Teelöffel Johannisbeer-Zitronenmasse
 fertige Creme mit Johannisbeer-Zitronenmasse
 links: fertige helle Creme rechts fertige Johannisbeer-Zitronencreme
 beide Cremen im Dressiersack
fertige Cupcakes
 einfach aufgespritzte Creme mit einer Cranberry
Red Velvet Cupcake Anschnitt
aufgespritzte Creme in Spirallform
Tipp: 
Wer lieber Doppelcreme Frischkäse nehmen möchte, kann das Guarkernmehl streichen und vom Johannisbrotkernmehl nur 1 g nehmen.

Kommentare:

  1. Sind sehr schön geworden. Mit dem Rosaton kämen sie hier bei meinen kleinen Prinzessinnen sehr gut an. (und bei mir einfach weil sie lecker aussehen).

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. ♥ Ja die Farbe hat mir auch gut gefallen. Schmeckt halt mehr nach Zitrone als nach Johannisbeeren. Aber die zwei Farbenmethode finde ich sehr cool.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Red Velvet, wie lange ich das schon als Muffin probieren wollte. Jetzt hier so lecker und die Farbe und dieser Cup aus 2 Farben und so gut geformt und standfest, sehr lecker und gut gelungen. Danke für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid. ♥ Das Topping ist schon etwas für Geduldige. Aber die luftige Creme ist der Zeitaufwand wert. Die Idee mit den zwei Farben habe ich von der Zahnpasta. Die schönen Streifen, die wir aus der Zahnpasta drücken, haben das gleiche Prinzip. bin froh, dass es so gut gelungen ist. Muss ich unbedingt wieder machen, da gar nicht so schwer.
      Liebe Grüße und auch Dir einen so sonnigen Tag wie bei mir gerade ist.
      Anna

      Löschen
  3. Hach, die sehen echt toll aus!
    Dressiersäcke sind für mich noch immer ein großes Geheimnis ;-)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah. ♥ Ja diese Dressiersäcke... Ist aber relativ einfach solange keiner platzt. Ich denke in Amerika bekommen sie den schon in die Wiege gelegt...

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Red Velvet Cupcakes habe ich das erste Mal in den USA probiert, die Farbe ist so toll und sie sind herlich saftig.
    Eure sehen wunderbar aus und der Rosaton ist nicht nur was für kleine Prinzessinnen ;)

    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mia. ♥ Die amerikanischen Red Velvet sind schon ein Klasse für sich. Einmal mussten auch wir sie ausprobieren...

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Genau dieses Salzige vom Frischkäse mochte ich auf den Cupcakes nie. Deshalb danke für den Tipp mit dem Quark und dem Guarkernmehl. Stimmt die Menge? Ein halbes Gramm? Wie messe ich sowas denn ab?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! ♥ Wichtig ist das Johannisbrotkernmehl. Im Johannisbrotkernmehl war bei mir ein Messlöffel dabei. Ich weiß aber nicht ob der auch bei anderen Firmen mitgeliefert wird.

      So jetzt bin ich schnell in die Küche gesaust und habe es mit einem Teelöffel abgemessen. 1 g Johannisbrotkernmehl ist ein sehr scharf gestrichener Teelöffel voll. Vom Guarkernmehl kannst Du eine Messerspitze voll nehmen oder eben die Hälfte von einem gestrichenen Teelöffel. Johannisbrotkernmehl dickt ein. Guarkernmehl dickt ein und macht die Massen auch schaumig/cremiger. Man darf nur nicht überdosieren, denn dann beginnt es Fäden zu ziehen. Ansonsten hat es noch den angenehmen Nebeneffekt, einer guten Verdauung...

      Löschen
  6. Die Farbe des Toppings ist schön intensiv geworden. Schmeckt man den Johannisbeersirup oder ist er hauptsächlich wegen der Farbe verwendet worden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schöne Farbe erhält es erst durch den Zitronensaft, der leider den Geschmack von den Johannisbeeren zurückdrängt. Aber etwas kommt schon noch durch. Das nächste mal werde ich deshalb etwas von dem Cupcake ausstechen und dort Johannisbeergele hineinfüllen. Darüber dann die Creme.

      Löschen
    2. Das mit dem Ausstechen klingt toll! Muss ich mir merken. Bzw habe ich es einfach so gemacht, dass ich Gelee zwischen den rohen Teig gegeben habe. Allerdings sieht das dann unkontrolliert verlaufen aus und nicht so schön, wie wenn man geziehlt etwas fertigen Teig heraus sticht und dann auffüllt.

      Löschen
    3. Das mit dem Gelee im Teig kann ich mir aber gut vorstellen. Werde ich auf alle Fälle einmal ausprobieren. Danke,

      Löschen
  7. Ach sehen die lecker aus... und ich muss beim Backen noch viel dazu lernen. Bei mir hat sich gestern aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund nichtmal das Eiweiß steif schlagen lassen. Egal, ging auch so. :( Aber vielleicht stöber ich mal online nach Johannisbrotkernmehl. Wie lange ist das geöffnet haltbar?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Katha. ♥ Johannisibrotkernmehl hält sich sehr lange. War bei mir noch noach 2 Jahren gut. Mit Eiklar hatte ich seltsamer Weise noch nie Schwierigkeiten. Hat sich immer gut schlagen lassen. Vielleicht war es zu alt oder zu kalt?

      Löschen
    2. Hmm.. eigentlich waren die Eier neu gekauft. Ich hätte eher auf zu warm getippt, weil sie bei Raumtemperatur standen. Aber wenn sie nicht zu kalt sein dürfen kann es da ja nicht dran gelegen haben. Wer weiß - vermutlich lag es den Tag einfach an mir ;)

      Löschen
  8. Das Ergebnis sieht ja klasse aus- Viel zu schade, um sie zu essen!!! :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Cathi. ♥ Meine Testesser waren da nicht der gleiche Meinung. Schwups und weg waren sie. :-) Ein Grund wieder Neue zu machen.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  9. Deine Cupcakes sehen superlecker aus. Besonders die zweifarbige Haube hat es mir angetan. Demnächat auch auf meinem Esstisch...Hihi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Julia. ♥ Mir gefällt die zweifarbge Haube auch sehr gut. Könnte ich wirklich auch wieder einmal machen...
      LG Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...