Montag, 5. August 2013

Triangle - pull apart stuffed sweet bread

 
BBD-Bread Baking Day 61 invented by Zorra and this month organized by Tomato Blues. A filled bread is wanted. So I created a special yeast dough and filled it with almonds and lemon zest. It turned out to be very juicy and delicious. Since I felt it should have 3 corners I formed it that way and called my new creation "Triangle".  It is a pull apart stuffed sweet bread. Happy baking. Anna

BBD 61 ist international und da die Gastgeberin Anusha vom
Blog Tomato Blues den Text in Englisch möchte, habe ich den englischen Text vorangestellt. Heute wollte ich einen Hefeteig mit Johannisbrotkernmehl in Verbindung mit etwas Tapiokastärke ausprobieren. Das Ergebnis wurde sehr saftig und lecker. Da mir gerade so nach Dreiecken zumute war, schnitt ich alles in Dreiecke zu und nannte meine neue Kreation: Triangle. Die dreieckigen Teile lassen sich nach dem Backen gut voneinander trennen.

Viel Spaß beim Nachbacken

Anna

Bread Baking Day #61 (last day of submission August 1st, 2013)


Ingredients:
dough:
500 g flour
250 g lukewarm milk
2 tablespoon vegetable oil
1 package active dry yeast
40 g sugar
pinch of salt
Addition: *optional (If you have it - use it. It improves the dough very much)
100 g lukewarm milk
1 g Tapioca starch
2 g carob seed flour powder
Filling:
120 g liquid butter
150 g grated Almonds
60 g icing sugar
1 Bio lemon
Some milk for brushing the top
  1. Start with the Addition:  Take 100 ml milk and mix it with Tapioca starcha and carob seed flour poder. Put it aside for at least 5 minutes.
  2. Mix flour and dry instant yeast. Put it into your kitchenaid (kneading machine).
  3. Add the sugar and a pinch of salt.
  4. Add milk and the milk-mixture you just put aside.
  5. Add vegetable oil.
  6. Knead everything with lowest speed till it becomes a smooth dough.
  7. Put the dough on you working place. Knead the dough. Put it into a frozen bag. Put the end of the bag under the dough. Let it rise at a warm place till it doubles in size. 
  8. Sprinkle some flour on your working space. Put the dough in it. Cut into 2 pieces and put on part again in the plastic bag.
  9. Cut the dough 3 times to get 4 equal parts.
  10. Shape each part with your roller pin into thin rectangle. All sould have the same size.
  11. Brush a part with liquid butter.
  12. Sprinkle some of the grated almonds on top of the butter.
  13. Sprinkle icing suger.
  14. Sprincle again some butter.
  15. Put some lemon zest on top.
  16. Put another rectangle on top of the filling. Repeat the filling.
  17. Roll all together.
  18. Cut the edges of the roll. Use the dough scraper.
  19. Cut several triangle. (see the foto below)
  20. Use a big baking dish or pan (32 cm x 23 cm). Grease with butter.
  21. Take each triangle and dip the sides into the liquid butter.
  22. Put them into the baking dish. Follow the same order of the roll on the working space.
  23. Repeat everything with the rest of the dough.
  24. Put 2 rolls on the left and 2 roll on the right side of the baking dish.
  25. Squeeze the ends of the rolls in between.
  26. Cover it with a towel and let it rise again.
  27. Meanwhile preheat the oven to 180 °C.
  28. Brush the top with some milk.
  29. Put it into the oven for 20 to 30 minutes. If the colour of the top is not at your taste you can brush it again with some milk before you take it out of the oven.
  30. You can eat it right away or let it cool. If you like you can glaze it with some honey or icing sugar mixed with lemon.
Zutaten:
Teig:
500 g Mehl
250 g handwarme Milch
2 El neutrales Sonnenblumenöl 
1 Pkt Trockenhefe
40 g Zucker
Zusatz optional: (wer die Zutaten hat sollte sie verwenden, da sie die Teigeigenschaften stark verbessern.)
100 g handwarme Milch
1 g Tapiokamehl
2 g Johannisbrotkernmehl
Fülle:
120 g Butter, flüssig
Mandeln, gerieben
60 g Puderzucker
1 Bio Zitrone
  1. 100 ml Milch mit Tapiokamehl und Johannisbrotkernmehl verrühren und kurz stehen lassen.
  2. Mehl mit Trockenhefe vermischen und in die Knetschüssel geben. Zucker dazu.
  3. Dann die Milch, die Milchmischung und das Sonnenblumenöl  dazuschütten.
  4. Knetmaschine auf kleinste Stufe laufen lassen bis alles einen einheitlichen Teig ergibt. 
  5. Auf die  Arbeitsfläche geben und durchkneten. In einen Tiefkühlsack geben und in Herdnähe gehen lassen.  Das geht bei der Wärme zwischen 30 und 40 Minuten.
  6. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. In zwei Teile schneiden. Einen Teil inzwischen wieder zurück in den Tiefkühlbeutel legen.
  7. Den anderen Teil 3 mal durchschneiden sodass 4 Teile entstehen.
  8. Jeden Teil zu einem Rechteck ausrollen.
  9. Einen Teil mi flüssiger Butter bestreichen.
  10. Geriebene Mandeln darüberstreuen.
  11. Puderzucker darüber streuen.
  12. Nochmals etwas Butter darüber träufeln.
  13. Bio-Zitrone darüber etwas abreiben.
  14. Ein zweites Rechteck darüber legen und Füllvorgang wiederholen.
  15. Beide Rechtecke zusammen einrollen.
  16. Mit der Teigkarte beiden Enden abschneiden und zur Seite schieben.
  17. Dann mit der Teigkarte im Zick-Zack mehrere Dreiecke von der Rolle abschneiden.
  18. Eine große Auflaufform mit Butter ausstreichen.
  19. Dreiecke entlang der Seitenlinien in die Butter tauchen und in der gleichen Reihenfolge wieder quer in die Auflaufform schichten.
  20. Alles mit dem restlichen Teig wiedeholen. Das gibt insgesamt 4 Rollen mit abgeschnittenen Enden und Dreiecken.
  21. Die Rollen so schichten, dass jeweils zwei an den Seiten der Auflaufform zu liegen kommt. In den freien Mittelplatz die abgeschnittenen Stücke schichten.
  22. Alles mit einem Tuch bedecken und nochmals kurz gehen lassen.
  23. Inzwischen das Backrohr auf 180 °C vorheizen.
  24. Oberfläche mit Milch bestreichen und 20 bis 30 Minuten backen.
  25. Herausnehmen und eventuell einen Teil mit einer Zuckerglasur bestreichen und den anderen Teil mit der restlichen flüssigen Butter. Es kann auch mit warmen Honig abgeglänzt werden.
  26. Warm oder kalt essen. Die Triangel lassen sich sehr schön auseinanderbrechen.
roasted and crushed almonds - geröstete und geriebene Mandeln
ready dough - fertiger Teig
dough in a frozen bag - Teig im Tiefkühlbeutel 
 half of the dough cut into 4 pieces - halber Teig in 4 Stücke geteilt
 piece of dough rolled into a rectangle - Teigstück in ein Rechteck ausgerollt
dough with filling - Teig mit Fülle 
lemon - Zitrone mit Zitronenreibe 
 lemon zest on filling - geriebene Zitronenschale auf Fülle
 second layer - zweite Teigschichte
 second layer with filling - zweite Teigschichte mit Fülle
rolling the dough -Teig am einrollen 
ready roll - fertige Teigrolle 
cut ending and triangles - abgeschnittenes Ende und dreieckige Stücke 
triangles with dough scraper - Rolle mit Teigspachtel in Dreiecke geschnitten 
in the baking dish - in die Auflaufform geschichtet 
 after baking - nach dem Backen
 close look - Nahaufnahme
 close look - Nahaufnahme
left side brushed with sugar glaze - linke Seite mit Zuckerglasur glasiert

Kommentare:

  1. Sehr coole Idee mit den Dreiecken!
    Und ich kann's fast schmecken, Zitrone passt gut zum momentanen Wetter =)
    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah. ♥ Zitrone passt gut zum Wetter nur nicht das Backen. :-) Ich habs in der Nacht gemacht.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Triangel, was für eine Idee für diese köstlichen Teilchen. Hach, ich bin ja ein Fan von Rolls und Co. auch Einback wie wir hier sagen, doch so und gleichbleiben in der Form wie hier, das ist schon
    sehr interessant. Ich habe es immer noch nicht geschafft mir Tapiokamehl und Johannisbrotkernmehl zu beschaffen, jetzt wird es aber Zeit. Danke für diese Rezept und Bebilderung. Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rolls und Einback, da lerne ich ja ganz neue Sachen dazu. Ich denke, dass Du statt Tapioka- u. Johannisbrotkernehl auch 2 Eier dazu geben kannst. Ich experimentiere da nur etwas mit alternative Stoffe herum.

      Dir auch ganz liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Schön, hast dus doch noch geschafft und was für eine nette Kreation. Erinnert mich an Buchteln, ein bißchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in der Auflaufform und mit dem pull apart ist es ähnlich wie Buchteln, nur dass es vielleicht eine Spur schneller geht und der Teig anders ist. Diese Teile werden nicht so rasch trocken wie die Buchteln. Waren auch sehr saftig, sodass man keine Soße dazu braucht.

      Löschen
  4. Ich mag Hefegebäck in sämtlichen Formen, ganz besonders, wenn noch irgendwas "drin" ist und man sich seine Portion einfach abreissen kann. Tolle Idee.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. ♥ Ich finde auch, dass Hefegebäcke sehr lecker sind. Und mit einer leckeren Fülle sowieso. Waren auch gleich gegessen. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Hallo Anna sieht sehr appetitlich aus schmecken die wie zimtröllchen?
    LG
    Gülcan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gülcan. ♥ Statt Mandeln kann man sicher auch Zimt und Zucker hineingeben. Ich dachte eher an Rosenwasser, statt der Zitronenschale.
      Ich hab heute Deine schöne Torte bewundert, aber es gab da leider kein Kommentarfeld...

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    2. Danke Anna,wie aber die anderen haben mir doch geschrieben.Ich hab noch mal kontrolliert das Kommentarfeld ist da
      LG
      Gülcan

      Löschen
    3. ...funktioniert nicht, da kein Titel dabei ist, auf dem ich drücken kann, damit das Rezept in einem anderen Fenster erscheint.

      Löschen
  6. Tolle Idee. Und dank der guten Schritt-für-Schritt-Bilder kann man dein Rezept auch gut nachmachen.
    Viele Grüße
    Karin.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...