Mittwoch, 31. Juli 2013

Ribiselkuchen ohne Ei

Ribisel sind rote Johannisbeeren. Es können sowohl frische, als auch Tiefgekühlte verwendet werden. Dieser Kuchen wurde mit tiefgekühlten, roten Johannisbeeren gemacht, die noch verwertet werden mussten. Wieder ein sehr leckerer Kuchen aus der Küche ohne Fotoapparat.

Zutaten für 1 Backblech:
Hefeteig:
125 ml Milch
300 g Mehl
40 g Zucker
40 g Butter, zimmerwarm
30 g Hefe
1 EL Schmand, zimmerwarm
Mürbeteig:
250 g Mehl
80 g Puderzucker
160 g Butter, kalt
1 EL Eiswasser
Pudding:
500 ml Milch
50 g Zucker
40 g Maisstärke
1 TL geriebene Vanilleschote (oder Mark einer Vanilleschote)
Streusel:
100 g Mehl
60 g Butter, zimmerwarm
60 g Zucker
1 Pkt Vanillezucker
1 Prise Zimt
etwas Abrieb einer Bio-Zitrone
Belag:
800 g Ribisel (= rote Johannisbeeren)
  1. Hefeteig: Milch leicht erwärmen. Sie soll lauwarm sein, aber nicht heiß, da die Hefe sonst nicht mehr geht.  In eine Tasse schütten.
  2. 1 Teelöffel von dem Zucker, 1 Esslöffel von dem Mehl  und die Hefe mit einer Gabel darin gut verrühren, und auflösen. Oberfläche mit etwas Mehl bestreuen. In Herdnähe stellen, wo es warm ist und gehen lassen.
  3. Inzwischen Mehl und Zucker mischen. Sobald sich der Vorteig (= Dampfl) sichtbar gegangen ist und sich Risse in dem bestreuten Mehl zeigen, das passiert so nach 15 Minuten, ist der Vorteig fertig.
  4. Butter, Schmand und Vorteig in die Mehlmischung geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  5. Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen.
  6. Mürbeteig: Während der Vorteig am gehen ist den Mürbeteig zubereiten. Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Puderzucker darüber sieben. Butter würfelig schneiden und darauf verteilen.
  7. Mit einer Palette die Butter in den Teig hacken. 
  8. Eiswasser dazugeben und rasch zu einen glatten Teig verarbeiten. 
  9. Eine Kugel formen. Die Kugel in eine Schüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten kalt stellen.
  10. Pudding: Etwa von der Milch in eine Tasse geben und die Maisstärke darin verrühren.
  11. Restliche Milch in einen Topf geben und den Zucker dazugeben. Alles unter Rühren zum Kochen bringen.
  12. Topf zur Seite ziehen. Geriebene Vanilleschote dazugeben und verrühren.
  13.  Angerührte Stärke in die Milch einrühren.
  14. Wieder auf die Herdplatte ziehen und bei mittlerer Hitze alles 1 Minute kochen lassen. In eine Schüssel gießen. Mit etwas Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht und kalt stellen.
  15. Streusel: Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker und Zimt in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer/Rühreinsätze auf Höchster Stufe zu Streusel verrühren.
  16. Fertigstellung: Backrohr auf 175 °C Umluft vorheizen.
  17. Hefeteig mit Mürbeteig vermischen und zu einem einheitlichen Teig verarbeiten.
  18. Teig in backblechgröße auf einem Backpapier ausrollen und auf das Backblech ziehen.
  19. Pudding darauf gleichmässig verteilen und verstreichen.
  20. Ribisel (= rote Johannisbeeren) darauf gleichmässig verteilen.
  21. Streusel darüber streuen.
  22. 30 Minuten backen.
...und wer sich noch einen anderen Johannisbeerkuchen mit Zwillingsteig ansehen möchte, der kann sich das auf dem Blog ninivepisces. Ninive hat dazu ein Rezept aus einem Backbuch verwendet.

Kommentare:

  1. Diese Art Blechkuchen kenne ich von Zuhause. Je nach Saison mit den unterschiedlichsten Früchten belegt. Die Puddingschicht war mir aber immer am liebsten *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich liebe auch den Pudding. Ich hab ihn auch gern so mit weniger Streusel.

      Löschen
  2. Mmmmmmhhh, der Kuchen sieht großartig aus - allein die Farben! Ich liebe Streuselkuchen :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Farben finde ich auch toll. Auch, dass sie einfach nur so von den Beeren kommen.

      Löschen
  3. Ahh ein Zwillingsteig- den hab ich noch nie gemacht, ein Rezept liegt bereit aber dieser Kuchen gefällt mir auch ganz gut. Hab auch noch eine Ladung roter Johannisbeeren im Eis....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwillingsteig ist eine gute Bezeichnung. Den Kuchen hat meine Kollegin gemacht, aber ich bin von dem Teig Zwilling ganz begeistert, denn der war wirklich sehr gut. Ich hab schon Ideen dazu...

      Löschen
  4. Ein tolles Rezept! Mit diesen unterschiedlichen Teigen muss ich unbedingt probieren. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid ♥. Ich bin schon gespannt was Du daraus machst.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Von Johannisbeer-Kuchen kann ich gar nicht genug bekommen. Der gehört einfach zum Sommer dazu ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...