Montag, 29. Juli 2013

Lavendelsirup für Pralinen ohne Zitronensäure

Wir wollen heute mit den so angenehm duftenden Lavendelblüten einen Sirup zum Aromatisieren von Pralinen ohne Zitronensäure zubereiten. Die Pralinen und Konfekte sollen blumig und nicht fruchtig schmecken. Soweit wir im Internet gesehen haben, werden Sirupe immer mit sehr viel Zitronensäure gekocht. Bei fruchtigen Sachen vielleicht passend. Die Zitronensäure hat aber in einem Sirup hauptsächlich die Aufgabe den Zucker zu invertieren, also in Frucht und Traubenzucker aufzuspalten, damit der Sirup sich nicht rückkristallisiert. Die Säure ist also nur ein Katalisator und das Ergebnis ist ein Honig ähnlicher Sirup. Wir kochen uns daher mit Lavendelwasser, Fruchtzucker und Traubenzucker einen Lavendelkunsthonig, der die Konsistenz von Akazienhonig hat. Auch setzen wir eine ganz geringe, nicht spürbare Menge Zitronensaft um zu Verhindern, dass sich der Kunsthonig wieder in Zucker verwandelt. Den normalen Zucker verwenden wir nur um das ganze etwas billiger zu machen. Der Sirup ist sehr aromatisch und kann auch zum Aromatisieren für Desserts verwendet werden.

Zutaten:
20 g Lavendel Blütenstände
Wasser
70 g Traubenzucker
75 g Fruchtzucker
15 g Zucker
1/4 TL Zitronensaft
  1. Lavendelblütenstände, am Besten nachdem der Morgentau verschwunden ist, knapp unter der Blütentraube abschneiden. Die Blüten müssen nicht schon alle dabei aufgeblüht sein.
  2. In eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken.
  3. 12 Stunden stehen lassen.
  4. Abseihen und 50 ml davon in einen Topf geben.
  5. Kleinen Topf abwiegen und das Gewicht aufschreiben. Hitzeschutz auf die Waage legen.
  6. Ein kleines Schraubglas auf ein feuchtes Baumwolltuch stellen.
  7. Zitronensaft und alle Zuckersorten hinzufügen.
  8. Alles solange rühren bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.
  9. Zum Kochen bringen und ohne zu Rühren etwas kochen lassen.
  10. Dann abwiegen. Wenn alles abzüglich des Topfgewichtes 200 g wiegt, ist der Sirup fertig. Das geht sehr rasch. Also immer nur ganz kurz kochen lassen und dann wieder abwiegen. 
  11. In das Glas gießen, verschließen und auskühlen lassen.

 Lavendelblüten im Wasser
 Alle Zutaten plus 50 ml Lavendelwasser in einem Topf
 Sirup am kochen
 Sirup mit Hitzeschutz auf der Waage.
 200 Gramm - der Sirup ist fertig
Twist-Off Glas mit Sirup auf feuchtem Baumwolltuch
Tipp:
Restliches Lavendelwasser mit dem Saft von 2 Zitronen und Wasser auf  500 ml Flüssigkeit ergänzen. 550 g Zucker hinzufügen und solange kochen lassen bis eine Probe sich sehr klebrig anfühlt und ein Tropfen auf einem senkrecht gehaltenen Teller keine Spur hinterlässt. (180 °C). In eine Flasche füllen und verschließen. Das ergibt dann einen Sirup zum trinken.
 Lavendelwasser mit Zitronensaft und Zucker 
Die Säure verwandelt den leicht bläulichen Stich in einen leicht rötlichen Stich.
fertiger Lavendelsirup zum Trinken

Kommentare:

  1. Hach ich wollte auch soooo gerne Lavendelsirup machen, aber ich war leider zu ängstlich das ich die falsche Blume rausrupfe :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke bei Lavendel kann man nicht viel falsch machen. Jedenfalls wenn man einmal den Geruch kennt. Ich mag Lavendel so gerne, dass ich überall tüchtig hineingegeben habe und im Moment ist daher mein Enthusiasmus gebremst. :-)

      Löschen
  2. Na dann werde ich das auch mal ausprobieren, habe Lavendel im Garten :-)

    Danke fürs Rezept

    LG Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marina. ♥ Bin schon gespannt auf Deine Lavendeltcremetorten.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Ehrlich gesagt ich wüsste nicht ob ich die Geduld aufbringen würde einen Lavendelsirup zuzubereiten. Deshalb sage ich unverhohlen Hut ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ulrike für das Feedback. ♥ Sieht komplizierter aus, als es ist.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...