Mittwoch, 17. Juli 2013

Grundrezept: Cremiges Eis ohne Eismaschine


Wir haben unsere Vanilleeiscreme vereinfacht und verbessert. Statt Milchpulver, Traubenzucker und Zucker benötigen wir bei diesem Rezept nur mehr gezuckerte Kondensmilch. Durch unsere Erfahrungen mit Kulfi wissen wir, das kondensierte Massen kleinere Eiskristalle erzeugen und cremig bleiben. Aus diesem Grund konnten wir auch das Johannisbrotkernmehl und das Guarkernmehl viel niedriger dosieren.  Manche denken sich vielleicht, dass sie Johannisbrotkernmehl durch Maisstärke ersetzen können. Das dies keine gute Idee ist, werden wir noch in einem Stärketest zeigen, wo wir die verschiedenen, gekochten Stärken einfrieren und wieder auftauen lassen.  Johannisbrotkernmehl ergänzt sich mit Guarkernmehl zu einer angenehm cremigen Masse. Wer keine Eismaschine hat und nicht jede 10 Minuten Eiskristalle zerkleinern möchte, der sollte nicht auf diese kalorienarmen Bio-Zusätze verzichten.

Dieses Grundeiscreme kann beliebig aromatisiert werden. Wir haben sie heute mit geriebener Vanille aromatisiert. Schmeckt auch sehr gut mit Tonkabohne oder einem anderen aromatischen Kraut, Gewürz, Karamell oder gerösteten Nüssen. Sorbets ermöglichen noch viele weitere Variationen.

Am Besten schmeckt das Parfait 6 Stunden nachdem es eingefroren wurde. Bei doppelter Menge 8 Stunden.


Zutaten für  zirka 1 l Eiscreme:
250 g gezuckerte Kondensmilch
150 g Milch
250 ml Sahne
1 g Bio-Johannisbrotkernmehl (= 1 beigepackter Messlöffel glatt gestrichen)
1 Messerspitze Bio-Guarkernmehl
1 TL gemahlene Vanilleschote
  1. Gezuckerte Kondensmilch, Johannisbrotkernmehl und Milch in eine Schüssel schütten.
  2. In einem Topf auf dem die Schüssel passt, etwas Wasser zum Kochen bringen.
  3. Schüssel darauf stellen. Sie darf aber nicht ins Wasser reichen. Das Wasser darunter darf weiter sprudelnd kochen. 
  4. Masse in der Schüssel rühren bis sie zum Dampfen anfängt. (80 bis 85 °C) Vom Topf nehmen.
  5. Vanille dazurühren und Schüssel kalt stellen.
  6. Sahne mit dem Handmixer/Rühreinsätze aufschlagen.
  7. Guarkernmehl in die kalte Masse streuen und mit dem Handmixer kurz rühren.
  8. Sahne mit einem Teigschaber darunter heben.
  9. In einen leeren 1 Liter Familieneisbecher füllen.
  10. Mit etwas Frischhaltefolie abdecken, damit an der Oberfläche keine Eiskristalle wachsen könne.
  11. 4 bis 6 Stunden einfrieren. Nach 4 Stunden haben wir Softeis. Nach 6 Stunden ein tolles Parfait ähnlich in der Konsistenz wie Magnum.
 Gezuckerte Kondensmilch, Johannisbrotkernmehl und Milch in einer Schüssel über Dampf
gemahlene Vanille in der fertig erhitzten Milchmasse 
geschlagene Sahne
 eine Buttermesserspitze voll Guarkernmehl wird in die kalte Milchmasse eingestreut.
mit dem Handmixer verrührt 
 Nach und nach wir die geschlagene Sahne untergehoben...
 ...und in den Eisbecher gegossen
 Frischhaltefolie darüber ziehen und abschneiden
 auf die schaumige Masse drücken...
...und nach dem Einfrieren wieder von der Masse ziehen 
 Nach 6 Stunden mit einem Portionierlöffel durch die Masse gezogen
Nahaufnahme
 
mit roten und schwarzen Johannisbeeren serviert


Kommentare:

  1. Eiscreme, cremig lecker, köstlich liebe Anna. Und die Beeren sind reif das zusammen ist ein himmlisches Sommervergnügen.
    Das mit der Kondensmilch ist so wahr, sonst nehme ich keine doch für das Eis ein Muss!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid. ♥ Ja so langsam werden sie endlich reif. Das war dann in der Tat ein himmlisches Vergnügen. Wo ich die schwarzen Johannisbeeren doch so gerne esse.

      Liebe Grüße und Dir auch noch einen schönen Tag.
      Anna

      Löschen
  2. Hallo Anna,
    das sieht wirklich sehr schön cremig und natürlich auch lecker aus. Muß ich unbedingt testen!

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      ja das würde mich sehr freuen, wenn Du als angehende Eisfachfrau dieses Eis mal testest. Bin schon gespannt über Dein Urteil.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Anna, das ist unglaublich - hab das Rezept bei mir im ArtMix Forum eingestellt - natürlich mit Link zu Deinem Blog und den wärmsten Empfehlungen... Ich hoffe, das ist OK...?
    bussi
    mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke mo. ♥ Und ob das ok ist. Es soll ja jeder bei den Temperaturen nicht ohne Eis dastehen. Vielen herzlichen Dank dafür. Bussi Anna

      Löschen
  4. Hmmmm, das kommt grad richtig!
    Muss uuuuunbedingt ausprobiert werden! =)
    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah. ♥ Endlich sind die Temperaturen so, dass ich sie als Entschuldigung für diesen Eisgenuss verwenden kann. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Das ist super. Ich hab schon die ganze Zeit nach einem guten Rezept für Eis ohne Eismaschine gesucht.............gefunden ;)

    Bunte Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra. ♥ Das Angenehme dabei ist, dass man nicht ständig das Eis herausnehmen und die Eiskristalle zerkleinern muss.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  6. Das klingt ja super. Cremiges Eis ohne Eismaschine. Da wir beide gerne Eis schlemmen und keine Eismaschine besitzen, wird das Rezept mal ausprobiert. Mein einziger Versuch vor langer Zeit ging total schief. Das Eis wurde bombenhart.

    Liebe Grüße,
    Benni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Benni ♥. Jedes Eis - mit oder ohne Eismaschine -, das nicht wie die Industrie Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren hinzufügt, wird spätestens nach 2 Tagen zu Beton. Was kein Problem ist, wenn man 15 bis 30 Minuten warten kann, bis das Eis von minus 22 bis minus 12 °C sich wieder erwärmt hat. Am besten schmeckt es, wenn man es nach 4 und 6 Stunden Gefrierzeit bei minus 18 bis minus 20 °C (drei Sterne Eisfach) serviert. Danach ruiniert man sich den Eisportionierer. :-) Das besondere an diesem Eis ist, das es sehr cremig und ohne Eiskristalle ist.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  7. Sieht absolut hinreißend aus... ich hab ja eine Eismaschine, zum Glück, könnte mich aber doch durch die eher unkomplizierte Herstellung an dieser Variante versuchen. Vanille-Eis muß jedenfalls demnächst sein, zu den Amarena-Kirschen die mir eine gute Fee ins Haus geschickt hat....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ♥ Funktioniert auch mit der Eismaschine. Alle Zutaten zusammenschütten und auf 85 °C wie beschrieben erhitzen. Dann je nach Eismaschine entweder gleich in die Eismaschine geben oder erst Abkühlen lassen. Mit Amarena-Kirschen sicher eine super Kombination.

      Löschen
  8. Kannst Du Gedanken lesen? ;-)
    Ich mag auch Eis selber machen, ohne Maschine ...
    Wo bekomme ich denn Johannisbrotkern- und Guarkernmehl her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Reformhaus oder Bioladen. Eventuell auch in einem Einkaufsmarkt in der Bio-Ecke. Liebe Grüße Anna

      Löschen
  9. Sehr interessantes Rezept. Wird das tatsächlich Johannisbrotkern und Guarkernmehl einfach in kalte Flüssigkeit rein gemischt???. Wird dadurch auch keine Probleme entstehen (rohe Mehl isst man nicht)???. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja das wird in die kalte Flüssigkeit gemischt. Beide Mehlsorten stammen von völlig verschiedenen Pflanzen als der Weizen. Sie werden vom menschlichen Körper nicht verdaut und gehören daher zu den Ballaststoffen, die aber - im speziellen das Guarkernmehl - den Stuhl fülliger machen und so nebenbei auch noch für eine gute Verdauung sorgen. Johannsibrotkernmehl wird durch erhitzen puddingartiger und wenn es gekocht wird verwandelt es sich in ein Gel. Ist daher auch oft ein Stoff der für Tortengelees hinzugefügt wird. Im Reformhaus kann man auch ganze Johannisbrotfrüchte kaufen, die süßlich und kakaoartig schmecken und so wie sie sind gegessen werden können.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  10. Ich habe heute das eis gemacjt.. und das ist das beste eis überhaupt besser als gekauft! !! Ich mein es war auch nach 6 stunden nicht kristalliesiert schmeckte hammer und war weich ... suuuuuuppperrr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Feedback. Ich mache dieses Eis auch immer wieder, da ich größere Mengen ohne der Eismaschine machen kann... LG Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...