Dienstag, 23. Juli 2013

Ananas-Eiscreme

Noch einige Ananasscheiben im Kühlschrank. Das wird natürlich gleich wieder zu Eis verarbeitet. Wir verwenden Traubenzucker, damit das Eis nicht zu süß schmeckt. Es kann aber auch nur mit Zucker zubereitet werden. Julia Child hatte einmal erwähnt, dass frische Ananas das Aroma im gefrorenen Zustand verlieren. Wir glauben ihr und verwenden daher Ananas aus der Dose. Zum Garnieren könnten wir aber etwas frische Ananas nehmen.

Rezept mit Eismaschine:
Zutaten:
300 g Milch
250 ml Sahne
90 g Zucker
45 g Traubenzucker
1,5 g Johannisbrotkernmehl (= 1 gestrichener Teelöffel)
1 Messerspitze Guarkernmehl *optional (macht alles noch cremiger, dann nur 1 g Johannisbrotkernmehl))
20 g Milchpulver
6 Scheiben Ananas (Dosenananas)
  1. Ananas und Guarkernmehl zur Seite stellen.
  2. Restliche Zutaten in ein hohes Gefäss geben. Mit einem Stabmixer gut verquirlen. 
  3. In eine Metallschüssel schütten und auf einen Topf mit kochendem Wasser stellen. 
  4. Solange über dem Dampf erwärmen bis die Masse ebenfalls zu dampfen beginnt. Das passiert bei 80 bis 85 °C. Dazwischen immer wieder rühren, damit sich das verdickende Johannisbrotkernmehl gleichmässig verteilt.
  5. Masse kalt stellen.
  6. Inzwischen 1 Ananasscheibe in Stücke schneiden. Restliche Ananasscheiben mit dem Stabmixer pürieren.
  7. Sobald die Masse richtig kalt ist, aus dem Kühlschrank nehmen und das Guarkernmehl mit ein wenig kalter Milch anrühren und einrühren.
  8. Ananaspüree hinzufügen.
  9. In die Eismaschine schütten.
  10. Sobald das Eis fertig ist, auf Dessertteller geben und mit den Ananasstücken garnieren. 


Rezept ohne Eismaschine
Zutaten:
6 Scheiben Ananas
  1. Eine Ananasscheibe in Stücke schneiden. Restliche Ananasscheiben mit dem Stabmixer pürieren.
  2. Ananaspüree zur kalten Grundmasse hinzufügen.
  3. In eine 1 Liter Familieneisbox gießen.
  4. Nach 2 Stunden die Ananasstücke auf dem Eis verteilen und noch weitere 2 bis 4 Stunden einfrieren.



Kommentare:

  1. Ananaseis wollte ich auch noch zubereiten.

    Ich habe gelesen, dass die frische Ananas nicht ihr Aroma verliert, sondern ein Enzym enthält, dass im frischen Zustand aktiv ist und mit Milchproteine reagiert. Das Eis schmeckt dann bitter. Daher sollte man frische Ananas köcheln oder Dosen-Ananas verwenden. Ist bei der Kiwi das Gleiche.

    AntwortenLöschen
  2. Das Eis sieht lecker aus! Es ist wie Sandra schon geschrieben hat nur Dose und köcheln. Ich nehme auch sehr gerne frische Ananas und karamellisiere sie, meist für eine Torte mit Sahne. Bei diesem Wetterchen ist das Eis aber bestimmt viel besser :)
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karamellisierte frische Ananas ist eine tolle Idee. Bei dem Eis ist aber wohl mehr die billige Eismaschine vom Lidl als die Hitze schuld. Da wird jetzt fleissig herumprobiert. :-)

      Dir auch noch einen schönen Tag
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Das mit den Enzymen kenne ich auch - an milchiges kommt bei mir daher auch nur Ananas aus der Dose. Ist mit Kiwi übrigens auch so. Und da Eismasse immer zuckriger/süßer als gefroren schmecken muss, ist die Dose hier perfekt.

    Ananaseis ist klasse, schön erfrischend bei dem Wetter. Eures macht richtig Appetit. Toll fotografiert auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. Das mit der Kiwi ist auch ein guter Tipp. Das heißt also Kiwi erst kochen bevor ich sie einfrieren kann. Ananaseis habe ich schon immer gerne beim Italiener gehabt. Jetzt muss ich nur herausfinden wie die ihr Milcheis machen, denn ich denke nicht, dass sie soviel Sahne verwenden.

      Löschen
    2. Genau, Kiwi und Ananas erst blanchieren.

      Die italienischen Eisdielen arbeiten nicht mit so viel Sahne (wie Häaegen Dasz oder wir Hobby-Dessertfans), die nehmen mehr Milch.

      Ich habe aus dem Buch von Gosetti eine Fruchteis-Grundmischung aus 200 g Sahne, 600 ml Vollmilch, 150 g Zucker und 1/2 TL Honig.

      Löschen
    3. Danke Barbara. Ich habe mir das bei Dir angesehen. Das werde ich ausprobieren. Ist gerade die Menge für eine Eismaschine.

      Löschen
  4. also, ich werde meine Eismaschine wohl auf alle Fälle wieder mal ausgraben diesen Sommer, bei den vielen Ideen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für kleine Mengen ist die Eismaschine schon praktisch, aber für große Mengen finde ich den Aufwand zu groß und da werde ich nach gründlichen ausprobieren doch lieber wieder ohne Eismaschine weiter machen...

      Löschen
    2. na, für unsre Bedürfnisse reicht die Eismaschine völlig aus... ich geh jetzt mal suchen.

      Löschen
  5. Toll...genau das richtige bei dem Wetter und übrigens glaub ich schon, dass die Italiener ihr Milcheis mit so viel Sahne zubereiten, die machts doch erst richtig cremig ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Isabella ♥. Ich werde einmal Barbaras Rezept ausprobieren und dann kann ich Dir sagen ob es wie beim Italiener schmeckt. :-) Aber vielleicht füge ich doch noch etwas Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl hinzu, denn das sind die Zutaten die jedes Eis cremig machen...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...