Montag, 17. Juni 2013

Große Tapiokaperlen für Bubble Tea

Bubble Tea hatten wir ja schon einmal mit Tapiokaperlen gezeigt. Für Bubble Tea werden in Asien aber größere Perlen verwendet, für die wir auch größere Trinkhalme benötigen.  Heute zeigen wir die Herstellung grösserer Perlen mit Hilfe eines Spätzlesiebs. Wir hatten sie erst nur mit Tapiokamehl zubereitet, aber die steigen so rasch an die Oberfläche, dass kaum Zeit bleibt, sie abzuschöpfen, bevor sie wieder auf den Boden sinken. Dazu sind sie zu transparent und dann im Tee kaum sichtbar. Daher fügten wir etwas Weizenstärke hinzu. Gerade soviel, dass die Elastizität der Perlen noch da ist.

Zutaten:
6 g Tapiokamehl
2 g Weizenstärke
8 g kaltes Wasser
54 g kochend heißes Wasser
  1. Eiskaltes! Wasser in einer Schüssel herrichten.
  2. Einen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen.
  3. Spätzlesieb herrichten. (Wir haben unseren sehr praktischen Vorarlberger Spätzlesieb verwendet.)
  4. Tapiokamehl mit Weizenstärke in einer kleinen Schüssel mischen.
  5. Mit dem kalten Wasser mischen. 
  6. Mit kochendem Wasser überbrühen und rasch zu einer cremigen Masse rühren.
  7. In den Spätzlesieb geben und in das kochende Wasser streichen.
  8. Sobald sie auf der Oberfläche schwimmen, was sehr rasch geschieht, mit einem Schaumlöffel oder Sieb herausfischen und in das kalte Wasser werfen.
  9. Sind alle fertig, dann Abseihen und gleich in das heiße oder kalte Getränk geben.

 Vorarlberger Spätzlesieb
 Fertig angerührter Teig
 Teig wird in das kochende Wasser geschabt
 Die Perlen schwimmen an der Oberfläche des Wasser
und sind fertig zum Abschöpfen
 Perlen im eiskalten Wasser
 fertige Perlen im Sieb
Perlen in einem Glas mit Tee
eine Scheibe Zitrone steckt zwischen den Perlen
Tipps:
  • Wer keinen Spätzle oder Knöpflesieb hat, kann es auch mit einem gelochten Schaumlöffel versuchen. (Nicht getestet!)
  • Der Teig kann auch mit eingefärbtem Wasser (rote Beete oder Lebensmittelfarbe) zubereitet werden.
  • Der Teig kann auch gesüßt oder aromatisiert werden.


Kommentare:

  1. Sehr interessante Idee! =)
    Tapioka kannte ich sonst nur aus Südamerika. =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Südamerika ist der Ort woher Tapioka eigentlich stammt, aber jetzt erfreut sie sich in Asien grösster Beliebtheit.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Hätte nicht gedacht, dass sich die Perlen so leicht selbst herstellen lassen! Bei Bubble Tea kann ich mich immer noch nicht recht entscheiden, ob ich den Kram lustig finde, oder ob er mir mit seinem hohen Zuckergehalt nicht ganz geheuer ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hohe Zuckergehalt ist ja kein muss. Jedenfalls nicht, wenn wir den Bubble Tea zu Hause selber machen. Bei mir kommt grundsätzlich kein Zucker in Getränke. Perlen mit dem Trinkhalm aufsaugen macht auch ohne Zucker Spass.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Tolle Idee, die selbst zuzubereiten. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich noch nie Bubble-Tea getrunken habe. Ich kann mich nicht mit der Tatsache anfreunden kann, dass Kügelchen darin schwimmen, die man durch den Strohhalm "mittrinken" kann ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...