Freitag, 10. Mai 2013

Orangen-Mushipans

Und hier probierten wir Mushipans in Silikonförmchen aus, die wir direkt in eine beschichtete Pfanne stellten. Die Gefahr, dass das Wasser zu rasch verdampft, ist hier scheinbar höher.  Ein Topf mit Einlage oder ein Dampfgarer scheint die bessere Lösung zu sein.

Zutaten für 4 Stück:
100 g Mehl
50 g Orangensaft
50 g Milch (vegan: Sojamilch)
10 g Kokosraspeln
40 g Zucker
1 TL gestrichen, Backpulver
etwas Abrieb einer Bio Zitrone
etwas Abrieb einer Bio-Orange
4 TL Schmand *optional
1 Scheibe von einer Orange

4 Silikonformen
  1. Silikonformen leicht einölen. (Die nichteingeölten blieben uns hängen. Vielleicht aber auch nur weil sie noch neu waren.)
  2. Weizenmehl und Backpulver trocken vermischen.
  3. Orangensaft, Milch, Zucker und Kokosraspeln verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  4. Abrieb von Zitrone und Orange hinzufügen.
  5. Alles in das Mehl schütten und mit einer Gabel verrühren.
  6. Mit einem Esslöffel in die Silikonförmchen verteilen.
  7. Wasser in einer beschichteten Pfanne zum Kochen bringen.
  8. Die Silikonförmchen hineinstellen.
  9. Deckel mit einem Küchentuch einhüllen und auf die Pfanne geben.
  10. 12 Minuten auf mittlerer Hitze dämpfen lassen. Darauf achten, dass immer genügend Wasser in der Pfanne ist.
  11. Zur Seite ziehen und Deckel abnehmen. Mit einem Zahnstocher hineinstechen. Wenn kein Teig daran kleben bleibt dann sind die Mushipans fertig.
  12. Etwas abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen.
  13. Haben sie ein Muster, dann wenden. je 1 Teelöffel Schmand in die Mitte setzten und ein Viertel einer Orangenscheibe hineindrücken.

 Orangensaft, Milch, Zucker und Kokosraspeln
 fertig verrührter Teig
 Silikonförmchen in beschichteter Pfanne
 Deckel mit Küchentuch
 fertig gedämpft
aus den Förmchen gepresst
Tipps:
  • Kann auch wie das Apfel Mushipan in Papier-Backförmchen und dazupassende Schüsseln gedämpft werden.
  • Nur Orangensaft statt Milch verwenden.

Kommentare:

  1. Hallo Anna,ich wollte immer diesen japanischen Kuchen ausprobieren.Danke für das Rezept.Weißt du zufällig das Rezept für einen reiskuchen?
    LG
    Gülcan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gülcan. ♥ Das Rezept für den japanischen Reiskuchen (= Mochi) findest Du hier. http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.co.at/2011/05/grundrezept-mochi-japanischer.html
      Hat aber so gar nichts mit unseren Kuchen gemeinsam.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Wow die sehen sowas von köstlich aus, da würde ich gerne sofort einen testen wollen, vor allem mit Orange klingt schön fruchtig aromatisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melonpan. ♥ Waren auch trotz ihrer Einfachheit lecker. lg Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...