Samstag, 11. Mai 2013

Kekse für den Muttertag

Auf dem Blog "Ein Keks für unterwegs" hat Persis wieder einmal wunderschöne Kekse als Mitbringsel für den Muttertag präsentiert. Wir wurden von diesen kleinen Meisterwerken regelrecht angesteckt und haben eine etwas weniger süße Version gebacken und mit Marzipan sowie gedörrten Aprikosen dekoriert.


Zutaten für 20 bis 24 Kekse:
160 g Mehl (wir verwendeten Vorarlberger Kuchenmehl)
112 g kalte Butter
1 Pkt Vanillezucker
1 EL Zucker
etwas Abrieb von einer Bio-Orange oder Zitrone
2 bis 4 EL Eiswasser (ich hatten  3 EL benötigt)
1 Pkt Modelliermarzipan (= 200 g wir haben davon 100 g benötigt)
Aprikosen, gewaschen und getrocknet
etwas Puderzucker
1 kleine Schüssel mit Wasser
verschiedene Ausstechformen
  1. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Teig: Butter in Würfel schneiden.
  3. Mehl, Butter, Zucker und Vanillezucker  auf die Arbeitsfläche schütten und mit einem Teigspachtel die Butter in das Mehl einhacken. Dann in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer/Rühreinsätze auf niedrigster Stufe solange verrühren, bis Mehl und Butter zu einer krümeligen Masse geworden ist. 
  4. Orangenschalenabrieb hinzufügen.
  5. 2 EL von dem vorbereiteten Eiswasser hineinschütten. Mit den Händen rasch durchmischen und kneten. Ist der Teig noch krümelig, dann nach und nach einen halben EL Wasser hinzufügen. Nicht zuviel Wasser nehmen. Der Teig soll eher krümelig als zu weich sein.
  6. Eine Kugeln formen. In einen Tiefkühlbeutel geben und mit dem Nudelholz darüber rollen. Flachen Teig 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  7. Teigfladen aus dem Kühlschrank nehmen. Arbeitsfläche leicht mit Mehl einstauben. Nudelholz mit Mehl abreiben. Mit dem Nudelholz 5 mm dick nach allen Seiten ausrollen. 
  8. Mit Ausstecher beliebige Formen ausstechen und auf das Backpapier legen. Die Kekse behalten ihre Form und Größe, daher können bis zu 25 Stück auf ein Backblech gelegt werden.  (Wir haben grössere und kleinere runde Kekse ausgestochen)
  9. Backblech nochmals 15 Minuten vor dem Backen in den Kühlschrank stellen.
  10. Inzwischen das Backrohr auf 175 °C vorwärmen.
  11. 10 bis 15 Minuten backen. Die Kekse sollen oben hell bleiben und der Boden leicht braun.
  12. Auskühlen lassen.
  13. Inzwischen mit einem Teesieb Puderzucker dünn auf die Arbeitsfläche streuen. 
  14. Modelliermarzipan darauflegen und mit einem Nudelholz 3 mm dick in alle Richtungen ausrollen. Dabei das Marzipan zwar drehen, aber nie! wenden.
  15. Mit den gleichen Ausstechern ausstechen.
  16. Aprikosen mit einem kleinen Herzausstecher ausstechen. Dann in der Mitte teilen. auseinander ziehen oder mit einem Messer durchschneiden.
  17. Ausgestochenes Marzipan nehmen und auf der unteren Seite (da wo der Puderzucker war) mit etwas Wasser bestreichen. (Mit einem Backpinsel oder Finger).
  18. Auf das dazupassende Keks (wenn mehrere Formen genommen wurden) kleben.
  19. Aprikosenherz mit der klebrigen Seite leicht in die Mitte drücken.
Butter mit  Teigspachtel oder Palette in das Mehl einhacken
Mehl-Buttermischung
Eiswasser (Schüssel mit Wasser aus dem Tiefkühlfach)
fertiger Teig
Teig vor dem Kühlen in einem Gefrierbeutel flach gerollt
fertig gebackene Kekse eines umgedreht um den braunen Boden zu zeigen
fertig dekorierte Kekse
Tipps:
  • Rohmarzipan oder selbstgemachtes Marzipan mit Puderzucker schnittfest machen. (Ist nicht so fein und hell wie Modelliermarzipan.) 
  • Marzipan mit Herzausstecher ausstechen und mit einem kleinen Stück Aprikose (kann auch ein Stück Orangeat, Zitronat oder Dekorkirsche sein) verzieren.
  • Ausgestochenes Marzipan in der Mitte mit einem kleinen Herzen ausstechen. Kekse mit Marmelade bestreichen und Marzipan ohne Wasser daraufdrücken. 


Marzipanherzen mit einem Stück Aprikose
 Keks mit Orangenmarmelade - darüber Marzipan mit einem ausgestochenen Herz
links: ein paar Aprikosenstückchen um das Herz gelegt
rechts: Orangenmarmelade - Marzipan mit großem ausgestochenem Herz und kleines Herz in der Mitte
Kekse in der Schüssel serviert

Kommentare:

  1. Ganz ehrlich - Deine Version würde ich lieber essen. Die Wahl zwischen Marzipan (gerade in Kombination mit Aprikose und Marmelade) und Fondant fällt mir da überhaupt nicht schwer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Persis. ♥ Deine sehen dafür um einiges schöner und perfekter aus.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Anna

      Löschen
  2. Oh sind die so ♥zig ... da freuen sich aber die beschenkten Mütter ;)
    Ich würde sofort alle aufnaschen ... da kann Ich mich ja kaum bremsen, sind meine liebsten Kekse, auch mit Nougatfülle kannste mich dann locken ;)

    Ich wünsche Dir und deinem Team ein schönes WE
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe Deine Kinder lesen diesen Kommentar. Mama mag Kekse mit Nougatfülle und Marzipan! :-)

      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
      Anna

      Löschen
  3. *lach* ohne auch nur ein Wort gelesen zu haben, musste ich bei dem ersten Foto direkt an Persis denken. Eine sehr gelungene "Reproduktion" also. Die saftige Idee mit der Orangenmarmelade gefällt mir besonders gut.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Luna. ♥ Dass Du gleich an Persis denken musstest, werte ich als gutes Zeichen, denn ihre Kekse zeichnen sich immer durch eine gewisse Perfektion aus.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Hallo Anna,
    diese Kekse hätte ich gestern auch gern gehabt, so lecker sehen sie aus. Aber meine zwei Mädels sind noch zu klein, um solche Kunstwerke alleine in der Küche zu produzieren.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara! ♥ ...und die Mädels bleiben ja nicht immer so klein...irgendwann einmal werden sie dann Dich bebacken...

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Was passt besser als ein Herz zum Muttertag ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...