Mittwoch, 8. Mai 2013

Haselnuss Baklava - gerollt

In Österreich gibt es einen fertigen Strudelteig zu kaufen. Strudelteig unterscheidet sich normaler Weise vom Filo- oder Yufkateig durch das Mehl.  Bei uns wird normales Weizenmehl, in der Türkei und Griechenland wird Hartweizenmehl verwendet. Heute zeigen wir ein nicht so typisches Baklava mit den österreichischen Strudelteig. Das Rezept kann aber auch mit Filo- oder Yufkateig zubereitet werden. 1 Paket Strudelteig enthält zwei geschlossenen Plastikpäckchen, mit je 2 Blätter Strudelteig. Dadurch, dass wir den Strudelteig rollen, entsteht ein griechisches Baklava, wo die Fülle in mehreren Schichten aufgetragen wird. Bis jetzt hatten wir ein Baklava mit Blätterteig und Mohn und ein Baklava mit Pekannüsse und Filoteig.

Zutaten für 24 bis 26 Stück:
1 Paket Strudelteig (= 4 Blätter)
130 g Butter
160 g geriebene Haselnüsse
2 Handvoll Rosinen
4 El Zucker
Sirup:
110 g Zucker
110 ml Wasser 
1 El Rosenwasser
  1. Eine kleine Auflaufform mit Butter gut einfetten.
  2. Backrohr auf 220° C vorheizen.
  3. Butter in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen.
  4. Erstes Päckchen öffnen und die beiden Strudelteigblätter entfalten. Ein Strudelteigblatt zur Seite legen. Das andere auf der Arbeitsfläche flach auslegen.
  5. Mit einem Backpinsel mit der flüssigen Butter bestreichen.
  6. Zweites Strudelblatt darüber legen. Ebenfalls mit Butter bestreichen.
  7. Die Hälfte der Haselnüsse darüberstreuen. Gut bis zu den Rändern links und rechts gleichmässig verteilen. Am Anfang und am Ende einen kleinen Streifen frei lassen.
  8. 1 Handvoll Rosinen darauf verteilen.
  9. 2 Esslöffel Zucker darüber streuen.
  10. Mit einem Teelöffel nochmals mit flüssiger Butter beträufeln.
  11. Das eine Ende ein klein wenig umklappen und dann straff nach und nach einrollen. Bei einem normalen Strudel macht man das mit einem Tuch, hier mit den Händen, da die Seiten links und rechts auch gut gefüllt sind.
  12. Strudel in 10 Stücke schneiden.
  13. Die Stücke nebeneinander in die Auflaufform setzen.
  14. Vorgang mit dem zweiten Päckchen Strudelteig wiederholen.
  15. Restliche flüssige Butter mit dem Backpinsel über alle Strudelstücke streichen. Auch zwischen den Strudelstücken hineinstreichen.
  16. In den Backofen geben.
  17. Nach 10 Minuten die Hitze auf 180 °C verringern und weitere 15 bis 20 Minuten backen. Sobald alles braun ist und die Haselnüsse gut riechen ist es fertig.
  18. Inzwischen mit dem Wasser und dem Zucker einen Sirup kochen. Sobald ein Tropfen die Spur auf einem kalten Teller hält und sich klebrig anfühlt, ist er fertig. Rosenwasser hinzufügen und warm halten. Kurz bevor die Auflaufform aus dem Backrohr geholt wird  nochmals erhitzen 
  19. Auflaufform aus dem Backrohr nehmen und sofort den kochendheißen Sirup darübergießen. Auskühlen lassen.

 ausgebreiteter Strudelteig
 fertig belegter Strudelteig
 eingerollter und in Stücke geschnittener Strudel
 in einer Auflaufform geschichtet und mit Butter bepinselt
 fertig gebacken und mit Zuckersirup begossen


 abgekühltes Baklava
 fertiges Haselnuss-Baklava in Stücke geschnitten
Tipps:
Es kann auch mehr Butter genommen werden.
Die flüssige Butter kann auch vor dem Backen einfach über die Stücke in die Auflaufform gegossen werden.
Vegan: Margarine statt Butter



Kommentare:

  1. Toll gemacht! Die liebt mein Mann, muaa ich mal wieder machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Vorbeischauen und für das toll. ♥ Bin schon gespannt wie Du sie machst. lg Anna

      Löschen
  2. Hmmm,ich liebe baklava aber nur ein stück davon sonst ist das zu süss
    Liebe Grüße
    gülcan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...nun, mit türkischen, ungesüßtem Tee oder ungesüßten Kaffee, finde ich Baklava eigentlich gar nicht so süß. Aber mehr als ein Stück brauch ich auch nicht, alleine schon wegen der vielen Butter. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Mei, sehen die gut aus! Das "zu süß" meiner Vorrednerin wollte ich auch erwähnen. Mit Baklava verbindet mich deshalb eine Hassliebe. Es riecht grandios und schmeckt sehr gut, aber ich bin immer sauer, weil ich durch den Sirup nicht mehr als ein Stück essen kann *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt Baklava mit Zuckersirup, könntest Du den Strudel wie in der österreichischen-ungarischen Küche auch ohne Sirup backen. Hat meine Mutter immer so zu Weihnachten gemacht und schmeckt auch hinreissend. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      BTW: So, hab mal den Zucker rasch ausgerechnet. Pro Stück ergibt das 5,38 g Zucker was nicht einmal 2 Stück Würfelzucker sind. Das ist überraschend weniger als ich gedacht habe.

      Löschen
    2. Hallo Persis,wenn es Ihnen zu süß ist probieren sie es mit vanilleeis dann schmeckt es hervoragent
      LG
      Gülcan

      Löschen
  4. Dass man immer nur wenig davon essen kann (oder mag) hat mich bisher auch immer von der Eigenproduktion abgehalten- wenn man dann ewig dran isst macht es irgendwann keinen Spaß mehr. Was mich aber nicht davon abhält jedesmal sehnsüchtig zu seufzen wenn ich Rezepte lese....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist in der Tat eher für eine Party oder ein Teekränzchen... lg Anna

      Löschen
  5. Ich liebe Baklava. Das weckt schöne Urlaubserinnerungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli fürs vorbeischauen. Urlaubserinnerungen, ja die tauchen bei mir auch immer auf. lg Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...