Dienstag, 16. April 2013

Konditorcreme mit Cashewmilch und ohne Milchprodukte

Da die Cannolihüllen  ohne Milchprodukte sind, habe ich noch schnell eine Creme zubereitet, die ebenfalls ohne Milchprodukte ist. Das Ergebnis war unglaublich lecker! Ich glaube ich habe noch nie so eine gute Creme gegessen. Alles scheint an dieser Creme perfekt zu sein. Das Aroma, die unglaublich weiche, luftige Konsistenz, die sich in keiner Weise fettig anfühlt und der seidige Glanz des schönen Weiß, das sich sehr gut einfärben lässt. Der Abrieb der Orangenschale harmoniert mit dem Cashewaroma in einer überraschenden, ergänzenden Weise.  Also nicht nur für Leute, die keine Milch vertragen oder vegan essen.

Bei der Creme mit Mandelmilch bestand  die Gefahr, dass die Butter sich nachher mit dem Wasser der Mandelmilch nicht verbindet.  also durfte ich von der guten Mandelmilch nicht zuviel verwenden. Anders bei der Verwendung der Sojamilch natur. Diese enthält ja das gute Lezithin, das die Industrie so fleißig in unseren Süßigkeiten, wie zum Beispiel in der Schokolade, als Emulgator verwendet. 

Ich wollte wieder etwas Neues ausprobieren und daher nicht einfach die Mandelcreme vom letzte Blogeintrag veganisieren. Also nicht einfach statt Milch die Sojamilch verwenden und statt Butter eine Bio-Magarine. Daher bereitete ich eine Milch aus Cashewnüsse zu und vermengte sie 1:1 mit Sojamilch, die ich dann mit Stärke kochte und ebenfalls kalt stellte. Als Fett verwendete ich Kokosfett 1:1 mit einer Margarine.  Soweit der Plan. Nur hatte ich keine Margarine im Haus und so verwendete ich Ceres Soft ein weiches, ungehärtetes Pflanzenfett mit Sonnenblumenöl und anderen pflanzlichen Fetten. Diese Creme wurde total weiß, so wie ich sie ursprünglich für die Cannoli im Kopf hatte.

Viel Spaß beim Nachkochen
Anna

Cashewmilch

Zutaten:
50 g Cashewnüsse
200 ml Wasser
(wer die Cashewmilch nur trinken möchte kann auch noch 1 EL von einem guten neutralen Öl hinzufügen)

Utensilien: 1 kleine Schüssel, 1 Sieb, 1 Mulltuch, 1 Mixer
  1. Cashewnüsse in eine Schüssel geben und gut mit Wasser bedecken. Über Nacht einweichen lassen.
  2. Cashewnüsse in einem Sieb geben, gut spülen und abtropfen lassen.
  3. Cashewnüsse mit Wasser in einen guten Standmixer/Blender geben.  Wer einen Stabmixer hat, kann auch den verwenden. 
  4. Je nach Stärke des Geräts 30 Sekunden bis 2 Minuten (bei schwachen Geräten immer wieder pausieren) alles gut vermixen.
  5. Mulltuch in den Sieb legen und auf eine dazupassende Schüssel stellen. Die Masse hineinschütten.
  6. Mit einen Löffel gegen das Mulltuch streichen, bis die Flüssigkeit durchgesickert ist.
  7. Mulltuch oben zusammendrehen und mit einer Hand festhalten. Mit der anderen Hand die restliche Flüssigkeit ausdrücken.
 Cashewnüsse mit Wasser im Blender
Cashewmix im Mulltuch
 mit einem Silikonspachtel durch das Mulltuch gestrichen
 cremiger Rückstand nach dem Auspressen
fertige Cashewmilch
Tipps:
  • Die restliche Masse mit Margarine und Puderzucker zu einer Creme rühren.
  • Sie ist auch sehr lecker in einem Pesto.
  • Mit Chilli, Salz und Pfeffer ein Chutney zubereiten.
  • Zum Andicken für Soßen verwenden. 
Vegane Konditorcreme

Zutaten für 10 Cannoli oder Cupcakes:
125 g Cashewmilch
125 g Sojamilch, natur
20 g Maisstärke
80 g Zucker
1 Pkt Vanillezucker
65 g Margarine (eine gute)
60 g Kokosfett, weich
etwas Abrieb einer unbehandelten Orange *optional
  1. Maisstärke mit etwas Sojamilch anrühren.
  2. Cashew- und restliche Sojamilch in einen Topf geben. Erhitzen.
  3. Zucker und Vanillezucker hinzufügen. Solange rühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. 
  4. Alles unter Rühren sehr stark aufkochen lassen und dann den Topf zur Seite ziehen.
  5. Maisstärke einrühren. Solange rühren bis sie etwas angezogen hat.
  6. Wieder auf die Herdplatte ziehen und auf kleiner Hitze 1 Minute unter Rühren kochen lassen.
  7. In eine Schüssel schütten und mit einem Stück Frischhaltefolie abdecken.
  8. Vollständig auskühlen lassen. Die Creme darf sich kühl, aber nicht eiskalt anfühlen. Am Besten funktioniert die Creme aber, wenn die Fette und die Creme die gleiche Temperatur haben.
  9. Margarine und Kokosfett mit dem Handmixer/Rühreinsätze schaumig rühren.
  10. Etwas Orangenschale hineinreiben.
  11. Die Stärkecreme löffelweise in die Fettmischung mit dem Handmixer einrühren. Je sorgfältiger das gemacht wird desto besser wird sie. 
  12. Creme mit einer großen Tülle in die Cannolihüllen oder auf Cupcakes spritzen. 
 cremig gerührte Fette
fertige, abgekühle Creme aus Cashew- u. Sojamilch mit Maisstärke
sie wird Teelöffelweise in das cremige Fett mit dem Handmixer eingerührt
fertige Creme
gefüllter Canolli
Tipps:
  • Die Cashew- u. Sojamilch Stärkecreme ergibt auch ohne Butter einen sehr leckeren Nachtisch.
  • Mandel- statt Cashewmilch verwenden.

Kommentare:

  1. Sieht ja schon toll aus- der Aufwand wär mir aber doch zu groß, da bin ich froh auf normale Produkte zugreifen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde sagen das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand. :-) Ich hätte nie gedacht, dass mir je so etwas schmecken könnte, denn eigentlich mag ich Cashewnüsse nicht so gern. Jetzt drehen sich bei mir schon die Gedanken was ich mit dieser Milch noch alles anstellen könnte. Eine Eiscreme werde ich auf alle Fälle noch ausprobieren. Und ja die Sojamilch habe ich im Kühlschrank, die mache ich nicht auch noch selber. Wenn es geht gehe ich natürlich auch den kürzeren Weg. :-)
      lg Anna

      Löschen
  2. Hmmm, die Cashewmilch werd ich ausprobieren müssen.
    Also nicht müssen, aber wollen. =)
    Manchmal mag ich Nussmilch sehr gerne und hab schon ne Weile Cashew's hier, kam aber noch nicht dazu =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein kleiner stärkender Drink zum Hochbeet bauen kann nicht schaden. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Hallo Anna,

    bin wieder im Lande. Ich liebe Canoli, bei deinem tollem Rezept kommen mir auch schon wieder Ideen wie man die Milch und die Creme daraus verwenden kann. Ich sag nur Cupkake............ Sehr schön...!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Kommentar. Mini Cup Cakes habe ich tatsächlich auch schon mit dieser Creme gemacht unter Zusatz einer kleinen Grünfärbung. Aber das wird in den nächsten Tagen noch gebloggt. :-) Bin schon sehr gespannt wie Deine werden.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    2. Hallo Anna,

      habe meine Gewinner ausgelost. Herzlichen Glückwunsch!!

      Löschen
    3. Danke, ich hab mich ja so darüber gefreut. Liebe Grüße Anna

      Löschen
  4. Uff, Deine Begeisterung fuer die Creme ist echt ansteckend. Beim naechsten Einkauf werden Nuesse und Mulltuecher mitgenommen *lach* Ich finds toll, dass Du direkt Verwendungsmoeglichkeiten fuer den cremigen "Rest" der Cashews nennst.

    AntwortenLöschen
  5. Danke Persis! ♥ Ich bin schon sehr gespannt zwischen welchen Keksen bei Dir die Creme landet. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo! Wollte mal fragen, ob die Sojamilch noch aus anderen Gründen als Geschmack zu der Creme gegeben wird. Kann man sie zB. durch eine Nussmilche ersetzen und ganz aus Cashew bzw. Cashew/Kokoscreme oder ähnliches machen?

    Die Creme klingt unglaublich lecker, aber wegen einer Sojaallergie kann ich die Sojamilch nicht nehmen.

    Danke und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sojamilch dient als Emulgator, da sie Lezithin enthält. Das mit der Cashew oder Kokosnussmilch kann ich mir zwar gut vorstellen, aber das müsste ich erst ausprobieren. Wahrscheinlich würde ich da Johannisbrotkernmehl mit in die Stärkecreme kochen oder sehr nieder dosiertes Guarkernmehl als Emulgator hinzufügen.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...