Montag, 22. April 2013

Grünes Blatt-Konfekt

Heute haben wir aus einem Rest von unserem neutralen Erbsenpüree eine Art Marzipanähnliche Masse gekocht und zusammen mit einer Schichte Marzipan zu grünen Blätter als Konfekt verarbeitet.

Zutaten für 20 bis 30 Stück:
60 g Zucker
2 Haselnussgroße Stücke Kokosfett
Abrieb einer halben Zitrone
120 g Rohmarzipan
Puderzucker
1 EL Zucker
1 EL Wasser
  1. Erbsenpüree mit Zucker in einer Pfanne solange kochen bis sie sehr klebrig und eingedickt ist. Kokosfett hinzufügen.
  2. Zitronenabrieb hinzufügen und nochmals aufkochen lassen.
  3. Auf ein eingefettetes Blech oder wenn vorhanden eine Backmatte streichen. Vollständig auskühlen lassen.
  4. Kaltes Erbsenpüree mit Puderzucker anwirken. Also nach und nach Puderzucker hinzufügen, bis die Masse nicht mehr klebt und schnittfest ist. Diese Masse ist ähnlich wie Marzipan formbar.
  5. Ebenso das Rohmarzipan durch Hinzufügen von Puderzucker schnittfest machen.
  6. Beide Massen getrennt ausrollen. (Damit es nachher nicht gemischte Reste gibt)
  7. Mit einer Blattform einmal in die grüne Masse stechen, hochheben und einmal in die helle Masse stechen. Dann beide Massen aus der Form pressen.
  8. Mit einem Messerrücken Blattadern eindrücken oder einfach glatt lassen.
  9. Restliche Massen wieder zusammenkneten. Ist die Erbsenmasse inzwischen zu trocken, dann ein paar Tropfen heißes Wasser hinzufügen. Wieder ausrollen und ausstechen oder einen Block formen und die beiden Massen übereinander legen und dann in Stücke schneiden.
  10. Zucker und Wasser verrühren und einmal aufkochen lassen. Weiter Rühren bis der gesamte Zucker sich aufgelöst hat.
  11. Alle Konfekte damit bestreichen und eventuell mit etwas Zitronenschale  bestreuen oder mit einer Zitronenzeste belegen.
  12. An der Luft abtrocknen lassen.
 Erbsenpüree und Zucker in der Pfanne am zusammenarbeiten
 erhitzte Erbsen-Zuckermasse
eingedickte Masse mit Kokosfett in der Mitte 
 sehr klebrige ausgestrichene Masse zum Abkühlen
 fertige mit Puderzucker angewirkte, nicht mehr klebrige Erbsenmasse
 ausgerollte Erbsenmasse
 mit einem Blattausstecher am ausstechen
 mit dem Blattausstecher das zweite Mal das ausgerollte Marzipan
dazugestochen
 fertig ausgestochenes, zweifarbiges Blatt
 Mit dem Messerrücken Blattadern eingedrückt
 glasierte und mit Zitronenschalen dekorierte Konfekte

Kommentare:

  1. Sieht nach einer interessanten Möglichkeit für Marzipan aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. ♥ Ist wahrscheinlich aber nur für kurze Zeit haltbar. In Japan rechnen sie für ihre Süssigkeiten aus Bohnenpaste so 3 Tage.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    2. Ui, drei Tage sind nicht lang! Aber dann hat man wenigstens eine Ausrede, die ganze Portion so flott wie moeglich zu "vernichten" :o)

      Löschen
    3. Na ja, die Kekse würden vielleicht etwas länger halten. Konnte ich leider nur nicht austesten, da die Keksdose schon nach 4 Tagen leer war... :-)

      Löschen
  2. Deine Kreationen schauen immer so toll aus. Ich schaue immer wieder gerne auf Deine Seite. Ich muss aber gestehen, dass ich bisher noch nichts nachgemacht habe. Das muss sich unbedingt bald ändern.
    Liebe Grüße, Karin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin. ♥♥♥ So etwas hören wir natürlich immer sehr gerne. :-) Ich bin schon gespannt, was Du nachkochen wirst.

      Ganz liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Ich bin total begeistert von der genialen Erbsenpüree Idee. Die Farbe ist so extrem stark und einfach nur toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli. ♥ Wie Du sicher schon bemerkt hast sind wir dabei so ziemlich alles, was wir bis jetzt mit grüner Lebensmittelfarbe gefärbt hatten oder Rezepte mit Matchatee nachzukochen. Ich selbst bin auch total begeistert, dass ich endlich ein tolles Grün als Naturfarbe so rasch zur Hand habe.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...