Montag, 1. April 2013

Amerikaner

Warum Amerikaner Amerikaner heißen, ist nicht ganz klar. Wir würden sagen, dass einfach die Art der Kekse, der Grund für den Namen ist. Amerikaner in der USA essen ja lieber weiche, riesige Cookies, die eigentlich im Teig mehr an Kuchen erinnern. Da Ostern ist, gestalteten wir sie in Eiform und machten sie ein wenig kleiner. Grundsätzlich kommt einfach ein Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft darüber, den Kinder dann auch kreativ mit Smarties  und anderem gestalten und belegen können. Uns fielen dazu unser Fondanteier ein und verwendeten für den Dotter Orangengelee statt eingefärbtes Fondant .

Mit Sojamehl und Johannisbrotkernmehl wollten wir wieder einmal einen Eierersatz testen. Das Ergebnis fiel überraschend gut aus. Weich und sehr angenehm in Biss und Mundgefühl.

Zutaten für 32 Stück:
250 g Mehl
100 g Butter
100 g Zucker
140 ml Milch
30 g Maisstärke
1 Pkt Vanillezucker
1 Bio Zitrone
5 g Backpulver
1 g Johannisbrotkernmehl *optional
6 g Sojamehl *optional
100 g Orangengelee
etwas Puderzucker 
  1. 180 °C 12 Minuten
  2. Backrohr auf 180 °C vorwärmen.
  3. Butter, Vanillezucker, Abrieb von der Biozitrone und Zucker schaumig rühren.
  4. Mehl, Maisstärke, Backpulver, Johannisbrotkernmehl und Sojamehl trocken vermischen. 
  5. Abwechselnd mit der Milch zur Buttermischung hinzufügen und verrühren. 
  6. Etwas durchkneten.
  7.  Mit einem Esslöffel zirka 20 g Teig nehmen und zwischen den Händen ganz locker erst zu einer Kugel und dann zu einem Oval formen. 
  8. etwas flach drücken
  9. Zirka 16 Stück auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und dann mit dem Esslöffel etwas flach drücken.
  10. 12 bis 15 Minuten backen.
  11. Aus dem Backrohr nehmen, kurz abkühlen lassen und dann mit dem Backpapier auf die Arbeitsfläche ziehen. 
  12. Gesiebten Puderzucker in eine kleine Schüssel geben und mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Paste verrühren.
  13. Mit einem glatten Messer auf der flachen Seite der Amerikaner damit  bestreichen. Da wo der "Dotter" dann hinkommt, mit einem kleinen Löffel die Glasur wegkratzen. Mit einem kleinen Kugellausstecher aus dem Orangengelee kleine Halbkugeln ausstechen und auf die glasurfreie Fläche geben.
 fertiger Teig
 1 Esslöffel voll Teig (zirka 20 g)
 fertiges Blech vor dem Backen
 fertig gebacken - hinten rechst ein Amerikaner umgedreht
 Zitronenzuckerguss mit Aussparung für den Orangengeleedotter
 kleiner Kugelausstecher
links umgekehrter Amerikaner - rechts mit Zitronenzuckerguss und Orangengelee
Tipps:
  • Wer keine Maisstärke, Sojamehl und Johannisbrotkernmehl hat, kann auch 1 Pkt Puddingpulver nehmen. 
  • Es kann auch der Handmixer mit Rühreinsatz verwendet werden.
  • Statt der Zuckerglasur gekochtes Fondant oder gekauften Zuckerguss verwenden.
  • Weiße Schokolade statt Zuckerglasur.
  • Aprikosenmarmelade, statt Orangenmarmelade.
  • Amerikaner sind normal rund und können auch mit halb weißer und halb dunkler Kuvertüre bestrichen werden.
  • Wer Orangenmarmelade statt Gelee und keinen Kugelausstecher hat, kann auch die Orangenschalen aus der Marmelade nehmen und damit dekorieren.
  • Marzipan orange einfärben und für den Dotter nehmen.
  • Unterseite der Kekse in Schokolade tauchen.
  • Sehr schöne Mürbteigkekse ebenfalls in Eiform mit einer tollen Verpackung haben wir auf dem Blog "Ein Keks für unterwegs" gesehen.  Diese Kekse haben ein Loch wo die Aprikosenmarmelade durchguckt, 
Orangenschalen aus der Orangenmarmelade auf weißer Schokolade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...