Freitag, 12. April 2013

Alkoholfreier Party Drink

Ein prickelnder, alkoholfreier Partydrink. Das besondere an diesem Getränk ist die Konsistenz. Es lässt sich nicht sagen ob es flüssig oder fest ist. Es lässt sich leicht trinken, aber da das zerbrochene Gelee sich in einer Flüssigkeit befindet, lässt es sich im Mund nicht erfühlen. Experimentierfreudige können auch etwas weniger als 1 g Agar Agar mit etwas Flüssigkeit auflösen und dann mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. Dann ein paar Minuten immer wieder durchrühren und erkalten lassen. Das ergibt ein Gelee, das Thomas Vilgis in seinem Buch Das Molekül-Menü als "Kritische Gele" mit einem Mundgefühl zwischen flüssig und fest bezeichnet. Er hat ein Einsteigerexperiment mit Apfelsaft beschrieben, das er mit 0,8 g Agar Agar auf 300 ml Apfelsaft durchführte.

Zutaten für 2 bis 3  Gläser:
500 ml Orangensaft (kann auch ein anderer Obstsaft sein)
2 EL Zucker
etwas weniger als 2 g Agar Agar (Die Menge bezieht sich auf Agar Agar von Ruf Agartine, Veggie, Brechtmühle oder Lima. Bei anderen Firmen vorher eine Gelierprobe machen.)
250 ml prickelndes (kohlensäurehaltiges) Mineralwasser

  1. Orangensaft, Zucker und Agar Agar in einen Topf geben.
  2. Unter Rühren zum Kochen bringen. 2 Minuten kochen lassen.
  3. In eine kleinen Schüssel schütten und vollständig erkalten lassen.
  4. Mineralwasser in die Gläser gießen. Ungefähr 1/3 von dem Glas füllen.
  5. Orangengelee mit einem Schneebesen durchrühren.
  6. In die Gläser verteilen und gleich servieren.

 fertig erkaltetes Orangengelee mit Agar Agar
 mit einem Schneebesen durchgerührt
Mineralwasser im Glas 1/3 des Partydrinks
fertiger Orangen Party Drink

Kommentare:

  1. Bitte reich mir so einen prickelnden Drink rüber!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Zorra fürs vorbeischauen. ♥ Der Drink kommt sofort. :-)

      Löschen
  2. Liest sich voll spannend. Wäre wohl ein interessantes Test-Objekt für die Parties meines Sohnes, und fahrtauglich wären die Jungs und Mädels auch noch danach.
    Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara. ♥ Das mit der Fahrtauglichkeit hast Du wieder rasch und gut erkannt. So hat der Fahrer auch immer etwas Prickelndes in der Hand.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Anna

      Löschen
  3. Gerade kommt die Sonne raus, das kommt mir so ein Trink gerade recht, Ich mags eh lieber Bleifrei ;O)

    Das werden wir mal testen, meine Tochter ist jetzt schon begeistert.

    LG ins Wochenende
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin. Freut mich, dass Du den Drink mal ausprobieren willst und schon begeisterte Testkoster hast. :-) Bei uns war auch endlich einmal die Sonne da. Wird ja aber auch schon Zeit.

      Liebe Grüße und eine schönen Sonntag
      Anna

      Löschen
  4. Vielleicht sollte ich doch mal über die Anschaffung von Agar Agar nachdenken, das war mir bislang immer zu "alternativ". Wenn ich dann mal wieder Küchen-Zeit habe, kann ich mich mit so einem DRink erfrischen zwischendurch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Agar Agar gehört eigentlich zur normalen Alltagsküche in Japan und Ost-Asien. Die klassische japanische Küche verwendet auch völlig geschmacklose Agar Agar Würfel zu Desserts. Dabei wird das Mundgefühl alleine durch die Struktur verändert. Es hat den Vorteil, dass es gekocht werden kann und wenn es einmal fest ist erst bei Erwärmung über 70 °C wieder flüssig wird, bei Gelatine passiert das schon bei 32 °C. Schwierig ist die Dosierung, aber dafür kann man es einfach wieder Aufkochen und nochmals nachregulieren. gute Idee mit der Küche. In der Küche werde ich auch immer sehr durstig. Wenn schon schwitzen dann mit Spass. lg Anna

      Löschen
    2. Danke, für die Ausführungen- hast du auch Erfahrung mit Gummi Arabicum? Das steht nämlich schon da...

      Löschen
    3. Nein, leider habe ich noch keine Erfahrung mit Gummi Arabicum. Anders als Agar Agar gibt es das nicht im Supermarkt oder im Reformhaus. Wahrscheinlich nur in der Apotheke. Oder woher hast Du es bekommen? Wenn ich es aber einmal bekomme, dann würde ich es mit dem gerollten Fondant für Zuckerblumen ausprobieren. Ob er dadurch noch elastischer wird und für die Herstellung zarterer Blüten eignet. Danke, dass Du mich daran erinnert hast. lg Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...