Mittwoch, 27. März 2013

Sauerkirschkuchen ohne Ei


Es soll ja wärmer werden und ehe wir es uns versehen sind die Kirschen reif. Zeit also unsere eingemachten Sauerkirschen langsam aufzubrauchen. Leider war der Fotoapparat in der Küche, wo er gebacken wurden nicht dabei und daher gibt es nur ein paar Fotos vom fertigen Kuchen. Wer aber die Technik sehen möchte, Barbara vom Blog Barafras Kochlöffel hat diese sehr schön hier bebildert und beschrieben. 

Wir haben eine Springform verwendet. Wer möchte kann auch die doppelte Menge von dem Teig auf einem Backblech backen.

Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:
Für den Teig:
150 g Zucker
80 g Butter, zimmerwarm
250 g Mehl
150 ml Milch, zimmerwarm
1 Pkt Backpulver
1 Pkt Vanillezucker
Abrieb von 1/2 Biozitrone 
20 g Kakaopulver für die zweite Schichte 
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)
Für die Buttercreme:
250 ml Milch
80 g Zucker
20 g Maisstärke
1 Vanilleschote
130 g Butter, zimmerwarm
Abrieb von 1/2 Biozitrone 
Für die Glasur:
110 g Zartbitter-Kuvertüre (Kakaogehalt 50%)
30 g Butter

Alle Zutaten sollen zimmerwarm sein. Also mindestens 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Butter am besten schon aus dem Papier nehmen, in Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Mehl Type 405 (Deutschland) oder Type W 480 (Österreich) oder einfach weißes Mehl (Schweiz) 
  1. Vorbereitung: Zitronenschale abreiben. Backrohr auf 170 °C vorheizen. Springform ausfetten und mit Mehl einpudern. Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Teig: Weiche Butter und Zucker mit dem Handmixer/Rühreinsatz schaumig rühren.
  3. Vanillezucker und Zitronenschalenabrieb hinzufügen und kurz durchrühren.
  4. Mehl mit Backpulver vermischen.
  5. Abwechselnd mit Milch zu der Masse einrühren.
  6. Halbe Teigmenge in die Form geben und mit dem Teigspachtel glattstreichen.
  7. Den restlichen Teig mit dem Kakaopulver und 1 EL Milch vermischen.
  8. Vorsichtig auf den hellen Teig verteilen und glatt streichen.
  9. Sauerkirschen darauf verteilen. Etwa 1 cm am Rand frei lassen.
  10. Im unteren Drittel vom Backrohr 40 Minuten backen.
  11. Leicht abkühlen lassen und den Springformrand entfernen.
  12. Kuchen vollständig auskühlen lassen.
  13. Buttercreme: Inzwischen Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  14. 50 ml Milch mit der Maisstärke anrühren.
  15. Restliche Milch, Zucker, Vanilleschote und das Mark in einem Topf schütten und zum Kochen bringen. 
  16. Vanilleschote entfernen.
  17. Angerührte Maisstärke einrühren und zirka 1 Minute kochen lassen.
  18. In eine Schüssel schütten und mit einem Stück Frischhaltefolie die Oberfläche abdecken. Vollständig erkalten lassen.
  19. Butter schaumig rühren. 
  20. Restlichen Abrieb der Zitrone hinzufügen.
  21. Frischhaltefolie abziehen und die abgekühlte, kalte Masse löffelweise in die Butter einrühren.
  22. Kuchen, wenn vorhanden auf eine Tortenplatte setzen.
  23. Buttercreme darauf verteilen und glatt streichen.
  24. 30 bis 60 Minuten In den Kühlschrank stellen.
  25. Glasur: Inzwischen Kuvertüre zerkleinern und in einem heißem, nicht kochendem Wasserbad zum Schmelzen bringen. 
  26. Aus dem Wasserbad nehmen, abtrocknen und die weiche Butter nach und nach einrühren.
  27. Über den Kuchen schütten. Nur wenn notwendig verstreichen. 
  28. Nochmals bis zum Servieren kalt stellen.
  29. Ein scharfes Messer unter heißes Wasser halten, abtrocknen und schneiden. Vorgang öfters zwischendurch wiederholen.
auf der Tortenplatte
Kuchenausschnitt - der Kuchen ist sehr saftig
Hier als Kuchen mit 2/3 Kakaomasse gebacken
Tipps:


  • Wem das zu Aufwendig erscheint, wir haben einen einfachen Kirschkuchen hier bei Honroths Kocherei entdeckt. Das Ei das dort verwendet wird, kann auch durch 50 g Schmand ersetzt werden. 
  • Unser Kirschkuchen kann natürlich auch ohne Creme und Schokoglasur und nur hell oder nur dunkel mit den Kirschen gebacken werden.
  • Oder unsere Rezept für die Sauerkirsch Muffins als Kuchen verwenden.


Kommentare:

  1. Schade dass ich keine Kirschen mehr im Eis habe, muß ich diese Saison dringen ändern. Nur bin ich kein Fan von Buttercreme und würde vielleicht eine Pudding-Creme wählen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ninive. Gute Idee. Statt Buttercreme werde ich einmal eine Creme zubereiten, die sich gleich mitbacken lässt.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Njam, ich hab auch noch so ein Sauerkirsch-Glas rumstehen. Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs vorbeischauen Zorra. Schau Dir den von Barafra auch noch an. Ihre Donauwelle ist ein echte Hingucker. lg Anna

      Löschen
  3. Liebe Anna,
    ui, da bin ich aber schon freudig überrascht, dass dir jetzt anläßlich deines Postings meine Donauwelle eingefallen ist. Du hast wohl ein Gedächtnis wie ein Elefant! ;-) Dein Kuchen sieht aber auch richtig toll aus, die Kombi Kirschen-Kakao schmeckt echt immer richtig gut.
    Liebe Grüße von
    Barbara :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      ein gutes Gedächnis, das hätte ich wohl gerne. :-) Aber so schöne Dinge, wie Deine Donauwelle, grabt sich halt sehr leicht in das Gedächnis ein. Und so schön wie Du alles immer beschreibst, da könntest Du gut auch ein Kochbuch schreiben.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Boah sieht der lecker aus. Da möcht ich gleich reinbeißen. Wird auf die "zu Backen Liste" gesetzt.

    Schöne Oster,
    Sanni und Benni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sanni und Benni. Ich wünsche Euch auch noch schöne Osterfeiertage und dass es bei Euch schöner aussieht als bei mir.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Boah, der Kuchen sieht furchtbar lecker aus :)

    Schöne Ostern liebe Grüße Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marina. ♥

      Auch Dir schöne Ostern und liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  6. Da ich zur Zeit wieder weniger Eier essen möchte, kommt mir dieses Rezept gerade Recht ;-) Kirschen mag ich sowieso. Perfekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli. ♥

      Ich wünsche Dir schöne Ostertage.
      Anna

      Löschen
  7. Also der Kuchen ist spitze :) Vielen Dank für das Rezept. Die Buttercreme habe ich veganisiert mit Soja-Vanillemilch und keiner hat gemerkt dass der Kuchen ohne Ei und ohne Milch ist :) Danke für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Feedback. Eine Konditorcreme mit Soja-Vanillemilch kann ich mir sehr lecker vorstellen, denn ich Soja-Vanillemilch. Mir fällt dazu gerade ein, dass ich auch eine Vegane Konditorcreme einmal gemacht habe, die sehr lecker war. Das Rezept ist hier: http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.co.at/2013/04/konditorcreme-mit-cashewmilch-und-ohne.html
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...