Freitag, 8. März 2013

Apfelgelee aus Fruchtpüree für Brotaufstrich

Apfel haben einen hohen Pektingehalt. Also versuchten wir heute mit Äpfel noch eine Marmelade ohne Gelierzucker und Pektin zuzubereiten. Funktionierte erstaunlich gut. Die Marmelade hatte eine geleeartige, feste Konsistenz und liess sich gleichzeitig aber auch gut streichen. Wir würzten sie etwas mit Zitronenschale, Zimt und Sternanis. Keine Marmelade zum Einmachen, sondern einfach ein Glas als Abwechslung für zwischendurch auf dem Frühstückstisch.

Zutaten für 1 Glas:
3 große Äpfel
250 ml Wasser
160 g Zucker
1/2 Bio-Zitrone - Abrieb und Saft
1 Sternanis, ganz
1 Stück Zimtrinde
  1. Äpfel schälen, entkernen und vierteln.
  2. In einen weiten Topf mit dickem Boden geben. 
  3. Wasser dazuschütten. Deckel darauf geben und weichdünsten.
  4. Deckel entfernen. Mit einem Kartoffelstampfer die Äpfel zerdrücken.
  5. Zitronensaft dazugießen.
  6. Bei kleiner Hitze einkochen lassen. Ab und zu umrühren. 
  7. Sobald das Wasser verdampft ist  und der Kochlöffel beim Durchfahren der Masse einen Spur hinterlässt, Zucker, ganzen Sternanis, Zimtrinde und Abrieb der Zitronenschalen hinzufügen. Die Masse wird dadurch wieder flüssig.
  8. Weiter köcheln lassen und rühren bis die Masse beim Durchrühren mit dem Kochlöffel eine sichtbare Spur hinterlässt, die hält.
  9. Zur Seite ziehen und abkühlen lassen.
  10. In ein Schraubglas füllen oder gleich auf ein Brot schmieren und genießen.

Eingekochte Äpfel mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt
 eingekochtes Fruchtpüree
Fruchtpüree mit Zucker

durch den Zucker verflüssigtes Fruchtpüree
 Masse am einkochen
 fertig eingekochte Masse
fertiges Apfelgelee hält am Kochlöffel
Tipps:

  • es geht auch ohne Gewürze oder nur mit Zitrone
  • es kann auch einfach in ein offenes Glas abgefüllt und im Küchenschrank aufbewahrt werden.


Kommentare:

  1. Salu liebe Anna,

    das ist vollkommen unfair. Das Einzige, was ich wirklich gut kann. Die Leute sagen jedenfalls, es sei wirklich wohlschmeckend, in unterschiedlichen Variationen wie: HMm, Lecker, Wow, OHH etc. ...

    Und dann Du. Ich fühle mich verloren auf dieser Welt....

    Wenn es mir auch schwerfällt,

    sonnige Grüße
    mit einem Zwinker im Auge, rechts..

    WN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein Apfeljam Spezialist. Ist in der Tat unfair, da ich Äpfel bis jetzt eher stiefmütterlich behandelt habe. Dachte mir, das sollte sich einmal ändern. :-)

      Was für Gewürze nimmst Du?

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    2. Psst.... niemand da.... Hmm. wirklich....Psst... Liest da auch niemand m it ........... Ok.......... Psst ........ Geheimnis ......... Huch,......... nur ne Maus .... PsST. Achtung ........: Gundermann und Lavendel ........PSSt.... Verat ja nix .. Prise Südamerika, ganz im Süden .... e ist i.......

      Löschen
    3. Lavendel schmeckt sicher sehr lecker. Gundermann gegoogelt ist mir aber selbst als Kräutersammler nicht bekannt. Jetzt gibt es das wahrscheinlich ohnehin nur in der Apotheke. Da werde ich mich mal schlau machen.

      Löschen
  2. Soooo was will Ich auf meinen Frühstücksbrötchen haben, jetzt sofort ;)
    Äpfel hab Ich da, den Rest sowieso zuerst probier Ich deine Idee aus, dann mal die mit Gundermann & Lavendel(die wächsen grad nicht)und Chile(i);o)
    Beide Rezepte äßerst interessant, geh gleich mal in meine Küche, Ergebnis folgt ... Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin, freut mich ja so, dass ich Dich inspirieren konnte. Bin schon sehr gespannt auf Dein Ergebnis.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. GUte Alternative zu traditionellem Apfelgelee, die Jagd nach Äpfeln mit gerade em richtigen Grad an Unreife gestaltet sich immer etwas schwierig. Und einfach so mal zwischendurch... sehr fein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ja es heißt immer, dass man das Pektin in unreifen, grünen Äpfel steckt. Für ein traditionelles Apfelgelee wird das wohl stimmen. Für dieses hier habe ich ganz normale, süße und reife Äpfel genommen.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Hallo,

    das ist mal wieder ein echt schönes Rezept. Einfach und lecker. Du hast echt kreative Ideen.

    AntwortenLöschen
  5. Gleich aufs Brot schmieren...so würde ich es machen. Schaut absolut köstlich aus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sybille, ist auch schon weg. :-) ♥

      Löschen
  6. Langerprobter Tipp von mir : Probier mal die BIO Apfelschalen auszukochen und diese Flüssigkeit zu verwenden, dann ist die Marmelade auch haltbar.Bio Apfelschalen getrocknet und dann als Tee aufgegossen verwendet ist auch ein Heilmittel bei Durchfall gehört zwar hier beim Foodblog nicht hin, aber ist ein altes Hausmittel der Nonnen im Kloster.
    Einen wunderschönen Blog hast du.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin für den Tipp. Werde ich sicher ausprobieren. ♥
      LG Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...