Samstag, 23. Februar 2013

Himbeer-Joghurt Riegel

Inspiriert von dem Kirsch-Joghurtriegel auf dem Blog Backgasse fanden wir, dass es an der Zeit war, auch wieder einmal einen Schokoriegel nachzubauen. Wir hatten eine No-Name Packung Erdbeer Joghurt Riegel bekommen, die uns geschmacklich und von den Inhaltsstoffen überraschte. Keine E-Nummern, nichts modifiziertes und alles natürliche Inhaltsstoffe. Wir entdeckten, dass die bei Aldi verkaufte Packung abweichende Inhaltsstoffe von unsere Packung, die für die Schweiz und Österreich hergestellt wurde, hatte. Unsere Copy Cat Version bezieht sich daher auf die österreichische Packung. Statt dem Erdbeerfruchtpulver wollten wir unseren Rest selbstgemachtes Himbeerfruchtpulver verwenden.

Analyse: Die Packung enthielt 11 Riegel mit insgesamt 200 g. Jeder Riegel war 9 cm lang, hatte eine Bodenbreite von 1,8 cm und 1 cm Höhe.  Erdbeer-Joghurtcreme-Füllung mit den Erdbeer Crisp betrug 48% und in einer Milchschokolade überzogen. Die Schokoladehülle schien uns vorgefertigt. Also Hohlkörper statt nachträglicher Guss. Pro 100 g enthielten 6,2 g Eiweiss, 50,6 g Zucker, 38 g Fett und 1 g Kohlenhydrat.
Inhaltsstoffe für die Creme: Zucker, pflanzliches Fett, Joghurtpulver (5,1%), Rahmpulver, Maltodextrin, gefriergetrocknete Erdbeeren (0,5%), natürliches Aroma, Emulgator Sojalecithin, Stärke, Säuerungsmittel Citronensäure.

Statt dem Jogurt- und dem Rahmpulver kochten wir uns eine Trockenmasse aus frischen Zutaten. Für einen feineren Schmelz kochten wir uns Fondant. Der Rest der Creme war dann ein Kinderspiel und schmeckte sehr fein.



Zutaten für 11 Riegel a 9 cm Länge:
101 g gekochtes Fondant *
70 g Kokosfett (zimmerwarm)
100 g Joghurt
1 EL Sahne
5 g Himbeerfruchtpulver
2 g Sahnesteif (oder 1 g Kartoffel- oder Maisstärke)

*Rezept im Buch auf Seite 74, alternativ dazu Orangenfondant hier, oder gekaufter Zuckerguss - im Notfall kann auch Puderzucker verwendet werden.
  1. Joghurt in die breiteste, beschichtete Pfanne geben, die in der Küche vorhanden ist. 
  2. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren das Joghurt eindicken.
  3. Sahne hinzufügen. Weiter rühren bis die Masse in Brösel zerfällt. Zur Seite stellen und die Masse weiter ausdampfen lassen. Sie fühlt sich jetzt fettig an und sollte auf 25 g geschrumpft sein.
  4. Sobald die Joghurtmasse ausgekühlt ist, Fondant, Kokosfett, Himbeerfruchtpulver und Sahnesteif hinzufügen. 
  5. Alles mit nicht zu heißen Händen rasch zu einer einheitlichen Masse kneten.
  6. Auf ein Stück Backpapier ein Rechteck zeichnen 20 x 9 cm.
  7. Backpapier wenden und die Masse in der Größe des Rechteckes ausstreichen.
  8. Kalt stellen.
  9. Inzwischen die Kuvertüre erwärmen.
  10. Butterpapier auslegen.
  11. Jeden Riegel mit zwei Händen fassen und mit dem Boden in die Kuvertüre tauchen, dann auf das Backpapier stellen.
  12. Mit einem Teelöffel jeden Riegel mit Kuvertüre übergießen und mit einem Teigspachtel verstreichen. 


 Joghurt in einer sehr breiten Pfanne
 wenn das Joghurt soweit eingekocht ist, kommt die Sahne dazu
Joghurt-Sahne bildet eine einheitliche Masse
 nach dem Ausdünsten in der noch heißen Pfanne
zerfällt die Masse in Brösel
 fertig gekochtes Fondant
 Joghurt-Sahne Trockenmasse mit Fondant in der Pfanne
 von links nach rechts: Joghurt-Sahne, Fondant, Himbeerpulver, Kokosfett
 fertige Creme
 auf einem Backpapier zu einem Block ausgestrichen
 in Riegel zugeschnittene, gekühlte Creme
 Kuvertüre in einem leeren Butterschmalzbecher
 Boden der Riegel mit zwei Händen in der Kuvertüre getaucht
auf Backpapier
Kuvertüre mit einem Teelöffel über den Riegel gegossen und
mit einem Teigspachtel verteilt
Tipps:
  • Kuvertüre in einem leeren, sauberen Backfettbecher geben. Auf ein hölzernes Schneidbrett stellen und im Backrohr bei 40 bis 45 °C zum Schmelzen bringen.
  • Erdbeerpulver statt Himbeerpulver verwenden.
  • Creme in Hohlkörper (gekauft oder selbst hergestellt) füllen

links: Original mit Erdbeeren  rechts: unser Copy Cat mit Himbeeren

Kommentare:

  1. Hmmm, sieht das gut aus!

    Liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankes Sarah fürs Vorbeischauen und den netten Input.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Und schon wieder ist es etwas himbeeriges von euch, das ich am liebsten sofort probieren würde ;-) Eure Variante sieht besser aus als die gekaufte, zumal sie mit den Himbeeren bei mir noch mehr punkten kann als die gekaufte mit Erdbeeren ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli, dass mit dem eingedickten Joghurt hat selbst mich geschmacklich überzeugt, obwohl ich nicht so ein Jogurt Fan bin. Und das Himbeerpulver entfaltete da besser das Aroma als in der weißen Schokolade.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. oooh toll! Das sieht so lecker aus!
    Ich hasse ja so "Fummelarbeiten", aber vielliecht wage ich mich mal daran - wäre auch passend zum neuen Thema von "Post aus meiner Küche", diesmal sind Kindheitserinnerungen das Thema - und wer hat nicht gerne die Erdbeer-Joghurt-Riegel genascht??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra, mit der Fummelarbeit hast Du nicht unrecht, aber die Creme schmeckt so toll, dass sie auch so als Konfekt gegessen werden könnte. Oder zwischen zwei Kekse. Mir wird da noch einiges einfallen. :-)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. hmmmm.. die sehen sehr lecker aus.. ich würde sofort zu der selbstgemachten Variante greifen..
    euer blog gefällt mir sehr gut, bin gleich mal Leserin geworden...würde mich sehr freuen, wenn ihr mal bei mir vorbei schaut
    Lg Jasmin (jkochundback.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin,

      freut uns sehr, dass Dir unser Blog gefällt. Ich habe auch schon Deinen Blog besucht. Du hast ja da auch alles leckere Sachen, die ich mir noch näher ansehen werde.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Selbstgemacht, da würde ich sofort zugreifen! Ansonsten meide ich alles in der Kombi "Beeren" und "Aroma". Also über dieses Himbeer-Pulver muß ich dochmal nachdenken.

    Schönen Sonntag

    Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ninive fürs vorbeischauen. Warum Du Beeren meidest habe ich nicht ganz verstanden. Hast Du eine Allergie? Oder magst Du einfach keine Beeren?

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
    2. Nein, ich meine Beeren-Aroma, das zugesetzte, das stößt mir tagelang wie Baldrian auf, sehr unschön. Und ist ja doch in den meisten Fertig-Produkten die beerig schmecken drin. Deshalb,- echte Beeren, jederzeit, gerne!

      Löschen
    3. Danke Ninive, ich wußte gar nicht, dass es das gibt. Auf der Packung stand noch natürliches Aroma. Ich dachte, dass das auf die gefriergetrockneten Erdbeeren verweist. lg Anna

      Löschen
    4. natürliches Aroma kann auch aus Sägespänen hergestellt werden..... also Aroma als Zutat ist immer verdächtig, mir zumindest

      Löschen
    5. ...es geht halt nichts über selbstgemachtes. :-)

      Löschen
  6. oh, das bewundere ich ja total, dass Ihr diese Riegel nachgebastelt habt, war ja doch etwas aufwändiger, wie mir scheint. ABER sie sehen voll lecker aus und ich hätte zu gerne jetzt so einen Riegel zum Espresso. Auf die Idee, die Riegel selber zu machen, wäre ich nie gekommen. Und dass ich nun auch noch darüber gestolpert bin, wie man Fruchtpulver selber zaubert, freut mich umso mehr.
    Ganz liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Barbara, Du bist mir auch sofort bei den Zutaten eingefallen, da noch zusätzlich auf der Packung stand: kann Spuren von Nüssen, etc. etc. enthalten. Jedenfalls ein Grund warum man solche Riegen lieber selber macht. Einfacher wären sie ja mit einer Form oder vorgefertigten Hohlkörpern. Und natürlich auch viel schöner. :-)

      Dir auch ganz liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  7. Ich bin begeistert! Dein Riegel sieht richtig fruchtig, lecker aus. Und ich bin mir sicher er schmeckt auch so.
    GLG Shippy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...