Dienstag, 15. Januar 2013

Tipp: Zimtstangen aus Restmürbteig

Von unseren Mince Pies blieb uns durch das Ausstechen noch einiger Teig übrig. Da der Teig ja praktisch ohne Zucker war, überlegten wir uns, was wir wohl damit noch machen könnten. Da fiel uns das Shortbread ein, das Zorra
vor Kurzem gebacken hatte. Ja warum nicht daraus so etwas ähnliches wie Shortbread machen. Das würde zu den Pies gut passen. 

Zutaten:
Restlicher Mürbteig von den Mince Pies
Kristallzucker
Kristallzucker mit Zimt gemischt
  1. Mürbteigreste zusammenkneten. Nochmals etwas kalt stellen.
  2. Zu einem Rechteck ausrollen.
  3. Kristallzucker nach Belieben darüber streuen und mit dem Nudelholz hineinpressen.
  4. Teig wenden.
  5. Zimt-Zuckermischung darüberstreuen.
  6. Teig 2 mal zusammenfalten. Wir haben jetzt einen Block, der 1/3 von unserem ausgerollten Teig ist.
  7. Nochmals mit dem Nudelholz darüber rollen, aber den Teig nicht mehr ausrollen. Nur etwas zusammenpressen.
  8. Nach den Pies ist das Backrohr noch 200 °C heiß. Ansonsten jetzt auf 200 °C vorheizen.
  9. Die Schichten sind durch den Zucker noch getrennt. Das ändert sich dann beim Backen.
  10. Eine Schneidematte darunter schieben und mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden. Diese in zwei bis 3 rechteckige Stücke teilen.
  11. Mit einer Gabel ein paar mal einstechen und auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist legen. 
  12. 10 Minuten backen. Der Zucker beginnt in dieser Zeit zu schmelzen und verbindet sich mit der Butter im Teig. Die Küche beginnt angenehm nach Zimt zu duften.
  13. Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
  14. Eventuell noch etwas mit erwärmten Honig die Oberfläche abglänzen.

 
 hier sieht man die Zimt-Zucker Schichte links und rechts
 fertige Zimtstangen vor dem Backen auf der Backmatte

Der Teig von den Pies war uns erstaunlich gut gelungen. Möglicher Weise lag dies aber auch an dem guten Kuchenmehl. Wer diese Zimt-Shortbreads auch ohne Mince Pies machen möchte, kann folgendes Teigrezept (das ist die Hälfte von dem Teig für die Pies) verwenden:

Teig:
160 g Mehl (Wir haben Vorarlberger Kuchenmehl verwendet)
112 g Butter eiskalt
1 Prise Salz
2 bis 4 EL Eiswasser
  1. Butter in Würfel schneiden.
  2. Mehl, Butter, Zucker und Salz mit dem Handmixer/Rühreinsatz auf niedrigster Stufe solange verrühren, bis Mehl und Butter zu einer krümeligen Masse geworden ist.
  3. In eine Knetschüssel schütten. 
  4. 2 EL von dem vorbereiteten Eiswasser hineinschütten. Mit den Händen rasch durchmischen und kneten. Ist der Teig noch krümelig, dann nach und nach einen halben EL Wasser hinzufügen. Nicht zuviel Wasser nehmen. Der Teig soll eher krümelig als zu weich sein.
  5. Teig in 2 Teile teilen und daraus Kugeln formen. Je eine Kugel in einen Tiefkühlbeutel geben und mit dem Nudelholz darüber rollen. Flachen Teig 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. Einen Teigfladen aus dem Kühlschrank nehmen. Arbeitsfläche leicht mit Mehl einstauben. Nudelholz mit Mehl abreiben. Mit dem Nudelholz 3 mm dick zu einem Rechteck ausrollen.
  7. ab Punkt 3 oben weiter verfahren.


Kommentare:

  1. oh ja Anna, da muss ich dir Recht geben :-) Diese Zimtstangen passen ja wirklich hervorragend zu meinen Zimtschnecken.
    Da hatten wir wohl tatsächlich das gleiche Bedürfnis :-)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra. Zimt und Zucker ist auch einfach lecker.

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  2. Ich liebe Zimt!!! Auch ohne Restmürbeteig werde ich die mal backen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra. Ich hab es mir auch schon überlegt, ob sie nicht einfach mal so mach. Vorallem weil dieser Mürbteig so gut gelungen ist. LG Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...