Freitag, 18. Januar 2013

Tejas - Chocotejas eine Süßigkeit aus Peru


Teja ist ein beliebtes Konfekt aus der Ica Region in Peru.  Es hat einen Karamellkern aus Dulce de Leche mit Trockenfrüchten oder Nüssen. Klassisch werden sie hauchdünn mit weißem Fondant glasiert. Es gibt aber auch Chocotejas, die mit Schokolade glasiert sind. Wir haben uns heute für diese Form der Tejas entschieden und gleich 3 einfache, superleckere Variationen zubereitet. Die klassische Version mit den Pekannüssen erinnert uns sehr an unser leckeres Pekankonfekt mit Marzipan, nur dass hier Karamell statt Marzipan verwendet wird und auch sehr lecker ist. Der Karamellkern ist kurzfasrig. Er zieht sich etwas und reißt rasch.  Uns gefiel auch, dass wir dazu wieder einen Teil unseres Restvorrats für die Weihnachtsbäckerei aufbrauchen konnten.

Zutaten für 50 Stück:
1 EL Butter
100 g Orangeat
50 g Zitronat
40  geröstete Pekannusshälften
400 g Kuvertüre (nach Geschmack Weiße- Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre)
  1. Butter in die Pfanne geben und auf mittlerer Hitze erhitzen.
  2. Dulce de Leche  hinzufügen und unter Rühren zum Kochen bringen. 
  3. Zur Seite ziehen. Falls die Butter noch nicht eingearbeitet ist , weiter rühren. Etwas abkühlen lassen. Die Masse soll sichtbar fester werden und auf dem Kochlöffel kleben. Bleibt sie flüssig, dann nocheinmal erhitzen und Vorgang wiederholen.
  4. Auf ein Stück Backpapier geben. Mit zwei Teigspachteln  zu einem Rechteck formen. Kalt stellen.
  5. Mit dem Teigspachtel in 50 Stücke trennen und wieder kalt stellen, denn in der Wärme wachsen die Stücke wieder zusammen.
  6. Inzwischen Kuvertüre im Wasserbad vorbereiten.
  7. Orangeat ganz fein hacken.
  8. Zitronat auf einem andern Schneidbrett ebenfalls  ganz fein hacken 
  9. Aus je einem Stück Karamell ein kleines Röllchen formen und durch das Orangeat rollen. Das ergibt 20 Röllchen. Kalt stellen.
  10. 10 weitere Stücke durch das Zitronat rollen. Kalt stellen.
  11. Die restlichen 20 Stück Karamellröllchen zwischen zwei gerösteten Pekannusshälften drücken.
  12. Alle Konfekte glasieren und auf etwas Butterpapier setzen.
abkühlende Karamellmasse in der Pfanne
Karamell auf Backpapier 
 mit dem Teigspachtel in Stücke geteilt
 ein Stück in Orangeat
links: Karamell mit Orangeatmantel
rechts: Pekannusshälften mit Karamell
 glasiert
Anschnitt
Tipps:
  • In gekochtes, weißes Fondant tauchen.
  • Kandierter Ingwer, Nougat, Kaffee, Kokos, Chillischokolade, Aprikosen oder Datteln verwenden.

Kommentare:

  1. Ihr macht Eurem Namen alle Ehre! Was für eine "himmlische" Zusammenführung zu einer Praline, welch eine Entdeckung und so toll gemacht, hach zu gut. Die Pecannüsse sind sowieso meins und dann noch in Verbindung mit Dulce de Leche und die anderen Zutaten ganz wunderbar. Liebe Grüße und ein
    schönes Wochenende Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Danke Ingrid. Wir fühlen uns sehr geschmeichelt. Südamerika und Karamell das geht so ziemlich in einem Wort. Ohne Dulce de Leche geht dort scheinbar gar nichts. Ist aber auch super lecker und zum Glück ist schon alles fort, denn sonst hätte ich sie noch alle selber gegessen. :-)

    Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Himmlisch & Verführerisch da möchte Ich gerne mal Zulangen und kosten ... geh betröppelt nach Hause und genieße mein Mittagessen .

    LG ins WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin. Genieße auch das Wochenende. LG Anna

      Löschen
  4. Oh du meine Güte....mach-mich-dick-Leckerchen :-)
    Die sehen aber auch wirklich zum Anbeissen aus :-)
    Wird vorgemerkt und nachgemacht - falls du nichts dagegen hast (natürlich mit Verlinkung zu Dir!!) :-)

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra. Wir lieben Nachkocher! Ich würde mich freuen wenn Du es ausprobierst.

      LG
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...