Samstag, 31. März 2012

Österreichische Spezialität: Schokostollen

Dieser Schokoladestollen wurde 1905 in der berühmten österreichischen Konditorei Zauner in Bad Ischl kreiert. Damals fielen in der hauseigenen Produktion der Ischler Oblaten einiger Waffelbruch an, der in diesem feinen Rezept seine Verwertung fand. Der Stollen erfreute sich bald großer Beliebtheit und ist auch als Zaunerstollen bekannt. Aus den Zutaten kreierten wir unseren eigenen Schokostollen. Wir verwendeten die Reste unserer Eiswaffeln. Damit der Anschnitt etwas interessanter aussieht, haben wir die Waffeln nicht gerieben sondern nur in grobe Stücke zerbrochen. Das Ergebnis fiel sehr gut aus. Eignet sich als Dessert oder auch zum Nachmittagstee. Wer als Gastgeber glänzen möchte, dem wird es mit dieser Spezialität gelingen.

Zutaten für 18 bis 20 Stück:
100 g Kochschokolade (=Blockschokolade = Haushaltsschokolade)
200 g Vollmilchschokolade
250 ml Sahne
120 g Waffelbruch (jede Art Waffel grob in kleine Stücke gebrochen)
200 g Haselnüsse
1 Becher Kuchenglasur (dunkel)
1 Topf etwas größer als eine Tafel Schokolade
1 Kuchenform (Kastenform oder besser eine halbrunde Rehrücken-Form)
  1. Haselnüsse bei 180 °C ins Backrohr geben und 10 Minuten rösten lassen.
  2. In ein Küchentuch geben und durch Reiben, die Schalen entfernen. Mit einem groben Sieb die Schalen aussieben.
  3. Mit einer Trommelreibe feinster Einsatz reiben.
  4. Kochschokolade in grobe Stücke hacken.
  5. Sahne aufkochen und Herdplatte abschalten.
  6. Kochschokolade hineinschütten.
  7. Vollmilchschokolade darüber legen.
  8. Etwas warten bis die Schokolade zum Schmelzen beginnt. Dann mit einem Kochlöffel langsam rühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
  9. Masse in eine Schüssel schütten.
  10. Mit dem Handmixer Rühreinsatz solange rühren bis die Masse sich eindickt.
  11. Kurz kalt stellen. Ist die Masse zu wenig fest, nochmals mit dem Mixer durchschlagen bis sich die Masse etwas heller verfärbt.
  12. Waffelbruch und geröstete Haselnüsse unter die Creme rühren.
  13. Form mit etwas Öl auspinseln.
  14. Masse mit Teigspachtel hineinstreichen. Ein wenig auf der Arbeitsfläche aufschlagen, damit eventuelle Leerräume verschwinden.
  15. Etwas kalt stellen.
  16. Aus der Form stürzen, mit dem Teigspachtel die Flächen glatt streichen. Mit Frischhaltefolie abdecken und nochmals 2 Stunden kalt stellen.
  17. Inzwischen Kuchenglasur nach Packungsaufschrift vorbereiten.
  18. Fertig gekühlten Stollen auf ein Stück Backpapier stellen und mit der Glasur übergießen.
  19. In 20 Scheiben schneiden.
 zerbrochene Eiswaffeln
 Schokolade in Sahne vollständig aufgelöst
 Haselnüsse und Waffelbruch unter die fertige Creme gerührt
 Masse in eine eingeölte Kastenform gefüllt
 glatt gestrichene Flächen und Rippmuster mit Kochlöffel auf der Oberfläche
mit Kuchenglasur übergossen
fertiger Stollen in Scheiben geschnitten
Tipps:
  • Aroma: das Aroma der Haselnüsse ergänzt sich sehr gut mit 2 Tropfen Bittermandelaroma. Es kann auch mit etwas Haselnussnougat verfeinert werden.
  • Wer möchte, kann den Waffelbruch auch fein reiben oder fein hacken.
  • Wer eine Kastenform hat, kann auch einen Streifen Backpapier so einlegen, dass etwas von dem Backpapier heraussteht. Dieses Ende kann zum Abdecken während des Kühlprozesses und zum Herausziehen verwendet werden.
  • Wer eine gerippte halbrunde Form hat, kann diese auch mit Frischhaltefolie auslegen.
  • Einen Tag vorher zubereiten und über Nacht durchziehen lassen.
  • Wenn es geht beim Glasieren keinen Spachtel verwenden, da die Glasur sehr rasch aushärtet und dann Striche hinterlässt. 
  • Wer ein Gitter hat, kann den Stollen auch vor dem Glasieren auf ein Gitter stellen. Unter dem Gitter ein Stück Backpapier legen, damit die überschüssige Glasur wieder leicht eingesammelt und nochmals verwendet werden kann.
  • Man kann auch vor dem Kaltstellen  mit einem sauberen Kochlöffelstiel ein Rippmuster auf der Oberfläche erzeugen. 

Montag, 26. März 2012

Einfache Osterhäschen mit Schokokekse und Marzipan

Einfache Osterhäschen, die auch Kinder mit dekorieren können.

Zutaten für 25 Stück:
100 g Butter, weich
45 g Puderzucker
120 g Maisstärke
50 g Mehl
25 g Zartbitterschokolade  70% Kakao
270 g Rohmarzipan
130 g Puderzucker
ein paar rote, kleine Zuckerperlen
1 Tropfen Lebensmittelfarbe rot
30 g Zucker
30 g Wasser
Zutaten sollen alle Zimmertemperatur haben.
Backpapier für das Backblech, 1 Backpinsel
  1. Backrohr auf 180 °C vorheizen.
  2. Butter schaumig rühren. Puderzucker darüber sieben und mit dem Kochlöffel schaumig schlagen.
  3. Zartbitterschokolade mit einer feinen Gemüsereibe hineinreiben.
  4. Maisstärke mit Mehl mischen und dazuschütten.
  5. Alles mit den Händen zu einem Teig kneten.
  6. 25 Kugeln formen und auf das Backpapier setzen. Mit der hohlen Seite von einem Teelöffel leicht andrücken.
  7. Blech in das Backrohr auf mittlerer Schiene schieben. 13 Minuten backen.
  8. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.
  9. Inzwischen Rohmarzipan mit Puderzucker zu einem schnittfesten, modellierfähigen Edelmarzipan verkneten. Das Marzipan soll danach nicht mehr an den Händen kleben.
  10. Zucker mit Wasser erwärmen. Solange rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Einmal aufkochen lassen und in eine kleine Schüssel gießen.
  11. 25 g Marzipan rosa einfärben. 60 g Marzipan zur Seite legen.
  12. Aus dem Marzipan 25 Kugeln formen.
  13. Ausgekühlte Kekse nach Bildlegende in Osterhasen verwandeln.
geriebene Schokolade über die schaumig gerührte Buttermischung
 fertiger Teig
 Teigkugeln auf dem Backpapier
 Mit einem Teelöffel leicht angedrückt
 fertige Kekse
Marzipankugel mit den Händen flach drücken und mit den Fingern nach außen hin immer dünner werden lassen
Mit dem Backpinsel die Zuckerlösung dünn auf das Keks pinseln
 Keks mit dem Kopf nach unten auf das Marzipan stellen
 Keks mit Marzipan ganz einhüllen, dann wieder umdrehen
 zwei rote Zuckerperlen als Augen eindrücken
zwei gleich große weiße Marzipankügelchen etwas in die Länge ziehen und flach drücken
mit zwei kleinere, rosarote Marzipankügelchen den Vorgang wiederholen
rosarote Ohren auf die weißen Ohren drücken
Ohren links und rechts andrücken und leicht nach vorne biegen
weißes Marzipankügelchen hinten ansetzen und mit einem Finger unten andrücken
 mit einem Zahnstocher Schnauze und Maul wie im Bild eindrücken (optional)
zwei Häschen kauern in der Grube
hier haben wir auf zu flach geratene Kekse einfach nur rosa Ohren genommen und dies oben flach angedrückt
Tipps:
  • Glutenfrei: Tapiokastärkemehl statt Weizenmehl verwenden.
  • Vegan: Margarine statt Butter verwenden
  • 17 g Kakaopulver statt der Schokolade verwenden. 5 g Butter hinzufügen.
  • 400 g Modelliermarzipan statt Rohmarzipan und Puderzucker verwenden.
  • Nur Marzipan statt der Kekse verwenden.
  • weiße Keksmasse von den Schneeflocken statt der Schokoladekekse verwenden
  • eine rosa Zuckerperle für das Näschen eindrücken

Tipp: Aprikosen-Milchschnitten mit Eiswaffeln

Im Buch haben wir ein Rezept für Aprikosen-Milchschnitten (Seite 106). Statt der ganzen Waffelblätter haben wir das Rezept heute mit Eiswaffeln gemacht.

Hier unsere Tipps dazu:
  • Die Schüssel mit der gekneteten Masse wieder auf dem Topf mit heißem Wasser geben, da das Füllen der Eiswaffeln etwas länger geht als mit den Waffelblättern. Herdplatte aber ausschalten.
  • Waffelblätter mit gezuckerter Kondensmilch vorher einpinseln. (Backpinsel)
  • Nach und nach Masse aus der Schüssel entnehmen und je zwei Waffeln damit füllen. Seiten auf der Arbeitsfläche glatt pressen, damit sie schön flach werden.
  • Fertige Waffelschnitten sofort zwischen zwei Schneidbrettchen geben.
  • Sind alle Waffelschnitten fertig, alles in den Kühlschrank stellen und gleichmässig beschweren.
  • Geschwefelte Aprikosen sind farblich zwar schöner, müssen aber vorher gewaschen und getrocknet werden. Sind diese dann zu trocken, werden sie durch das Hacken nicht mehr so klebrig. In diesem Fall können wir auch 200 g weiße Schokolade nehmen. Diese Masse verbindet sich dann auch ohne gezuckerte Kondensmilch gut mit den Eiswaffeln.
Aprikosen-Milchschnitten mit 200 g weiße Schokolade und Eiswaffeln

Sonntag, 25. März 2012

Löffelbiskuits ohne Ei

Mit dem restlichen Teig für den Sahnekäsekuchen hatten wir noch ein paar Löffelbiskuits gebacken. Diese fielen so gut aus, dass wir gleich ein Backblech voll davon gebacken hatten. Eignen sich sehr gut als Zusatz zu cremige Desserts. Sind aussen knusprig innen weich.

Zutaten für 15 bis 17 Stück:
50 g Mehl

10 g Maisstärke

30 g Zucker

20 g Butter

50 ml Sojamilch
1/2 Pkt. Vanillezucker
2 g Backpulver

Backpapier für das Backblech
  1. Backrohr auf 200 °C vorheizen. Backpapier auf Backblech auslegen.
  2. Butter, Vanillezucker und Zucker mit dem Handmixer Rühreinsatz schaumig rühren.
  3. Mehl, Maisstärke und Backpulver vermischen, zur Buttermischung sieben und verrühren.
  4. Sojamilch dazuschütten und mit dem Handmixer höchste Stufe kurz verrühren.
  5. In einen Plastikspritzsack füllen.
  6. Spitze abschneiden und (ohne Tülle) Löffelbiskuits dressieren.
  7. In das Backrohr schieben und 8 bis 10 Minuten backen.
  8. Auskühlen lassen. (Vorsicht: In einer geschlossenen Dose oder einem sehr feuchten Raum werden sie rasch weich. Bis zum Servieren also unabgedeckt in einem trockenen Raum aufbewahren.)
 Fertig gerührter Teig
 Teig in Plastikspritzsack
 dressierte Löffelbiskuits
fertig gebacken
In einem Glas serviert
Tipps:
  • In einem schönen Glas zu einem Dessert servieren.
  • Statt Sojamilch Milch nehmen. (Nicht getestet!)
  • Vegan: Margarine statt Butter verwenden. (Nicht getestet!)
  • Es gibt auch Backbleche für Löffelbiskuits. Dort gehen sie wahrscheinlich mehr in die Höhe und sehen gleichmässiger aus.
  • Wer keinen Spritzsack hat:  Zuerst mit zwei Teelöffel etwas Teig in einem Abstand setzen. Dann etwas Teig mit dem Teigspachtel so dazwischen setzen, dass die beiden Punkte verbunden sind. Wem das zuviel Aufwand ist, die Biskuits schmecken auch als Plätzchen. Einfach mit 2 Teelöffel kleine Häufchen setzen und backen.
 Mit Teelöffel und Teigspachtel geformte Löffelbiskuits
 fertig gebacken
 als Plätzchen gebacken
 Unterseite der Plätzchen

Rezept für Löffelbiskuits in Backformen ohne Milchprodukte und Ei:
Wir haben noch eine andere Variante für Löffelbiskuits in Formen ausprobiert. Diese Variante ist flüssiger als der andere Teig. Da wir keine Formen dazu hatten, verwendeten wir unsere schwarzen Vanillekipferlformen. Der Vorteil von diesem Teig ist, dass wir kein Fett dazu benötigen, die Aussenseite auch nach dem Auskühlen schön knusprig bleibt und wie die gekauften Löffelbiskuits sich für Desserts gut aufbewahren lässt. Der Nachteil ist der grössere Zuckeranteil und dass der Teig sich nicht für gespritzte Löffelbiskuits eignet, sondern ausschliesslich eine Form bedarf. Da Sojamilch nicht nur Fette bindet, sondern auch Schäume stabilisiert, geben wir ihr hier wieder gegenüber der Milch den Vorzug.

Zutaten für 45 bis 50 Stück Kipferl oder 42 Stück = 1 Tablett plus einen kleinen Biskuitboden.
90 g Puderzucker
85 g Sojamilch
70 g Maisstärke
70 g Mehl
1 g Johannisbrotkernmehl
1 Pkt. Vanillezucker
2 g Backpulver (= 1 gestrichener Teelöffel)
  1. Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
  2. Puderzucker und Backpulver mit Sojamilch aus dem Kühlschrank mit dem Handmixer/Rühreinsatz auf höchster Stufe schaumig rühren. Backpulver hinzufügen und nochmals auf höchster Stufe aufschäumen.
  3. Maisstärke, Mehl und Johannisbrotkernmehl miteinander vermischen.
  4. Nach und nach in die flüssige Masse hinzufügen. Zuletzt auf höchster Stufe wieder verrühren.
  5. Die Masse ist sehr weich, schaumig und fast flüssig.
  6. Mit einem Teelöffel in die Formen füllen. Bei Vanillekipferlformen ergibt dies 1 Teelöffel Teig pro Kipferl. Backform ein wenig auf die Arbeitsfläche aufschlagen, damit sich der Teig richtig verteilt und eventuell Lufträume verschwinden.
  7. In das Backrohr auf mittlerer Schiene schieben. 8 bis 10 Minuten backen. ( wir haben 10 Minuten gebacken. Dann sind sie schon sehr braun.)
  8. Kurz abkühlen lassen und einzeln aus der Form nehmen. Sie hängen etwas, da kein Fett im Teig ist. Wer möchte kann daher auch die Formen vorher etwas einfetten und mit Mehl einpudern.
 

Donnerstag, 22. März 2012

Orangen-Sahne-Käsekuchen


Nach unserem amerikanischen Cheese Cake wollten wir  auch einmal eine ungebackene Version mit Agar Agar versuchen. Sieht schön aus, ist luftig locker und unglaublich lecker. 

Zutaten für 2 bis 4 Personen:
Für den Boden:
50 g Mehl
10 g Maisstärke
30 g Zucker
25 g Butter
50 ml Sojamilch
1/2 Pkt. Vanillezucker
2 g Backpulver
Für die Fülle:
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe (= zb. 1 Pkt. Exquisa)
50 g Schmand
60 g Zucker
1/2 Pkt. Vanillezucker
etwas geriebene Bio-Orangenschale
70 ml Sahne
1/2 g Johannisbrotkernmehl (= ein halber Dosierlöffel)
100 ml Orangensaft
2,5 g Agar Agar (= ein gestrichener Teelöffel von der Brechtmühle = 6 g von der Arche Naturküche = etwas mehr als ein Päckchen Agartine)
Für die Abdeckung:
200 ml Orangensaft (Wir benötigen nicht den ganzen Saft, die Dosierung von Agar Agar ist nur bei dieser Menge etwas leichter. Der Rest kann in einer Dessertschüssel ebenfalls als Dessert zusammen mit den Biskuits vom übrigen Teig serviert werden.)
3 EL Zucker
1 g Agar Agar

2 Herz-Springformen 11 cm (= 250 ml Inhalt)
Die Zutaten sollen alle Zimmertemperatur haben
  1. 1 Esslöffel Zucker mit dem Johannisbrotkernmehl vermischen und bereit stellen.
  2. Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  3. Herz-Springformen am Boden und im unteren Teil der Form mit Butter einreiben und mit Mehl einpudern. Restliches Mehl wieder ausschütten.
  4. Butter, Vanillezucker und Zucker mit dem Handmixer Rühreinsatz schaumig rühren.
  5. Mehl, Maisstärke und Backpulver vermischen, zur Buttermischung sieben und verrühren.
  6. Sojamilch dazuschütten und mit dem Handmixer kurz verrühren.
  7. Masse dünn auf dem Boden der Springformen verteilen. (Die restliche Masse kann danach noch als Biskuits 7 Minuten gebacken werden.)
  8. Herzformen in die zweite Schiene von unten auf das Gitter stellen. 15 bis 17 Minuten backen.
  9. In der Form abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und gänzlich kalt werden lassen.
  10. Die Formen waschen, trocknen und wieder zusammenstellen.
  11. Frischkäse, Schmand, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben. Orangenschale dazureiben. Mit dem Kochlöffel verrühren.
  12. Sahne fast steif schlagen. Johannisbrotkernmehl-Zuckermischung dazuschütten und völlig steif schlagen.
  13. Agar Agar mit einem Drittel des Orangensafts verrühren. Restlichen Orangensaft erhitzen und das angerührte Agar Agar einrühren. 2 Minuten unter Rühren kochen lassen, dann sofort über die Frischkäsemischung schütten und gut verrühren.
  14. Sobald die Masse etwas heruntergekühlt ist und fest zu werden beginnt, die Sahne mit einem Silikonspachtel unterheben.
  15. Kuchenboden wieder in die Form geben.
  16. Masse bis knapp unter dem Rand einfüllen und oben glatt streichen. Formen ein paarmal auf der Arbeitsfläche aufschlagen, damit eventuelle Lufträume verschwinden.
  17. Agar Agar mit etwas Orangensaft anrühren. Restlichen Orangensaft mit Zucker verrühren und erhitzen. Angerührtes Agar Agar hinzufügen und 2 Minuten unter Rühren kochen lassen.
  18. Von der Herdplatte ziehen. Leicht abkühlen lassen und dann mit einem Esslöffel die Flüssigkeit nach und nach dünn über die ganze Oberfläche der beiden Herzen verteilen. Restliche Flüssigkeit in eine Schüssel geben, erkalten lassen und als Dessert für zwischendurch verwenden.
  19. 3 bis 4 Stunden kalt stellen.
  20. Vorsichtig aus der Springform nehmen. Mit einem glatten Messer (Kuchenspachtel wenn vorhanden) den Rand eventuell vorsichtig noch schön glatt streichen. Dann das Messer vorsichtig von hinten unter dem Kuchenboden schieben, anheben und auf einen Dessertteller setzen.
 Teig in die Formen dünn verteilt
 fertig gebackener Boden
 Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker und geriebene Orangenschale verrührt
 fertige Fülle in die Form bis knapp unter dem Rand gefüllt
 mit Orangengelee bedeckt
 fertige Orangen-Sahne-Käsekuchen
mit Orangenscheiben und etwas Fenchelgrün dekoriert
mit ein wenig Frischkäse und Fenchelgrün dekoriert


Tipps:
  • Statt Sojamilch kann auch einfach Milch genommen werden, dann aber dazu nur 20 g Butter.
  • statt der geriebenen Bio-Orangenschale kann auch 1/2 Pkt. natürliche Orangenschale genommen werden
  • Wer es eilig hat kann die abgekühlten Böden auch 10 Minuten in das Tiefkühlfach stellen.
  • Wer keine Herzspringform hat oder gleich mehr machen möchte, kann die zweifache Menge für den Kuchenbodenteig und die dreifache Menge der Fülle für eine Springform mit 26 cm Durchmesser nehmen. Das ergibt dann 12 Stück. Die Agar Agar Menge für die Fülle ist 7 g.
  • Das Rezept für die Fülle kann auch wie folgt abgewandelt werden:
  • Abgetropfte, kleingeschnittene Pfirsiche, Ananas, Orangen aus der Dose mit der Sahne unterheben. Den Saft statt Orangensaft mit Agar Agar kochen.
  • Frische Beeren mit der Sahne unterheben, als auch die Oberfläche damit dekorieren
  • Kokosraspeln in die Masse mischen
  • Creamed Kokosnuss in die Masse mischen und mit Kokosnussspänen von einer frischen Kokosnuss dekorieren
  • Kiwifrüchte kleingeschnitten mit der Sahne unterheben und den Rand als auch die Oberfläche mit Kiwischeiben dekorieren
  • mit Zitronenschalen und Saft plus Wasser, statt der Orangenschale und Saft aromatisieren.
  • 2 Teile Magerquark und 1 Teil Schmand statt dem Frischkäse verwenden
Käsekuchen mit Quark, Schmand und Pfirsichen aus
der Dose. Mit Orangenstücke dekoriert
Sahnekäsekuchen mit Erdbeeren

Montag, 19. März 2012

Karamellriegel aus Sojamilch

 
Unsere Begeisterung für die großartigen Eigenschaften der Sojamilch ist noch ungebremst. Die Fähigkeit der Sojamilch Fette mit Wasser zu verbinden ist erstaunlich. Heute haben wir mit Sojamilch ein leckeres Karamell ausprobiert.

Zutaten für 10 Riegel, 20 kleine Riegel oder 40 Konfekte:
Kondensierte Sojamilch:
300 g Sojamilch
6 g Kokosfett
Karamell:
170 g Puderzucker
110 g kondensierte Sojamilch
45 g Margarine
20 g Traubenzucker
10 g Fruchtzucker
restliche Zutaten:
150 g Walnüsse
50 g Schokolade
10 Eiswaffeln
etwas gehobelte Mandeln

Eine kleine Schüssel mit Eiswasser, etwas Backpapier
  1. Backpapier auslegen. Schokolade klein hacken.
  2. Walnüsse bei 180 °C im Backrohr auf einem Backblech 8 Minuten rösten lassen.
  3. Inzwischen Sojamilch mit Kokosfett in einer erhöhten beschichteten Pfanne auf 110 g einkochen. Ist es zu wenig, dann mit Sojamilch ergänzen.
  4. Margarine, Traubenzucker und Fruchtzucker in die Sojamilch geben und auflösen. Kurz aufkochen und zur Seite ziehen.
  5. Walnüsse grob durchhacken und in einer Pfanne warmhalten.
  6. Soviel Puderzucker in einen kleinen Topf mit schwerem Boden geben, dass der Boden bedeckt ist.
  7. Bei mittlerer Hitze den Zucker zum Schmelzen bringen. Sobald der Puderzucker gänzlich geschmolzen ist, Hitze reduzieren. Nach und nach den restlichen Puderzucker einrühren und karamellisieren lassen. Sobald alles geschmolzen ist, Topf zur Seite ziehen.
  8. Heiße Sojamilchmasse (eventuell wieder kurz erwärmen) einrühren. Eine Probe in das Eiswasser geben. Sie soll sich unter Wasser zu einem kleinen Ball formen lassen, der an der Luft die Form hält. (mittlerer Ball) Ansonsten etwas weiterkochen.
  9. Walnüsse dazu rühren.
  10. Alles auf das Backpapier schütten und mit 2 Teigspachteln zu einem Rechteck formen. Das Rechteck soll die Breite einer Eiswaffellänge und die Länge von 10 Eiswaffelbreiten haben.
  11. Eiswaffeln darauflegen und leicht eindrücken.
  12. Ein Stück Backpapier und ein Schneidbrett darauflegen und die gesamte Masse wenden.
  13. Schokolade darauf verteilen. Etwas warten und dann die Schokolade mit einem Teigspachtel auf der Oberfläche verstreichen.
  14. Gehobelten Mandeln darauf verteilen.
  15. Auskühlen lassen. Wenden und entlang der Zwischenräume schneiden.
 eingedickte Sojamilch mit Margarine, Trauben- und Fruchtzucker
 geröstete grob gehackte Walnüsse in einer warmen Pfanne
 kurz erhitzte eingedickte Sojamilch mit Margarine, Trauben- und Fruchtzucker
wird etwas Puddingartig
 karamellisierter Puderzucker mit Sojamilchmasse
 mit gerösteten Walnüssen
 auf ein Backpapier (hier Silikonmatte) zu einem Block
 mit Eiswaffeln bedeckt
 mit gehackter Schokolade auf der anderen Seite
 geschmolzene Schokolade mit Teigspachtel verteilt
mit gehobelten Mandel dekoriert
 (hier weiße Schokoraspeln, da wir keine Mandeln im Haus hatten.)
fertige Riegel


Tipps:
  • Trauben- und Fruchtzucker kann durch Honig ersetzt werden.
  • Es kann jede Schokolade verwendet werden. Von Zartbitter, veganer Milchschokolade bis Vollmilchschokolade.
  • statt Walnüsse Pekannüsse nehmen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...