Dienstag, 18. Dezember 2012

Fruchtpulver selbst herstellen

 
Fruchtpulver erfüllt zwei Zwecke: Es aromatisiert und es gibt Farbstoff. Bei der Pralinenherstellung wird oft Fruchtpulver zum Wälzen der Trüffelpralinen verwendet. Solche Trüffel werden wir in nachfolgende Blogeinträge noch posten. 

Himbeerfruchtpulver:
  1. Jetzt wo es keine Himbeeren gibt, können wir einfach tiefgekühlte Himbeeren verwenden. 
  2. Himbeeren in einem Sieb abtauen lassen. Abgetropften Sirup für ein Dessert oder Joghurt verwenden.
  3. Himbeeren auf ein Backpapier verteilen. Mit einem Teigspachtel flach streichen.
  4. Im Backrohr ohne zu wenden bei 50 ° C bis 60 °C und Umluft trocken lassen.
  5. Sobald die Himbeeren, die eher eine Himbeermasse ergeben, staubtrocken sind, kurz abkühlen lassen. Die Masse darf keine Elastizität mehr haben und soll sehr leicht brechen.
  6. Benötigte Menge in der elektrischen Kaffeemühle vermahlen. Sind sie ganz trocken zerfallen sie sofort zu Staub. Die kleinen Nüsslein erweisen sich dabei als gutes Trennmittel und bleiben ganz. Wem die Nüsschen stören, kann sie jetzt auch aussieben.

Himbeeren fertig getrocknet

In der elektrischen Kaffeemühle zu Staub gemahlen

Aprikosenfruchtpulver:
Da wir gedörrte Aprikosen im Haus hatten, dachten wir, dass es wohl das Naheliegenste sei, bereits gedörrtes Obst in Fruchtpulver zu verwandeln. Funktionierte aber nicht sehr gut und daher raten wir davon ab.

Wir hatten die gedörrten Aprikosen einmal in kleine Würfel geschnitten und in den Dörrapparat gegeben. Nach 8 Stunden waren sie noch immer nicht Staubtrocken. Beim zweiten Versuch halbierten wir die Aprikosen und nach einer Stunde Trockenzeit im Backrohr bei 60 °C rollten wir jedes Stück mit dem Nudelholz platt. Nach 6 Stunden waren sie immer noch elastisch.

Die Stücke, die wir für Staubtrocken hielten ließen sich zwar grob vermahlen, klebten aber danach rasch zusammen.
kleingeschnittene, gedörrte Aprikosen
trockene Aprikosen nach 8 Stunden
grob zu Pulver gemahlen, da noch immer Feuchtigkeit
enthalten war

Bananenfruchtpulver:


Grundrezept für Fruchtpulver von frischen oder tiefgekühlten Obst:
  1. Früchte in ganz dünne Scheiben schneiden.
  2. Die ersten Stunden bei 70 °C danach bei 50 °C trocknen.
  3. Nach 1 Stunde die Scheiben wenden.
  4. Sobald die Scheiben sich ganz trocken anfühlen, in einer Pfanne bei kleiner Hitzestufe noch kurz rösten, damit die letzte Feuchtigkeit entweicht. Die Farbe darf sich dabei nicht verändern.
  5. Kurz auskühlen lassen.
  6. In einer elektrischen Kaffeemühle zu Pulver mahlen. Immer nur soviel Mahlen wie benötigt wird, das Fruchtpulver mit hohen Fruchtzuckeranteil stark Feuchtigkeit anzieht und dann klumpt.

Kommentare:

  1. Super Idee! Kann man auch, mit einigen weiteren Zutaten, als Gesichtsmaske verwenden! ;o)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Danke Danke Danke für diesen Artikel. Nach sowas hab ich schon länger gesucht. Das Pulver kann man sicherlich auch nehmen um mal was einzufärben.

    Meinst Du das geht auch mit Brombeeren? Müsste oder?

    Dein Blog ist überhaupt sehr informativ, bitte mach genauso weiter :)

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Steffi fürs Vorbeischauen und das nette Feedback. Fruchtpulver gibt es so ziemlich von jeder Frucht zu kaufen, also wird es mit den Brombeeren sicher gut gehen. Das mit dem Einfärben ist so eine kleine Wissenschaft für sich. Da das Pulver trocken ist, kann man sicher gut damit weiße Schokolade und fetthaltige Glasuren einfärben. Für feuchte Stoffe wie Fondant oder Marzipan, muss man das ausprobieren. Ich hatte einmal Marzipan mit Pulver von schwarzen Johannisbeeren eingefärbt. Das gab ein tolle Rot. Das funktionierte auch sehr gut und war sehr schön nur leider wirke es durch die enthaltene Säure wie ein Weichhaltemittel und zog sehr viel Feuchtigkeit an, das wieder nicht so toll war.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Tolle Idee. Find ich immer super wenn mal Sache selbst herstellen kann und sie nicht kaufen muss.

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    eine super Idee. Ich bin ja immer für alles zu haben, was man selbst machen kann.

    Habt Ihr auch noch eine Richtzeit, wie lange es in etwa dauert, bis das Obst staubtrocken ist? 2 Stunden? 5 Stunden? Oder noch länger?

    LG
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kathleen. Nach 5 bis 8 Stunden ist es soweit. Kann aber in einem Dörrappart eventuell schneller gehen.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Hallo!
    Habe die Tage auch Himbeeren getrocknet und zu Pulver verarbeitet. Leider habe ich nicht eine so schöne Farbe hinbekommen- eher Rostbraun.
    Wie habt ihr die Farbe behalten? Hilft beträufeln mit Zitronensaft vor dem Trocknen??
    Lg Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Manuela für Dein Feedback, ♥
      Unser Himbeerpulver schmeckte sehr sauer. Zitronensäure kann daher sicher helfen die Farbkraft zu erhalten. Vielleicht auch ein bißchen weniger Hitze. Die Backöfen reagieren ja alle unterschiedlich, da die Temperatur nie exakt ist.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...