Donnerstag, 16. August 2012

Steviamischung für Desserts

Steviapulver ist schwer dosierbar. Deshalb hatten wir schon früher eine Mischung 1:1 kreiert, wo wir für 100 g Zucker im Rezept einfach 100 g von unserer Mischung nehmen können.  Für Desserts ist es aber nicht so angenehm, wenn zuviel Maisstärke durch die Steviamischung hineinkommt, da unsere Zunge die Maisstärke herausfühlen kann. Daher haben wir noch eine 1:3 Mischung zubereitet. 10 g von der Steviamischung sind 30 g Zucker. Das ist bedeutend weniger Maisstärke und doch besser dosierbar als die pure Mischung. Die Pfefferminzblättern geben einen ziemlich abgerundeten Geschmack und das Pulver schmeckt zusammen mit Milchprodukten auch in leicht erhöhter Dosierung noch sehr gut, ohne dass der Pfefferminz oder Steviageschmack in den Vordergrund drängt.

Zutaten für 100 g:
90 g Maisstärke
9 g Puderzucker (wer keinen Zucker essen darf, nimmt statt dessen Maisstärke)
1 g Steviapulver mit 300-facher Süßkraft 
5 getrocknete Pfefferminzblätter
  1. Gut getrocknete Pfefferminzblätter zusammen mit dem Puderzucker in einer elektrischen Kaffeemühle zu Pulver mahlen. Wer keine Kaffeemühle hat, kann auch einen Mörser nehmen.
  2. Maisstärke, Steviapulver und zerriebene Pfefferminzblättermischung zusammen in eine Schüssel geben.
  3. Mit einem Schneebesen gründlich vermischen.
  4. In ein gut verschließbares Glas schütten.

 Zutaten in der Schüssel
sorgfälltig und gut mit dem Schneebesen durchgemischt

1 Kommentar:

  1. Ich hätte nie gedacht, dass ich je für Stevia etwas übrig haben werde. Jetzt habe ich mich dabei ertappt, dass ich diese Mischung pur im Mund steckte und mir schmeckte. Ich habe daher auch gleich etwas damit gebacken, aber nach wie vor verliert Stevia die Süße beim Backen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...