Samstag, 14. Juli 2012

Saftige Müsliriegel mit Agavensirup ohne Backen


Wir hatten einen biologischen Agavensirup bekommen und etwas davon schon für die Zubereitung der Aprikosenbällchen verwendet. Agavendicksaft wie der Sirup auf der Flasche bezeichnet wird, enthält mehr Fruchtzucker als der Akazienhonig und ist daher auch süßer und noch dünnflüssiger als Honig. Die Industrie verwendet eine Fruktose-Glukose Sirup oft als Feuchthaltungsmittel. Der angenehme, fast neutral schmeckende, bernsteinfarbige Agavensirup ist also so etwas wie ein Feuchthaltungsmittel für die Zubereitung von verschiedenen Süßigkeiten in der Kleinküche. Eine Eigenschaft, die wir gleich einmal benutzten, um saftige Müsliriegel herzustellen. 

Zutaten:
400 g Haferflocken
150 g Trockenfrüchte (Aprikosen, Datteln,Rosinen, Walnüsse, Mandeln)
100 g gemahlene Nüsse und Kokosraspel
70 g Kokosfett
400 g Agavensirup
  1. Eine Auflaufform oder eine rechteckige Backform mit Backpapier so auslegen, dass die beiden Enden am Rand aus der Form stehen.
  2. Haferflocken, Trockenfrüchte und die Nuss-Kokosraspel-Mischung in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  3. Kokosfett in einer geräumigen Pfanne zum Schmelzen bringen.
  4. Müslimischung hinzufügen und kurz anrösten.
  5. In einem geräumigen Topf den Agavensirup bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und solange kochen bis er sich klebrig anfühlt. 
  6. Müslimischung hinzufügen und gut mit einem Holzspachtel verrühren. Solange rühren bis sich die Masse zusammenballt und vom Topf zu lösen beginnt.
  7. In die vorbereitete Form schütten.
  8. Mit einem Teigspachtel die Masse in der Form gut verteilen.
  9. Backpapier darüber falten und mit den Händen (Vorsicht sehr heiß!) die Masse sehr fest zusammendrücken. Wer ein kleines Schneidbrett hat, kann dieses darauflegen und damit die heiße Masse sehr stark festdrücken.
  10. Auskühlen lassen.
  11. Wenn die Masse sich lauwarm anfühlt, kann mit dem Zuschneiden begonnen werden. Mit einem scharfen Messer Riegel in der gewünschten Größe - wir haben 6 Schnitte quer und 2 Schnitte längs gemacht - direkt in der Form zuschneiden. Dabei nach jedem Schnitt das Messer feucht abwischen. Das Backpapier nicht mitschneiden! Dann mit einem Teigspachtel in den Schnittlinien kräftig hin- und herziehen. Dabei entstehen schöne glatte Schnittflächen, die bis zum Backpapier reichen.
  12. Abdecken und im Kühlschrank kalt werden lassen.
  13. Aus dem Kühlschrank nehmen und die Riegel entnehmen. 

 vorbereitete Müslimischung in der Schüssel
 heiße Masse in der Form
 mit einem Teigspachtel die Masse in der Form verteilt
heiße Masse mit einem kleinen Brett fest zusammengedrückt
 mit einem Messer in Riegelbreite geschnitten
 Teigspachtel in Backform

fertige Riegel
Tipps:
  • Eine fertige Müslimischung statt der Haferflocken und Trockenfrüchte verwenden. Kokosraspel und gemahlene Nüsse aber noch hinzufügen.
  • 200 g Haferflocken und 200 g andere Flocken oder Honigpops, Cornflakes und ähnliches verwenden.
  • Nussmuss oder Erdnussmuss statt der Kokosraspel-Nussmischung und dem Kokosfett verwenden.
  • Butterschmalz oder Butter statt Kokosfett verwenden.
  • Akazienhonig statt Agavensirup verwenden.
  • Wer die Riegel härter haben möchte, kann weniger Agavensirup nehmen und dafür Zucker hinzufügen. Zusammen im Topf aufkochen. (Nicht getestet!)
  • Die Riegel können auch noch warm entnommen werden. Dann mit zwei Teigspachteln die Riegeln einzeln nachformen.
  • Zur Festigung und auch als kleinen, geschmacklichen Kick die Riegel an der unteren Seite mit Schokolade bestreichen.
  • Sobald die Masse sich anfassen lässt, durch Zusammendrücken der Hand kleine Bällchen formen.
Eine Seite mit Schokolade bestreichen
und mit der Schokoladenseite nach unten
auf ein Backpapier stellen.
Warme Masse mit der Hand fest zusammendrücken
und Kugeln formen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...