Donnerstag, 5. Juli 2012

Cremiges Soja-Vanilleeis ohne Eismaschine


 
Nach einigen Versuchen und einen neuen Weg hat es endlich funktioniert. Das Soja-Vanilleeis ist cremig geworden. Allerdings nur als Softeis. Bei uns hat es noch ein sehr leckeres Beiprodukt gegeben - einen Schaum auf der Eisoberfläche, der im halbgefrorenen Zustand noch wie Flan schmeckte, aber im tiefgefrorenen Zustand die Konsistenz veränderte und an gefrorene Schlagsahne erinnerte. Wir verwenden Sonnenblumenöl, da es sich sehr gut mit der  Sojamilch verbindet und einen Schmelzpunkt bei minus 16 bis 18 °C hat. Wie weit dies hilft, das Eis in einem Schnittfesten Zustand zu halten, werden wir in den nächsten Tagen dann sehen.  Agar Agar lässt die Sojamilch aufschäumen und gibt dem Schaum bis zum Einfrieren Stabilität. Maisstärke und Johannisbrotkernmehl machen das Eis cremig. Jedenfalls war das Sojaeis sehr akzeptabel und schmeckte lecker.

Zutaten:
1 l Sojamilch
20 g Fruchtzucker
60 g Traubenzucker
120 g Zucker
2 Pkt. Vanillezucker

215 ml Sonnenblumenöl
1 leicht gehäufter Teelöffel Agar Agar
1 TL Maisstärke
3 g Johannisbrotkernmehl
  1. Maisstärke mit etwas Sojamilch anrühren.
  2. Fruchtzucker, Traubenzucker, Zucker, Vanillezucker und Agar Agar in einem Topf trocken vermischen.
  3. Sojamilch hinzufügen.
  4. Bei mittlerer Hitze alles erwärmen.
  5. Sonnenblumenöl nach und nach hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren.
  6. Sobald die Masse heiß ist,  die Maisstärke einrühren.
  7. Alles 2 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen.
  8. Masse in eine Schüssel schütten.
  9. Leicht Abkühlen lassen. Die Masse soll nicht unter 50 °C gehen. Wenn wir den Finger hineinstecken, dann ziehen wir ihn sofort wieder heraus. (Je nach Aussentemperatur dauert das so 10 bis 30 Minuten) 
  10. Während dem Abkühlen immer wieder mit dem Schneebesen verrühren.
  11. Johannisbrotkernmehl hinzufügen und  mit dem Handmixer/Rühreinsatz auf höchster Stufe einige Minuten rühren bis die Masse sich nur mehr warm anfühlt. ( knapp unter 40 °C)
  12. In eine leere 2 l Familieneisform füllen und sofort in das Tiefkühlfach stellen. 
  13. 6 bis 8 Stunden einfrieren.
  14. Falls sich eine Schichte Schaum auf der Oberfläche abgesetzt hat, kann diese mit einem Teigspachtel abgenommen und gegessen werden. Schmeckt sehr fein.
  15. Mit dem Stabmixer das restliche Eis gut durchmixen. Es wird dabei heller und cremig. 
  16. In Gläser füllen und sofort servieren.
  17. Es kann auch mit einem Teigspachtel in der Eisdose wieder flach ausgestrichen werden und nochmals für 1 bis 2 Stunden in das Tiefkühlfach gestellt werden.

 Masse nach dem Aufkochen in der Schüssel
 Masse fertig mit dem Handmixer gerührt
 fertiges Softeis nach der Bearbeitung mit dem Stabmixer
Softeiskugel in der Form
Tipps:
  • Wer das Eis sofort isst kann auch nur Zucker nehmen - also 200 g Zucker.
  • Es kann auch bis zu 250 ml Sonnenblumenöl genommen werden.
  • Wer kein Johannisbrotkernmehl hat, kann 20 g Maisstärke nehmen oder beides ganz weglassen.  (Nicht getestet!)
  • Das Mark einer Vanilleschote statt Vanillezucker verwenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...