Dienstag, 3. Juli 2012

Bananeneis mit Sojamilch ohne Eismaschine

Für alle die keine Milch vertragen oder aus anderen Gründen keine trinken, haben wir einmal ein Eis mit Sojamilch versucht. Das Lezithin in der Sojamilch verteilt sehr schön das hinzugefügte Sonnenblumenöl in der Masse. Sonnenblumenöl und Maisstärke ist unser Ersatz für die Sahne, die wir im normalen Bananeneis hinzugefügt haben. Geschmacklich sehr gut, aber es braucht länger zum Einfrieren.

Zutaten:
200 ml Sojamilch
40 g Zucker
1 reife Banane
45 g neutrales Sonnenblumenöl
7 g Maisstärke
1 Pkt. Vanillezucker
etwas Zitronensaft
eine Prise Kurkuma (Gelbwurz) um den Gelbton zu verstärken (optional)
  1. Maisstärke und Kurkuma mit etwas Sojamilch anrühren.
  2. Sojamilch mit Zucker aufkochen und zur Seite ziehen.
  3. Vanillezucker und die angerührte Maisstärke einrühren.
  4. Öl Löffelweise hinzufügen und verrühren.
  5. Auf kleiner Hitzestufe eine Minute köcheln lassen. Dabei immer weiter rühren.
  6. Von der Herdplatte ziehen, auskühlen lassen und in einer Schüssel in das Gefrierfach stellen.
  7. Nach einer Stunde herausnehmen.
  8. Banane in einer Schüssel geben. Zitronensaft darüber träufeln. Nicht zuviel! Es soll nur verhindern, dass die Bananenmasse braun wird.
  9. Zu der kalten Sojamilchmasse geben.
  10. Alles mit dem Stabmixer gut durchmixen.
  11. In eine leere Familieneisform füllen und in das Tiefkühlfach stellen.
  12. Nach 2 Stunden mit dem Stabmixer vorsichtig durchmixen. Dabei nicht den Boden oder den Rand der Form mit dem Stabmixer berühren.
  13. Die gefrorenen Ränder mit dem Löffel in die Mitte geben.
  14. Nochmals kurz durchmixen.
  15. Für weitere 4 bis 6 Stunden in das Tiefkühlfach stellen.
Masse ohne Banane nach dem Kochen
 fertige Masse in Plastikform
fertiges Eis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...