Dienstag, 24. Juli 2012

Baklava mit Blätterteig und Mohn



Es gibt einen Koch-Blog-Event zum Thema Mohn, der von Pimpi-Mel-la organisiert wird. Anna nimmt daran teil und das ist ihr Rezept. 
Blog-Event LXXX - Papaver (Einsendeschluss 15. August 2012)
Mehlspeisen aus Mohn sind in Österreich schon immer sehr beliebt. Angefangen von den Germknödeln, die es sogar Tiefgekühlt zu kaufen gibt, Mohnstrudel, Mohnnudeln, Schupfnudeln mit Mohn bis hin zu Mohnschnitten wird der Mohn fleißig verwendet. Ich liebe Mohn und daher wollte ich auch etwas mit viel Mohn zubereiten. Mit Mohn verbinde ich auch Rosen und Türkei. Warum also nicht wieder etwas Orientalisches, wie ein Baklava mit Mohn. Und wieder keine türkischen Yufka- oder griechische Filoteigblätter im Haus. Aber Blätterteig. Nicht klassisch, aber warum nicht einmal versuchen. Es funktionierte, duftete umwerfend und schmeckte super. Nur die klassische Methode mit dem Zuschneiden vor dem Backen erwies sich nicht so gut. Der Blätterteig wölbte sich an der Oberfläche. Das nächste mal werde ich lieber nach dem Backen zuschneiden. Heute gebe ich aber das Rezept so weiter wie ich es gemacht habe.

Zutaten für 36 Stück:
2 Pkt. Blätterteig (= 2 x 275 g)
für die Fülle:
200 g Mohn, gemahlen
110 g Butter
100 g Zucker
100 g Rosinen
für den Sirup:
100 g Zucker
100 g Wasser
1 Zitronenkappe (= eine fingerbreite Scheibe Zitrone mit Ende)
1 Handvoll ungespritzte Rosenblätter (am Besten duftende Strauchrosen)

1 Auflaufform 20 x 30 cm, 1 Backpinsel, 1 Schüssel, 1 kleiner Topf
  1. Backrohr auf 220 °C vorheizen.
  2. Auflaufform mit Butter gut einfetten.
  3. Restliche Butter auf kleiner Hitzestufe zum Schmelzen bringen.
  4. In einer Schüssel Mohn, Zucker und Rosinen mischen.
  5. Blätterteig ausrollen und mit dem Papier nach oben in die Auflaufform geben. Papier abziehen. 
  6. Mit einem Messer rund um die Auflaufform den Überschuss wegschneiden.
  7. Mit einem Backpinsel Butter über den Teig streichen und die Hälfte der Mohnmischung darauf verteilen.
  8. Etwas flüssige Butter mit einem Löffel auf dem Mohn spritzen.
  9. Zweites Packet öffnen. Die gleiche Fläche wie der abgeschnittene Teil des ersten Packets abschneiden. 
  10. Den Mohn mit den Restteilen des Blätterteigs belegen. 
  11. Teile mit flüssiger Butter bestreichen.
  12. Restliche Mohnmischung darauf verteilen.
  13. Etwas füssigen Butter mit einem Löffel auf dem Mohn verteilen.
  14. Blätterteig vom zweiten Packet auf den Mohn legen. Papier abziehen.
  15. Mit einem spitzen Messer 8 mal der Breite und 3 mal der Länge nach durchschneiden.
  16. Restliche flüssige Butter über alle Stücke gießen.
  17. Auf der mittleren Schiene ins Rohr stellen. 25 Minuten backen.
  18. Inzwischen Rosenblätter waschen und abseihen.
  19. Wasser zusammen mit Rosenblätter, Zucker und Zitronenkappe aufkochen und kurz kochen lassen. Sobald der Sirup sich zwischen den Fingern klebrig anfühlt und ein Tropfen auf einem senkrecht gehaltenen Teller die Spur hält, Sirup von der Herdplatte ziehen. Zitronenkappe und Rosenblätter entfernen.
  20. Baklava aus dem Backrohr nehmen und sofort mit dem heißen Zuckersirup übergießen.
  21. Vollständig auskühlen lassen.
erste Schichte zugeschnittener Blätterteig in Auflaufform
 zweite Schichte Mohnmischung mit etwas zerlassener Butter
 dritte Schichte mit überschüssigem, abgeschnittenen Blätterteig
vierte Schichte Mohnmischung mit etwas flüssiger Butter
 fünfte Schichte Blätterteig hier alles bereits zugeschnitten
 fertig gebacken
ausgekühlte Stücke
Tipps:

  • Blätterteig auf Backblech legen und nur eine Schichte mit der ganzen Mohnmischung verteilen. Mit zweiten Blätterteig abdecken.
  • Rosenwasser statt Rosenblätter verwenden oder gar nichts hinzufügen.
  • Wer es gerne Süßer hat, kann auch mehr Sirup kochen. Das Verhältnis ist immer 1:1.
  • Filoteig statt Blätterteig verwenden. Backzeit ist länger und Zubereitungsvorgang kann hier nachgesehen werden.
  • Wer Mohn nicht mag, kann auch geriebene Nüsse nehmen.
  • Mit einem Teigspachtel in den Schnittlinien scharf hin und herziehen, dann erhält man schöne Seitenflächen.
  • Ein Butterpapier/Backpapier in Streifen schneiden und jeden Streifen in 4 Teile teilen. Baklavastücke in die Streifen setzen. So lassen sie sich besser aufheben und aus einer Dose nehmen.




 Teigspachtel in Schnittlinie
mit Butterpapierstreifen

Kommentare:

  1. Mhhh die sehen ja lecker aus. Da könne ich gleich reinbeißen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nicole. Die Fülle stammt von meinem Rezept, einem ausgezogenen Mohnstrudel, im Kochbuch. Auch dort verwandelt sie sich selbst ohne Zuckersirup auf wunderbare Weise durch das Backen in eine saftige, unwiderstehliche Mohnmasse.

      Löschen
  2. Die sehen herrlich aus! Da hätte ich jetzt auch gerne eins von! Wiedermal ein herrliches Rezept von Dir <3

    Liebe Grüße und genieß die Sonne, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ann-Katrin. Deine Erdbeer - Tarte mit weißer Schokolade hat mich auch beeindruckt. Ja und endlich ist sie da die Sonne.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen! Wirklich eine himmlische Süssigkeit!

    AntwortenLöschen
  4. Bacclava, ein Buch mit sieben Siegeln, und in dieser Variante so oder so unerreicht- das kommt bestimmt auf die Nach-Back-Liste. Ändert sich denn bei der Verwendung von Strudel- oder Filo- Teig die Backzeit gravierend?
    Grüßle
    Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ninive für das Feedback. Die geänderte Backzeit habe ich bei den Tipps ganz verschwitzt und werde ich nachholen. Mit Filoteig wird erst auf 220 °C vorgeheizt und 10 Minuten gebacken. Dann die Hitze auf 180 °C heruntergestelt und weitere 35 Minuten gebacken. Ein türkisches Filoteigrezept gibt es hier: http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.co.at/2011/08/baklava-mit-pekannussen.html

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...