Sonntag, 3. Juni 2012

Süßes Sushi - Früchte Futomaki

  
Sushi bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie saurer Reis. Von dem ursprünglichen fermentierten Reis ist man heute bei Essig gelandet. Sushi kann verschiedene Formen haben, angefangen von ungerollte, handgeformte Stücke genannt Nigirizushi, wo die Fülle einfach obenauf gelegt wird, bis zu gerollte Stücke im Durchmesser von 3 bis 4 cm, die Futomaki genannt werden. Bei Futomaki wird ein Algenblatt aussen um den Reis gerollt und mit zwei bis 3 Füllungen gefüllt. Wir bereiteten heute ein süßes Futomaki Sushi zu und füllten es mit 3 Früchten. Statt dem dekorativen dunklen Algenblatt verwendeten wir mit Kakao gefärbte Crêpes, die wir in Rechtecke zuschnitten. Den Reis aromatisierten wir mit Zitronenschalen. Dieses Sushi eignet sich gut als Dessert, da es sehr leicht ist. Sieht schön aus und ist sehr lecker.

Zutaten für 30 bis 48 Stück
Für den Reis:
300 g Rundkorn-Milchreis
750 ml Wasser
150 ml Sahne
70 g Puderzucker
Abrieb einer ganzen Bio-Zitrone
Für die Crêpes (8 Stück)
450 ml Milch (Zimmertemperatur)
250 g Mehl
60 g Zucker
2 EL Kakaopulver
5 g Backpulver
etwas Backfett (=Butterschmalz, Kokosfett, neutrales Pflanzenöl)
etwas Milch um den Teig wenn er eindickt wieder flüssiger zu machen
Für die Fülle:
250 g Erdbeeren
1 kleine Dose Pfirsiche
1 Avocado
Zitronensaft der abgeriebenen Zitrone.
etwas Honig
etwas Puderzucker
  1. Reis: Reis waschen und gut abtropfen lassen. In einem Topf geben und mit Wasser mischen.
  2. Aufkochen und auf kleinster Hitzestufe zugedeckt ausdünsten lassen (zirka 30 Minuten)
  3. Sahne dazu geben und verrühren. 10 Minuten ziehen lassen und kalt stellen.
  4. Aus dem Kühlschrank nehmen.  Zitronenschale hineinreiben und mit dem Puderzucker verrühren.
  5. Fülle: Erdbeeren waschen und putzen. Der Länge nach in 8 Stücke teilen. Mit Puderzucker leicht einpudern.
  6. Pfirsiche in lange Stücke schneiden.
  7. Avocado dünn schälen. Der Länge nach in Stücke schneiden. Avocadostücke im Zitronensaft baden, damit sie nicht braun werden.
  8. Crêpes: Mehl mit Backpulver, Kakaopulver und Zucker vermischen.  Milch dazugießen und mit dem Handmixer Rühreinsatz gut zusammenrühren
  9. Mit etwas Backfett die Pfanne hauchdünn einfetten. Eventuell mit einem Stück Küchenpapier die Pfanne mit dem Fett einreiben.
  10. Mit einem Schöpflöffel den Teig in die Mitte der Pfanne gießen und die Pfanne in der Luft so hin und herschwenken, dass sich der Teig gleichmässig über die ganze Pfanne verteilt.
  11. Bei mittlerer Hitze die Crêpes nach und nach  backen. Sobald die Oberfläche trocken ist, mit einem Holzspachtel wenden. Kurz backen lassen.
  12. Fertige Crêpes sofort in ein verschließbare Gefäß geben. Sie werden dadurch weich und elastisch.
  13. Fertigstellung: Crêpes rechteckig zuschneiden.
  14. Auf ein Stück Backpapier so legen, dass der Crêperand mit dem Backpapierrand abschließt.
  15. Reis darauf so verteilen, dass noch ein Streifen frei bleibt.
  16. Honig auf auf dem überstehenden Streifen streichen.
  17. Das Obst in der Mitte eng nebeneinander in den Reis drücken.
  18. Backpapier mit den Daumen, Crêpe und Obst mit den Händen fest halten und eine straffe Rolle formen. Falls dabei Obst heraustritt - nicht beachten.
  19. Backpapierende wieder hochheben und nach vorne ziehen. Dabei rollt die Rolle über das Ende und verschließt es mit dem Honig.
  20. Ausgetretenes Obst wieder in die Rolle stecken.
  21. In ein Stück Backpapier fest einrollen und kalt stellen. (Haltet so besser die Form und lässt sich besser schneiden)
  22. Kalte Rollen in Stücke schneiden. Dabei immer zuerst einen Schnitt in der Mitte machen. Messer nach jedem Schnitt mit einem feuchten Tuch abwischen.
  23. Pro Rolle in 4 bis 6 Stücke schneiden.
 Pfanne mit einer hauchdünnen Schichte Fett
 Teig ist oben trocken - Zeit zum Wenden
 gewendeter Crêpe
 Crêpes in einem abgedeckten Gefäß
 geschnittene Erdbeeren und Pfirsiche
 geschälte Avocado
 zugeschnittener Crêpe
 Crêpe dünn mit Reis belegt - freies Ende mit Honig bestrichen
In der Mitte der Reisauflage wird das Obst gesteckt
 Fülle wird mit den Fingern beim Einrollen festgehalten
 erster Schnitt immer in der Mitte
 geteilte Sushirolle
 
fertiges, süßes Sushi
Tipps:
  • Es kann auch gleich geschnitten werden. Dabei legen wir ein doppeltes Stück Backpapier darüber und  geben nur das Stück frei was wir gerade abschneiden.
  • Kiwi statt Avocado.
  • Mango statt Pfirsiche aus der Dose.
  • Bananen oder jedes andere Obst, das miteinander harmoniert.
  • Crêpe kann auch ohne Kakao gemacht werden. 
  • Vegan: Der Reis schmeckt auch sehr gut ohne Sahne. Reis gleich mit 900 ml Wasser kochen.
  • Es kann auch alles ohne Zucker zubereitet werden.
  • Wer Obst noch übrig hat, kann es auch in einen leeren Plastikbecher schichten und mit Gelee übergießen. Wir hatten dazu auf 250 ml Orangensaft 2 g Agar Agar genommen. Nach dem Kaltstellen kann man es in Stücke schneiden und kalt servieren.
 Dieses Rezept wurde auf dem Blog "Frau Jot kocht" nachbereitet. 

 Restliches Obst in einem Plastikbecher geschichtet
und mit Orangengelee übergossen
 aus dem Plastikbecher gestürzt
in Stücke geschnitten
Geleetorte:
Wir hatten ein Crêpe doppelt so dick gemacht. Es blieb uns auch noch einiges Obst übrig. Besonders von den Pfirsichen aus der großen Dose. Da wir keine Springform in Crêpegröße hatten, schnitten wir es mit einer Küchenschere zu. Dann legten wir unser Crêpe in die Springform als Boden. Darüber schichteten wir unseren restlichen Reis. und eine Lage Obst. Wir kochten 1 Päckchen Tortengelee mit 250 ml Orangensaft und gossen es darüber. Inzwischen kochten wir mit 2 g Agar Agar und 250 ml Orangensaft nochmals eine Portion Gelee. Während wir das Gelee etwas überkühlen ließen, legten wir eine zweite Schichte Obst in unsere kleine Springform. Dann schütteten wir das noch flüssige, etwas abgekühlte Gelee darüber und stellten die Form in den Kühlschrank. Auch wenn das Gelee schon bei 35 °C fest wird, ließen wir unsere "Geleetorte" völlig auskühlen und servierten sie kalt aus dem Kühlschrank.
 in eine Springform geschichtet
nach dem Kaltstellen -
Crêpe, Reis mit Sahne und 2 Schichten Obst

Kommentare:

  1. Ui, das ist ja eine interessante Sushi-Variante.

    AntwortenLöschen
  2. Die süssen Sushi gefallen mir richtig gut! Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Pimpimella fürs vorbeischauen. Freut mich, dass Dir die Sushi gefallen.

      Löschen
  3. Sehen gut aus! Die Crepes ohne Ei?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claus. Ja funktioniert sehr gut. chwieriger wären Eieromletten. :-)

      Löschen
  4. Ich habe das rezept heute probiert und es ist sehr lecker geworden. Ich habe statt sahne kokosmilch und für die füllung nur erdbeeren genommen. Sehr lecker und sieht sehr schön aus. @claus ja ich habe die crepes ohne ei gebacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das tolle Feedback. Mit Kokosmilch kann ich mir das noch besser vorstellen. Muss ich unbedingt ausprobieren. Und Erdbeeren alleine sehen auch sehr hübsch aus.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Hallo! Mir gefällt dein Rezept voll gut! Ich habe schon ewig ein Milchreis-Rezept ohne Milch gesucht ;-) Ich habe mir erlaubt, es zu verbloggen, wenn du schauen magst, komm einfach mal vorbei: http://fraujotkocht.com/2014/10/25/susses-sushi/ lg Juliane / Frau Jot

    AntwortenLöschen
  6. Vielen herzlichen Dank für das Feedback und das Nachbereiten. Ich habe auch gleich einen Link zu dem Nachbereiteten Sushi auf dem wunderschönen Blog gesetzt.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...