Sonntag, 13. Mai 2012

Einfache Schokoladedekorationen für Desserts

Wir zeigen heute wieder einfache Dekorationen aus Schokolade, die einzigartig und künstlerisch wirken: Schokoladegitter, Schokoladestäbchen, Freie Schokoladeformen, Schokoladebruch, ein- und zweifarbige Schokoladeröllchen. Wir verwendeten dazu einfach eine Tafel Schokolade in Kunststoffverpackung. Wer lieber Kuvertüre verwenden möchte, kann diese auch wie gewohnt im Wasserbad erwärmen und in eine Spritztüte füllen. Wie ein Spritzbeutel aus Backpapier hergestellt wird, zeigen wir hier.

Was wir dazu brauchen:
1 Teigspachtel
1 Backblech
1 Tafel Vollmilchschokolade (kann auch Zartbitter sein) in Kunststoff verpackt
1 Tafel weiße Schokolade in Kunststoff verpackt
1 Zackenspachtel (= Teigspachtel mit Zacken)
1 großes, scharfes Messer
Backpapier
Gummi- oder Latexhandschuhe
etwas Frischhaltefolie

Schokoladegitter

Wir schneiden einen Streifen von dem Backpapier ab und falten es mehrmals zusammen. Mit Hilfe eines runden Gegenstandes, wie zum Beispiel einem Glas, zeichnen wir einen Kreis darauf und schneiden ihn aus. Je nachdem wie oft wir gefaltet haben, erhalten wir mehrere Kreise und aus dem Rest ein Rechteck. Wir können auch nur Rechtecke
oder eine andere beliebige Form ausschneiden.

Inzwischen legen wir eine ungeöffnete Tafel Schokolade mit einem Stück Backpapier darunter in die Mitte des Backrohrs und bringen sie bei 40 °C zum Schmelzen.
Sobald die Schokolade geschmolzen ist, schneiden wir ein Eck ab. Vorsicht! Lieber den ersten Schnitt zu klein als zu groß. Nachschneiden können wir immer noch.
Ein Stück Backpapier auf die Arbeitsfläche legen. Darauf verteilen wir die zugeschnittenen Kreise und Rechtecke.

Wir halten die Schokolade mit 2 Händen und führen ohne zu pressen das abgeschnittene Eck hin und her über die Ausschnitte. Die Schokoladelinien sollen dabei etwas darüber hinausgehen.
Je tiefer wir die Packung halten, desto dickere Fäden entstehen. Wir ziehen horizontale und vertikale Linien. Zur besseren Stabilisierung besonders bei den Kreisen ziehen wir auch schräge Linien.
Die Geschwindigkeit mit der wir die Schokolade darüber ziehen, ist auch entscheidend für die Stärke der Linien. Je rascher wir die Linien ziehen, desto dünner werden sie
Die Zuschnitte heben wir noch im feuchten Zustand hoch...
... und legen sie auf einem anderen freien Platz wieder hin.

Wenn die Schokolade hart geworden ist, dann können wir sie leicht von dem Backpapier lösen und in ein Dessert stecken. Die Hände sollten dabei kalt sein oder wir ziehen dazu Gummihandschuhe an.









 Schokoladestäbchen

Wir reinigen dazu die Rückseite eines Backblechs und geben das Backblech kurz in das Tiefkühlfach.
Dann ziehen wir lange Linien.

Die Schokolade kühlt sofort aus. Daher lösen wir die fast feste Schokolade mit einem Teigspachtel von dem Backblech indem wir die Streifen einfach ein wenig weiter schieben.

Mit Gummihandschuhe können wir die Streifen dann hochheben und auf ein Backpapier legen. Sind sie noch weich können wir sie auch biegen.

Ist die Schokolade von den Stäbchen schon hart, dann können wir sie auch einmal durchbrechen.
Mit Handschuhe können wir nun die Stäbchen in ein Dessert stecken oder lose darüber legen.












Freie Schokoladeformen
Wer ohnehin gerade etwas auftauen muss, kann auch wie wir ein paar gleich große Tiefkühlpakete unter das umgedrehte Backblech legen.  Darauf legen wir dann ein Stück Frischhaltefolie. Auf dieser Folie ziehen wir dann mit kreisförmigen Bewegungen freie, unregelmässige Formen.
Die Form kann auch wie das Beispiel in der Mitte völlig frei in kleinen, kreisförmigen Bewegungen und etwas in zickzack Bewegungen gezogen werden. (siehe auch Foto ganz oben)
Hier drückten wir auch noch etwas zusätzlich die Packung Schokolade, sodass ab und zu mehr Schokolade floss. Zu dieser Zeit war die Schokolade in der Packung auch schon etwas zähflüssiger.
Sind die Dekorationen hart, dann können wir sie von der Frischhaltefolie lösen und mit Gummihandschuhe in ein Dessert stecken. Die Frischhaltefolie verleiht der Dekoration auch auf der Rückseite einen schönen Glanz.

Tipp: Die gleiche Dekoration können wir auch einfach auf einem Stück Backpapier machen. Sie härtet nur ein wenig länger aus.



















Schokoladebruch
Wir pressen etwas von der Schokolade auf das Backpapier und streichen sie mit dem Teigspachtel nicht zu dünn aus. Wir haben hier die Vollmilchschokolade verwendet, Zartbitter würde hier vielleicht besser passen.
Sobald die Schokolade hart ist, können wir sie vom Backpapier lösen. Hier war sie noch nicht ganz hart.
Mit Gummihandschuhe brechen wir sie beliebige Stücke...
 ...und stecken diese in das Dessert. Das macht sich auch sehr gut auf Torten.











Schokoladeröllchen 

Etwas Schokolade auf die Rückseite eines gereinigten Backblechs geben.

Tipp: Wer eine Arbeitsfläche aus Stein hat, verwendet besser diese. Es kann auch ein Pizzastein oder ein Marmorstein verwendet werden.
Mit dem Teigspachtel die Schokolade ausziehen. Dabei öfters hin und her fahren. Die Schokolade wird dadurch weicher und biegsamer für die Röllchen. Gummihandschuhe oder Handschuhe aus Latex halten die Hände sauber und verhindern etwas, dass die Schokolade auf den Händen schmilzt.
Die ausgezogene Schokolade etwas anziehen lassen. Bei einer Fingerprobe soll keine Schokolade auf dem Finger kleben. Sie darf aber auch nicht zu hart werden, denn dann wird sie brüchig.
Wir halten das Messer mit beiden Händen. Das Backblech klemmen wir am Besten dazu zwischen uns und einer Wand, damit es fest steht. Wir schneiden nicht durch die Schokolade, sondern gleiten mit dem Messer in einem kleinen Bogen über die Oberfläche und schieben dabei die Schokolade von uns weg.
Je nach Neigung des Messers, der Geschwindigkeit mit der wir durch die Schokolade ziehen und der Länge des Bogens entstehen verschiedene Arten von Schokoladeröllchen oder kleine Fächer. Für mittelgroße Röllchen neigen wir das Messer 45 ° 


 
Zweifarbige Schokoladeröllchen

Wir geben etwas weiche, weiße Schokolade auf einen Pizzastein, Marmortisch oder dem gewaschen Rücken eines Backblechs.
  Wir streichen die Schokolade hier nur einmal aus.
Mit der Kante des Teigschabers ziehen wir links und rechts durch den Rand, damit die Ränder gerade werden.
Mit einem Zackenschaber (= Teigspachtel mit Zacken) - der feinen oder der groben Seite - ziehen wir einmal gerade durch die Schokolade.  Mit einem Eck des normalen Teigspachtels begradigen wir nochmals die Kanten.
So sieht die ausgezogene Schokolade mit der feinen Seite des Zackenschabers aus.
Mit einem Finger testen wir ob noch Schokolade auf dem Finger hängen bleibt. Sie darf aber auch noch nicht fest sein.
Jetzt geben wir etwas Vollmilchschokolade darauf und streichen sie mit dem Teigspachtel darüber. Dann lassen wir sie wieder kurz anziehen.
Mit beiden Händen halten wir nun den Teigspachtel oder eine Messerschneide und schieben mit einem kurzen kräftigen Ruck etwas von der Schokolade von uns weg. Bleibt die Schokolade kleben, dann warten wir noch 10 bis 30 Sekunden und versuchen es noch einmal.  Ist die Temperatur perfekt, dann entstehen kleine zweifarbig, gestreifte Röllchen.
Fertige Röllchen: Oben Vollmilchschokolade. Unten die zweifarbigen Röllchen.
Tipps: Bricht die Schokolade, dann können wir kurz das Backrohr auf 70 °C einschalten und die Schokolade kurz hineinhalten. Wenn die Oberfläche zum Glänzen beginnt, ziehen wir sie wieder heraus.. Oder wir gehen kurz mit etwas Abstand mit einem heißen Haarföhn darüber. Diese Röllchen sehen dann besonders dekorativ aus, da die Streifen mehr ineinander verlaufen.
Manchmal befindet sich noch ein dünner Rest Schokolade auf dem Stein. Gleich noch einmal mit dem Teigspachtel darüber schieben und es entstehen schöne, hauchdünne, zweifarbige Fächer.

Hier haben wir ein Dessert mit ein- und zweifarbige Schokoladeröllchen und Fächer dekoriert.

Kommentare:

  1. heute muss ich euch wirklich mal schreiben.
    Ich lese alle eure Beiträge und hab schon soviel Tips und Ideen erhalten...dafür möchte ich mich hier mal bedanken.

    LG
    martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank Martina für das nette Feedback. Wir haben uns sehr darüber gefreut.

      LG
      Annapurna Team

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...