Donnerstag, 3. Mai 2012

Einfache Dekorationen aus gegossenem Karamell

Im letzten Blogeintrag haben wir  eine einfache gegossene Dekoration aus Karamell für das Dessert verwendet. Heute zeigen wir, wie es gemacht wird. Ein Rezept für die Herstellung von Karamell gibt es im Kochbuch auf Seite 197. Hier zeigen wir noch ein anderes einfaches Rezept für Ungeübte, das zum gleichen Ziel führt, nur etwas länger dauert, da das Wasser erst verdampfen muss. Manche finden diese Methode einfacher.

Zutaten:
120 g Zucker
30 ml Wasser
1 grösseres Stück Backpapier
2 gleich große Stücke Backpapier
  1. Zucker mit Wasser in einem kleinen Topf mit festen Boden und Stiel verrühren. 
  2. Auf höchster Hitzestufe solange rühren bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. 
  3. Hitze etwas zurückstellen und nicht mehr rühren. Warten bis der Zuckersirup dunkelgold geworden ist. 
  4. Topf kurz zur Seite stellen und den Rand, der durch den Schaum entstanden ist, mit dem Kochlöffel in den heißen Sirup hineinschieben und verrühren. 
  5. Hitze auf kleine Stufe drehen und Topf wieder darauf stellen. Alles fertig karamellisieren lassen. Nicht zu dunkel werden lassen, da der Karamell sonst bitter schmeckt. 
  6. Ist alles Klumpenfrei und flüssig, Topf schräg an einem Kantenrand (Herdrand) stellen. Der Karamell sammelt sich in einer Ecke des Topfs. Er bleibt dort länger flüssig und kann leichter mit einem Esslöffel entnommen werden. 
  7. Den Karamell vor Verwendung leicht abkühlen lassen. Ist er schon fast fest, oder sind Bruchstücke übrig, dann nochmals den Topf auf kleiner Hitzestufe (bei 9 Stufen auf Stufe 3 bei 6 Stufen auf Stufe 1) stellen und wieder flüssig werden lassen. Das kann beliebig oft wiederholt werden, nur darf der flüssige Karamell nicht dabei dunkler werden. 
  8. Karamell ist sehr Wasseranziehend. Hohe Luftfeuchtigkeit macht den Karamell klebrig.  Dekorationen sollten daher am selben Tag oder spätestens am zweiten Tag verwendet werden.
 Zucker mit Wasser verrührt
 Zucker fertig aufgelöst - Sirup schäumt sehr
 karamellisiert
 Topf zur Seite gezogen - Schaumbildung löst sich auf
Schaumkruste am Rand
alles fertig karamellisiert - Topf in schräger Stellung

Karamell-Gitter:
  • Mit einem Esslöffel etwas Karamell schöpfen und in beliebiger Form auf das Backpapier gießen. Einfach ein kleines Kunstwerk entstehen lassen.
  • Je höher der Esslöffel dabei gehalten wird, desto dünner wird die Spur.
  • Mit kreisförmige Bewegungen von innen nach außen eine runde Form gießen. Dann kreuz und quer darüber.
  • Mit kreisförmiger Bewegung einen dickeren Kreis aussen und dann vertikale Linien ziehen. Danach nochmals horizontale Linien.
 von innen nach aussen mit großem Höhenabstand dünn gegossen
 vom Backpapier abgezogen und leicht gebogen

kreuz und quer gegossen
von aussen nach innen gegossen
Für Körbchen:
  • Im noch warmen, elastischen Zustand ein rundes Gitter vom Backpapier lösen und über einen eingeölten Schöpflöffel biegen.
  • Ist der Karamell zu dick gegossen, dann ist der Kreis sehr heiß und die dünnen Linien sind schon fast kalt. In diesem Fall einen Schöpflöffel unter das Backpapier schieben und mit Gummihandschuhe noch im heißen Zustand über den Kochlöffel biegen. Vom Backpapier abnehmen und die dicken Ränder nochmals über dem Kochlöffel vorsichtig nachbiegen.
rund gegossenes Gitter warm über Kochlöffel gebogen
Karamell-Fenster:
  • Für dünnen durchgehenden Karamellstücke einen Esslöffel Karamell auf eines der beiden vorbereiteten Backpapierstücke gießen. Das zweite Backpapier darauf legen und mit einem Baumwolltuch den Karamell verstreichen. Backpapier voneinander trennen. Jetzt haben wir zwei dünne Karamell-Fenster, die noch warm und biegsam sind. Wir können sie flach lassen oder zusammen mit dem Backpapier vorsichtig verbiegen.
  • Wer es noch dünner haben will, kann auch etwas Karamell auf ein Stück Backpapier geben, dann das Backpapier vertikal in die Luft halten und den Karamell herunterfließen lassen. Dann wieder auf die Arbeitsfläche legen. Ein zweites Stück Backpapier darüber legen und den Karamell darunter noch weiter rundherum nach aussen schieben. Backpapiere voneinander trennen.
 etwas Karamell auf ein Stück Backpapier
 zweites Stück Backpapier darüber gelegt
 verteilter Karamell mit abgezogenem Backpapierstück
 dünner Karamell zusammen mit Backpapier gebogen
leicht gebogene andere Karamellfensterhälfte
Verwendung:
  • Die kleinen Kunstwerke einfach kurz vor dem Servieren in das Dessert stecken.
  • Etwas Karamell auf dem Dessertteller tropfen. Karamellfenster und Karamellgitter hineinstecken. 
 Karamell-Dekoration in ein Dessert gesteckt
  Karamell-Dekoration in ein Dessert gesteckt


Tipps:
  • Wer noch nie Karamell gemacht hat, kann auch den Rand, der durch den Schaum entsteht, einfach ignorieren. Dann aber aufpassen, dass nichts davon in den fertigen Karamell bröckelt.
  • Aus dem überschüssigen Karamell im Topf kann noch ein Karamellsirup gekocht werden. Einfach etwas Wasser darüber gießen und auf die Herdplatte stellen. Bei mittlerer Hitze solange rühren und kochen bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Weiter kochen lassen, bis so viel Wasser verdampft ist, dass ein Sirup entstanden ist.
  • Karamell aus Isomalt (normaler Karamell klebt oft an manchen Stellen sehr fest und bricht leicht) kann auch direkt in gleicher Weise über einen eingeölten Schöpflöffel oder Eisportionierlöffel aus Metall gegossen werden. Dabei den Schöpflöffel über den Topf halten, damit der überschüssige Karamell hineinfließen kann. Zuerst am unteren Rand des Kochlöffels einen Karamellkreis ziehen. Esslöffel etwas höher halten und hin und her über dem Kochlöffel das flüssige Karamell laufen lassen bis ein dünnes Gitter entstanden ist. Eine Hand darüber halten und mit einer viertel Drehung das Körbchen lösen. Schöpflöffel nach unten halten und das Körbchen in die Hand fallen lassen.
  • Wer rasch nur flache Formen gießen möchte, kann auch auf den Esslöffel verzichten und alles gleich mit dem Topf auf das Backpapier gießen.

Kommentare:

  1. Genau das habe ich jetzt gesucht. Ich muss eine Hochzeitstorte machen und dachte ich mache als Deko ein Herz aus Zucker...

    Danke für die Hilfe!

    LG Chili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Feedback Chili. Ich habe auch schon einmal ein Herz mit Karamell gegossen. Dazu habe ich eine Ausstechform verwendet und diese gut eingefettet. Mein Tipp dazu: Nicht zu dünn gießen, denn bei hoher Luftfeuchtigkeit wird der Karamell rasch klebrig.

      Viel Erfolg mit der Hochzeitstort.

      LG Anna

      Löschen
  2. Das sieht wunderhübsch aus und ist eigentlich so einfach... Tolle Ideen in den Bildern, vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das nette Feedback Seitan. LG Anna

      Löschen
  3. Genau das habe ich gesucht vielen Dank für die super Illustration & Anleitung!!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...