Sonntag, 18. März 2012

Sauerkirsch-Muffins ohne Eier


Leckere Muffins, die mit oder ohne Puderzucker, mit Schlagsahne (Bild oben), als Cupcake dekoriert oder als Dessert serviert werden können. 

Zutaten für 30 Stück:
200 g Butter
230 g Zucker
100 g Haselnüsse, gerieben
100 g Mandeln, geschält und gerieben
250 g Mehl
250 g Grieß
1 Pkt. Backpulver (=15 g)
1 TL Zimt
1 Glas Sauerkirschen, Fruchteinwaage 350 g
450 ml Milch

Alle Zutaten sollen zimmerwarm sein.
  1. Backrohr auf 180 °C vorheizen. Backförmchen in die Muffins-Formen verteilen.
  2. Butter mit Zucker mit Handmixer schaumig rühren.
  3. Mandeln und Haselnüsse dazu rühren.
  4. Mehl, Grieß und Backpulver mischen und mit 400 ml Milch abwechselnd nach und nach einrühren.
  5. Abgetropfte Sauerkirschen mit der restlichen Milch und Zimt vorsichtig unter den Teig ziehen. Die Sauerkirschen sollen dabei ganz bleiben. Die Masse soll schwer vom Löffel fallen. Ist sie zu dick, dann kann noch etwas von dem Kompottsaft hinzugefügt werden.
  6. Muffins Formen mit Backförmchen auslegen.
  7. Einen guten gehäuften Esslöffel Teig in jede Form geben.
  8. Backform ein paarmal auf der Arbeitsfläche aufschlagen, damit die Masse sich besser verteilt.
  9. In die zweite Schiene von unten in das Backrohr stellen.
  10. 30 Minuten backen.
  11. Kurz auskühlen lassen. Aus der Backform nehmen und mit den Backförmchen zusammen vollständig auskühlen lassen.
  12. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
 Butter, Zucker, geriebene Haselnüsse und Mandeln
 Teig fällt schwer vom Löffel (kann auch eine Spur feuchter sein)
 fertiger Teig
 in Muffins-Formen gefüllt
nach dem Backen
mit Puderzucker bestreut

Die Dessertvariante für 2 bis 3 Muffins:
übriger Sauerkirschsaft (= 330 ml)
2 g Agar Agar
  1. Etwas Saft mit Agar Agar anrühren
  2. Saft in einem kleinen Topf aufkochen
  3. Agar Agar dazuschütten gut umrühren und 2 Minuten kochen lassen.
  4. 3 Muffins-Formen kalt ausspülen. 3 Muffins aus den Backförmchen nehmen.
  5. Etwas von dem heißen Saft in jede Form gießen. Kurz anziehen lassen.
  6. Rest darüber schütten.
  7. Je ein Muffin mit der Oberfläche nach unten in die Formen stecken.
  8. Kalt stellen.
  9. Mit einem glatten Messerrücken vorsichtig von der Form trennen.
  10. Heißes Wasser in ein Backblech schütten.
  11. Die Muffins-Form kurz hineinstellen, abtrocknen und dann stürzen.
  12. Kann beliebig zum Beispiel mit Sauerkirschen und Sauerrahm garniert werden.
umgekehrter Muffin in Kirschsaft mit Agar Agar
 Frontalansicht: Muffin aus der Form einmal durchgeschnitten
 Ansicht mit Oberfläche: Muffin aus der Form einmal durchgeschnitten
 Ganzer Dessert-Muffin von oben
Ganzer Dessert-Muffin von vorne garniert mit einer orangen Halbkugel
 aus Orangenschaft mit Agar Agar in einem Eisportionierlöffel geformt

Tipps:
  • Vegan: Margarine statt Butter und Sojamilch statt Milch.
  • 200 g Haselnüsse oder 200 g Mandeln statt gemischt
  • Kalte Muffins in eine große Kuchenform stellen und mit Frischhalte- oder Alufolie abdecken. Nach ein bis zwei Tagen sind sie saftiger, kompakter und schmecken besser.
  • wer keine Muffinsformen hat kann auch einfach den Teig in eine Kuchenform füllen.
Sauerkirschkuchen mit 200 g Haselnüssen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...