Dienstag, 6. März 2012

Grundrezept: Khoya/Mawa aus Sojamilch

Die Eigenschaften der Sojamilch haben uns sehr positiv überrascht. Daher wollten wir ein wenig mehr damit Experimentieren und sehen ob sie sich wie Milch zu einer Milchtrockenmasse, die in Indien Khoya oder Mawa genannt wird, einkochen lässt. Und zu unserer Überraschung funktionierte es bestens. Die Ausbeute war etwas weniger als mit  Milch.  Das heißt wir konnten sie beliebig aromatisieren und zu Burfi verarbeiten und es schmeckte erstaunlich gut. Für alle die keine Milch vertragen oder aus ethischen Gründen keine trinken wollen, offenbarte sich Sojamilch nicht nur als Alternative, sondern durch ihre besonderen Eigenschaften auch als eine große Bereicherung im Konfekt- und Dessertbereich. Wir zeigen hier vorerst einmal die Herstellung der reinen Sojamilchmasse.

Zutaten für zirka 175 g Trockenmasse:
1l Sojamilch
5 g Kokosfett
Kochzeit: 40 bis 50 Minuten
  1. Die halbe Sojamilch in eine erhöhte beschichtete Pfanne schütten.
  2. Solange auf mittlerer Hitze kochen und immer wieder einmal rühren bis die Sojamilch sich einzudicken beginnt.
  3. Restliche Sojamilch dazugießen und weiter eindicken lassen. Aufpassen, dass die Sojamilch nicht überkocht. Wenn sich eine Haut bilden sollte, diese Haut mit in die Flüssigkeit einarbeiten. Falls sich etwas auf dem Boden der Pfanne ansetzt, mit dem Kochspachtel vom Boden lösen und ebenfalls in die Flüssigkeit einarbeiten.
  4. Sobald die Sojamilch sich puddingartig eingedickt hat, Kokosfett hinzufügen. Hitze zurückschalten und ab jetzt ständig rühren.
  5. Die Masse immer wieder gegen den Pfannenrand pressen bis sie sich zusammenballt und als einheitliche Masse von der Pfanne löst.
  6. Herdplatte ausschalten und noch weiter die Masse gegen den Pfannenboden und Rand bis zu dem gewünschten Trockengrad streichen. Für die Weiterverarbeitung mit Zartbitterschokolade darf sie geschmeidig sein, für Burfi rissig und fast trocken.
  7. Masse auf ein Schneidbrett legen und auskühlen lassen.
 eingedickte puddingartige Masse
stark eingedickte Masse mit dem Kochspachtel gegen den Boden gepresst
zusammengeballte Masse, die sich völlig von der Pfanne gelöst hat

Rezepte für diese Masse gibt es in nachfolgende Blogeinträge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...