Samstag, 14. Januar 2012

Turborezept: Türkischer-Honig

Auf den Jahrmärkten gibt es oft so riesige weiße, harte Blöcke mit Haselnüssen, Pistazien und kandierten Früchten, die manchmal auch zur Hälfte rosa sind und als Türkischer-Honig bezeichnet werden. Wenn man etwas davon kauft, dann raspelt der Verkäufer etwas von dem harten Block ab.  Behält man etwas davon zu Hause, dann werden nach ein paar Tagen die Stücke weicher und es entsteht eine Masse ähnlich wie Kaubonbons oder Toffee. Wir haben hier ein rasches Rezept für diese weichere Variante. Wir verwendeten dazu Reste von unseren Weihnachtszutaten, wie gehackte Pistazien, Zitronat und Orangeat. Ganze, geröstete Pistazien oder Haselnüsse sehen aber klassischer aus.

Zutaten für 20 bis 30 Stück:
150 g guter, fester Imkerhonig (weißer Kleehonig wäre ideal)
150 g Milchpulver
10 g gehackte Pistazien
20 g kandierte Früchte (Zitronat und Orangeat)
5 g Butter

Utensilien: Einen Topf mit einer Schüssel die gut darauf sitzt, einen Silikonspachtel (Kochlöffel), etwas Backpapier, zwei Teigspachtel
  1. Backpapier auslegen.
  2. Den Topf zirka 2 cm hoch mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.
  3. Herdplatte ausschalten.
  4. Honig gleich in der Schüssel abwiegen und die Schüssel auf den Topf stellen. Die Schüssel darf nicht in das Wasser reichen!
  5. Sobald sich der Honig verflüssigt hat das Milchpulver, die Pistazien und kandierten Früchte hinzufügen und gut mischen.
  6. Schüssel vom Topf nehmen. Butter klein schneiden und dazugeben.
  7. Mit gewaschenen Händen alles gut durchkneten, bis alles eine einheitliche Masse ergibt.
  8. Auf das Backpapier geben und mit den Teigspachteln einen Block formen.
  9. Mit dem Backpapier einschlagen und 2 Stunden kalt stellen.
  10. In beliebig große Stücke schneiden.
 Honig in Schüssel über Wasserdampf
 Milchpulver vermischt mit Honig. Pistazien, Orangeat und Zitronat
Fertige geschnittene Masse
Tipps:
  • Zur Aufbewahrung Stücke mit etwas Abstand auf ein Stück Backpapier setzen und an einem kühlen Ort abtrocknen lassen. Dann mit Abstand in eine luftdichte Dose mit ausgelegtem Butterpapier geben. Zwischen jede Lage ebenfalls ein Butterpapier geben.
  • Butterpapier in Streifen schneiden. Streifen 2 bis 3 mal teilen. Je ein Stück zugeschnittener, türkischer Honig in ein Papierstück setzen.
  • Eine andere Methode der Aufbewahrung ist, den Block in einem Stück zu lassen und immer nur soviel abzuschneiden wie man benötigt.
  • Statt der gehackten Pistazien, geröstete ganze Pistazien oder geröstete ganze Haselnüsse nehmen.
  • Kandierte Kirschen hinzufügen.
  • Ohne kandierte Früchte oder ohne Nüsse zubereiten.
  • einen Teil mit Rote-Beete einfärben

ein Teil mit Rote-Beete eingefärbt

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja genial! In unserem Sommerurlaub habe ich mich in diese Süßigkeit verliebt. Das war in Andorra. Ich konnte nicht genug davon bekommen. Wird unbedingt mal ausprobiert! Danke für das tolle Rezept. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Meine Testesser sind auch sehr begeistert davon. LG Anna

      Löschen
  2. Hallo Ihr Lieben, vllt könnt Ihr mir ja helfen. Ich habe türkischen Honig selbst gemacht aber leider ist der ganz weich und der Honig hat sich unten abgesetzt. Wisst Ihr zufällig wo mein Fehler liegt bzw. wie ich das ganze noch bereinigen kann?
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      wenn alles ganz genau nach Rezept gemacht wurde, dann sollte die Masse eher trocken als weich sein und eine ziemliche Knetarbeit erfordern. Da die Läden nur Magermilch verkaufen, haben wir es auch mit Magermilch gemacht und deshalb mehr Butter hinzugefügt. Bei Vollmilchpulver würde ich nur ein Haselnussgroße Stück Butter verwenden. Wurde der Honig vielleicht zu stark erhitzt?

      Das einzig was jetzt noch helfen könnte, ist noch mehr Milchpulver.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Klasse Idee, muss ich gleich mal meiner Tochter zeigen, die liebt türk. Honig, letztens war ich auf der Gourmetmesse da wollten die für 100g mehr als 6€ .
    Deine Idee werde ich ausprobieren, muss nur noch den Honig bei meinem Imker besorgen.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Vorbeischauen Kerstin. Bin schon gespannt wie es Deiner Tochter schmeckt.

      LG Anna

      Löschen
  4. Hallo :-)
    habe das Rezept gelesen & finds echt super. Nur ich bin kein sonderlich großer Fan von Pistazien. Ich wollte fragen, ob man anstelle der Pistazien einfach mehr Haselnüsse oder Mandeln nehmen könnte?
    Lg
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antonia,

      natürlich kannst Du die Pistazien wie im letzten Foto sogar ganz weg lassen. Geröstete Haselnüsse sind auch sehr dekorativ. Mit Mandeln noch nicht probiert, aber sicher sehr edel.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Hallo, da ich nicht wartgen konnte habe ich Akatienhonig und Vollmilchpulver benutst und etwas Kakaobutter zugefügt (500 g Honig, 500g Vollmilchpulver, 10 g Kakaobutter) LECKER! Danke schön für das (Grund-)Rezept!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sonja,
    danke für das liebe Feedback. ♥ Das es mit dem Akatienhonig auch funktioniert finde ich toll. Der hat auch einen sehr neutralen Geschmack. Und mit Kakaobutter ist das ganze sicher noch leckerer.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...