Donnerstag, 12. Januar 2012

Pralinen mit Silikonform oder Portionsdöschen für Kaffeesahne

Pralinen mit Hilfe von Formen haben den Vorteil, dass sie immer einen schönen Glanz haben. Wichtig dabei ist hier die Verwendung von Kuvertüre und die Beseitigung von Lufteinschlüssen. Damit sie aber nicht wie aus der Fabrik aussehen, ist es schön, wenn sie noch ein wenig kreativ dekoriert werden.

Was wir dazu brauchen:
mindestens 200 g Kuvertüre (beliebig: Vollmilchkuvertüre, Zartbitterkuvertüre oder weiße Kuvertüre)
Pralinenmasse flüssig oder weich, aber unter 30 °C
1 Silikonform
alternativ dazu: Portionsdöschen für Kaffeesahne oder Kondensmilch
etwas Backpapier
1 Teigspachtel
1 Kochlöffel
1 Tablett

Mit einer Silikonform:
  1. Etwas Backpapier auslegen.
  2. Silikonform auf ein Tablett stellen..
  3. Kuvertüre schmelzen und  temperieren.
  4. In die einzelnen Ausbuchtungen der Silikonform füllen.
  5. Das Tablett ein paarmal leicht auf einer Seite anheben und auf der Arbeitsfläche aufschlagen.
  6. Silikonform über dem Backpapier umdrehen und überschüssige Kuvertüre auf das Backpapier fließen lassen. Mit einem Teigspachtel die überschüssige Kuvertüre entfernen.
  7. Warten bis die Kuvertüre fest ist.
  8. Mit Pralinenmasse bis knapp unter den Rand ausfüllen und kalt stellen.
  9. Sobald die Pralinenmasse fest ist, die Silikonform auf einen freien Platz auf dem Backpapier stellen.
  10. Kuvertüre großzügig darüber gießen, damit alles schön bedeckt ist.
  11. Mit einem Teigspachtel über die Form ziehen und dabei die überschüssige Kuvertüre entfernen.
  12. Warten bis die Kuvertüre fest ist.
  13. Aus den Förmchen drücken und dekorieren.
 Kuvertüre in die Silikonförmchen gefüllt.
 Überschüssige Kuvertüre aus der Silikonform
auf das Backpapier entleert
 restliche Kuvertüre in den Silikonförmchen
Pralinenmasse in die Förmchen gefüllt


Mit Portionsdöschen für Kaffeesahne oder Kondensmilch:
  1. Kuvertüre schmelzen, temperieren und leere Portionsdöschen für Kaffeesahne damit ausfüllen.
  2. Hochhalten und mit einem Kochlöffel mehrmals oben auf dem dünnen überstehenden Rand der Förmchen - nicht auf die Förmchen selbst! - schlagen, damit sich eventuelle Luftbläschen auflösen.
  3. Portionsdöschen über die restliche Kuvertüre umdrehen und zurückfließen lassen. Sind die Portionsdöschen noch zusammenhängend, dann die Kuvertüre über Backpapier ausgießen. Dabei nochmals mit dem Kochlöffel auf den Förmchenrand schlagen.
  4. Warten bis die Kuvertüre fest ist.
  5. Mit Pralinenmasse bis knapp unter dem Rand ausfüllen und kalt stellen.
  6. Mit Kuvertüre versiegeln.
  7. Mit einem Teigspachtel überschüssige Kuvertüre entfernen.
  8. Sobald die Kuvertüre fest ist, aus den Portionsdöschen drücken und dekorieren.
 Portionsdöschen mit Kuvertüre gefüllt
Portionsdöschen mit entleerter Kuvertüre
Fertige Pralinen - einmal Durchgeschnitten
Diese Pralinen wurden mit der Tuti-Fruti Trüffelmasse
und Kashta gefüllt.


Dekoration:
etwas Orangeat
Dekorkirschen in kleine Stücke geschnitten.
etwas grün gefärbtes Marzipan
etwas flüssige Kuvertüre
1 grober Teesieb
1 glattes Messer
  • Marzipan mit einem Teelöffel durch den Teesieb streichen. Mit einem glatten Messer etwas von den Marzipannüdelchen abheben und auf die Praline setzen. Mit einem Zahnstocher ein wenig festdrücken.
  • Ein Stückchen Dekorkirsche vorsichtig in etwas Kuvertüre tupfen und auf die Praline setzen.
  • Ein Stückchen Orangeat vorsichtig in etwas Kuvertüre tupfen und dazusetzen.

Tipps für Pralinenmassen:
Tipps für Dekoration:
Pinienkerne, Pistazienstücke, Tupfen oder Streifen mit flüssiger weißen Schokolade, Dekorperlen, kandierte Blütenblätter, Lavendelblüten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...