Montag, 23. Januar 2012

Pfefferminz-Drops aus Xylit

Xylit sieht aus wie Zucker, hat die selbe Süßkraft und schmeckt ähnlich wie Traubenzucker. Im Mund hinterläßt es einen erfrischenden Geschmack. Es soll auch gegen Karies wirken. Etwas Süßes was wir also laut verschiedener Studien nicht nur nach dem Zähneputzen essen dürfen, sondern sogar essen sollen. Von all den zuckerfreien Süßungsmitteln, die wir bis jetzt ausprobiert haben, ist Xylit nicht nur optisch dem Zucker sehr ähnlich, sondern schmeckt auch noch sehr gut.
sieht aus wie Haushaltszucker

Zutaten:
3 Esslöffel Xylit
1 Tropfen Pfefferminzöl
etwas grüne Lebensmittelfarbe
etwas Backpapier
  1. Etwas Xylit mit der Lebensmittelfarbe vermischen.
  2. Xylit in einem kleinen, schweren Topf erhitzen bis es flüssig wird.
  3. Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  4. Zur Seite ziehen und das Pfefferminzöl hinzufügen.
  5. Die Masse verhält sich jetzt wie Wasser auf einem Lotusblatt. Man hat das Gefühl als würde es überhaupt nicht am Topf anhaften.
  6. Flüssiges Xylit auf ein Stück Backpapier tropfen. Die Tropfen bleiben schön auf ihrer Stelle. Sind die Tropfen zu klein ausgefallen, dann kann man sie mit einem Messerrücken zu einem größeren Tropfen zusammenführen.
  7. Zwei bis Drei Stunden aushärten lassen.
  8. In einem kleinen Glas aufbewahren.
 Xylit beginnt bereits unter 100 °C zu schmelzen
 Drops auf ein Edelstahltablett getropft (löst sich nicht so gut)
 besser: Drops auf Backpapier tropfen
kleine Tropfen wurden hier zu den größeren geschoben und vereint
Tipps:
  • Die Aromatisierung kann beliebig auch mit Aromastoffen oder anderen Ätherischen Ölen erfolgen.
  • Lebensmittelfarbe ist kein "muss". Man kann sie auch durch pflanzliche Farben ersetzen.
  • Schlecker statt der Drops für Kinder gießen.
  • Fügt man etwas Öl hinzu, härten die Bonbons rascher aus.
Weiterführende Informationen über Xylit gibt es hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...