Montag, 31. Januar 2011

Weiße Nougat Schnitten


Zutaten für 20 Stück:
1 x die Menge von dem Grundrezept "Weißer Nougat ohne Ei"
30 g grob gehackte, geröstete Haselnüsse
2 Waffelblätter
  1. Haselnüsse in die Masse rühren.
  2. Mit einem Teigspachtel die Masse auf einem Waffelblatt gleichmässig verteilen.
  3. Zweites Waffelblatt darüber legen.
  4. Mit einem Brett ein wenig flach drücken.
  5. Die Kanten und Ränder mit einem Teigspachtel glatt streichen.
  6. In 10 Schnitten schneiden und jede Schnitte in der Mitte teilen.
Tipps: Stellt man die Schnitten 12 Stunden an einem kühlen, trockenen Ort, dann trocknet die Masse an den Rändern etwas ab und ist nicht mehr ganz so klebrig. Will man sie gleich essen, dann kann man die Ränder gleich nach dem Schneiden in geriebene Haselnüsse tupfen.(Bild unten)
Man kann auch vor dem Füllen der Waffelblätter klein geschnittene kandierte Früchte oder geröstete Pistazien in die Masse rühren.

Sonntag, 30. Januar 2011

Schaumpralinen aus weißem Nougat ohne Ei

Zutaten für 25 Stück:
1 mal die Menge von dem Grundrezept "Weißer Nougat ohne Ei"
1 Tafel Vollmilchschokolade = 100 g
Haltbarkeit: 1 Woche mindestens
  1. Die Masse in einen Spritzbeutel mit beliebiger Tülle füllen und auf ein ausgelegtes Backpapier kleine Makronen spritzen. Kalt stellen.
  2. Inzwischen die Schokolade zerkleinern und in einem Wasserbad erwärmen.
  3. Sobald die Schokolade flüssig ist, mit einem kleinen Löffel die Schokolade über die Makronen fließen lassen und etwas verteilen.
  4. Wenn die Schokolade fest ist, die Pralinen zur Seite kippen und die untere Seite glasieren.
 Methode 2:
  1. Schokolade zerkleinern und in einem Wasserbad erwärmen.
  2. Mit einem kleinen Löffel 25 kleine Kleckse auf das Backpapier setzten.
  3. Sobald die Schokolade fest ist, den weißen Nougat in einen Spritzbeutel füllen und auf die Schokoladescheiben spritzen.
  4. Mit einem kleinen Löffel die restliche Schokolade über die Häufchen fließen lassen.


Tipp: Statt die Masse auf das Backpapier zu spritzen, kann man sie auch auf kleine Oblaten spritzen und nur obere Fläche glasieren.

Samstag, 29. Januar 2011

Bunte gefüllte Spitztüten für ein Kinderfest

Zutaten für 24 Stück:
1 mal die Menge von dem Grundrezept "Weißer Nougat ohne Ei"
bunte Zuckerperlen
24 Pralinen-Spitztüten

Im Back- oder Pralinen-Zubehör kann man die bunte Pralinen-Spitztüten kaufen. Sie sind aber auch sehr leicht selbst zum Herstellen und etwas was man mit Kindern im Rahmen des Festes oder auch vorher zusammen basteln kann. Aluminiumfolien gibt es in Bastelzubehör oder Papierläden zu kaufen. Mit einem umgedrehten Glas mit 5 cm Durchmesser und einer Scherenspitze oder kleinen Schraubenzieher um das Glas fahren und Kreise eindrücken. Kreise ausschneiden und an einem Ende leicht einrollen. Etwa so wie beim ersten Blatt einer bereits gezeigten Marzipanrose. Dann weiter einrollen - fertig. Die Spitztüten können gefüllt werden, während die Kinder diese halten. Dann in eine kleine Schüssel mit bunten Zuckerperlen tupfen.

 Kreise ausschneiden und an einem Ende leicht einrollen.
gekaufte Spitztüten ineinander gestapelt

 Mit der Spritztüte den weißen Nougat hineinspritzen
Tipps:
Statt der bunten Zuckerperlen, können die Tüten auch anschließend mit einer flüssigen Vollmilchschokolade versiegelt werden. Einfach mit einem kleinen Löffel die Schokolade darüber laufen lassen. Dazu benötigt man 70 g Vollmilchschokolade.
Will man den weißen Nougat verfeinern, kann man vor dem Spritzen auch noch etwas echte Vanille hineinrühren.
 
Die Tüten können auch mit einer Pariser-Creme aus weißer Schokolade gefüllt werden. 
100 g Sahne wird aufgekocht und über 100 g zerkleinerte weiße Schokolade gegossen. So lange rühren, bis sich die Schokolade gut aufgelöst hat. Masse eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann mit dem Handmixer und Rühreinsatz 2 Minuten durchrühren. Mit der Spritztüte in die Spitztüten füllen.

Freitag, 28. Januar 2011

Weißer Nougat ohne Ei - Grundrezept


Im Buch gibt es 2 Rezepte mit weißem Nougat ohne Ei. Der schnittfeste helle Nougat und der klebrige Türkische Honig in Vollmilchschokolade. Beide Rezepte sind in der Zubereitung völlig unterschiedlich. Hier zeigen wir ein Rezept, das sich in der Herstellungsweise an den klassischen weißen Nougat anlehnt und ebenso eine weiche bis halbfeste Konsistenz ergibt.

Zutaten:
100 g Sahne
60 g weiße Schokolade, zerkleinert
40 g Milchpulver
50 g Zucker
10 g Traubenzucker
30 g Wasser
  1. Sahne aufkochen und die Schokolade darin auflösen. In eine Metallschüssel gießen und kalt stellen (Kühlschrank oder Tiefkühlfach - ungefähr 30 Minuten).
  2. Ausgekühlte Sahnemasse mit dem Handmixer und Rühreinsatz auf niedrigster Stufe schaumig rühren. Milchpulver nach und nach hineinrühren. (Nur schaumig rühren. Nicht fest schlagen! Siehe Bild unten)
  3. Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Zucker und Traubenzucker vollständig darin auflösen. Auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Ohne zu rühren bis zum starke Bruch kochen lassen.
  4. Inzwischen auf einer anderen Herdplatte einen Topf stellen, auf dem später die Schüssel mit der Sahnemasse passt. Den Topf 2 bis 3 cm hoch mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. (Die Schüssel darf nicht in das heiße Wasser hineinreichen. Siehe Doppelboiler auf Seite 16 im Buch)
  5. Sobald der Dampf beim Zuckersirup sich stark verringert hat, die Schüssel mit der Sahnemasse auf den Topf mit dem kochendem Wasser stellen.
  6. Zuckersirup: Der starke Bruch ist beinahe erreicht, sobald fast kein Dampf mehr sichtbar ist. Dann noch solange kochen lassen, bis der Sirup sich zu einem Goldton verfärbt. Dann sofort vom Herd nehmen.
  7. Handmixer auf Stufe 1 stellen. Mit der einen Hand die Sahnemasse rühren und mit der anderen Hand die heiße Zuckermasse vorsichtig bei laufendem Mixer dazugießen. Leeren Topf zur Seite stellen. Mixer auf Stufe 2 stellen und jetzt mit der freigewordenen Hand die Schüssel gut halten.  Alles kurz gut durchmixen.
  8. Sofort kalt stellen. Entweder die Schüssel in ein Eiswasser stellen oder 5 Minuten in das Tiefkühlfach und dann in den Kühlschrank.
  9. Sobald die Masse gut ausgekühlt ist (Eine Probe mit dem kleinen Finger darf sich nicht warm anfühlen) Masse mit dem Handmixer auf höchster Stufe aufschlagen, bis die Masse hell und steif ist. (Foto ganz oben)
    Sahnemasse mit eingerührtem Milchpulver
    Tipp:
    Zur Feststellung des starken Bruches, kann man auch wie gewohnt eine Probe ins Eiswasser geben.

    Tipps zur Verwendung der Masse (wird noch im Blog gezeigt):
    mit der Spritztüte kleine Makronen spritzen und mit Schokolade glasieren
    bunte Spitztüten für ein Kinderfest füllen
    mit gerösteten Haselnüssen mischen, zwischen 2 Waffelblätter streichen
    mit leicht gerösteten Kokosraspeln mischen und Kugeln formen

    Donnerstag, 27. Januar 2011

    Information: Nougat – Wikipedia

    Nougat – Wikipedia: Weißer Nougat
    Weißer Nougat

    Weißer Nougat besteht aus einer schaumig aufgeschlagenen hellen Masse aus Zucker, Glucosesirup, Eischnee und Honig sowie weiteren Zutaten wie kandierten Früchten, Mandeln, Nüssen oder Pistazien. Die Rezepte variieren je nach Herstellungsregion. Weißer Nougat hat eine weiche bis halb feste Konsistenz.[2]

    Mittwoch, 26. Januar 2011

    Dekoration: Blumen aus Seidenzucker

    Seidenzucker ist nichts anderes als ein gezogener Zucker, wie wir ihn für die gezogenen Pfefferminz-Bonbons im Buch verwenden. Im noch heißen Zustand kann dieser Zucker  auch zu Blumen, Bänder und andere Motive gezogen werden. Manche lassen auch durch Blasen mit einem Blasebalg, Figuren wie die aus geblasenem Glas entstehen. Wer Bonbons macht, kann ja auch einmal mit einer kleinen Menge eine Blume versuchen.

    Fantasieblume: (Bild oben)

    50 g Zucker
    12 g Traubenzucker
    30 g Wasser (kann auch Rosenwasser sein)
    ein kleiner Tropfen rote Farbe
    Zutaten in einen kleinen Topf geben. Solange rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Zum Kochen bringen und bis zum harten Bruch kochen. Auf ein Backblech gießen. Mit dem Holzsspachtel die heiße Masse immer wieder falten, bis sie angefasst werden kann. Masse ein paarmal in der Luft seidig ziehen. Dann etwas von der Masse zu einem kleinen Blütenblatt ziehen und einrollen. Ein weiteres Blütenblatt ziehen und wie bei der Marzipanrose unten an das erste Blütenblatt ansetzen und um das Blütenblatt legen. Oben das Blatt leicht nach außen biegen. Das nächste Blütenblatt ziehen, ansetzen und formen. Nach ein paar Blütenblätter mit einem Zahnstocher Fäden aus dem Blütenrand ziehen. Diese erstarren zu hellen Fäden. Diese Blume macht sich gut als Dekoration zwischen einer Schüssel voll Süßigkeiten.

    Eine Rose
    Wer schon eine Rose aus Marzipan geformt hat, kann dies nun auf ähnliche Weise mit dem Seidenzucker versuchen. Wir haben es mit einem noch durchsichtigen Seidenzucker versucht. Wie bei der Fantasieblume, Blütenblatt nach Blütenblatt unten fest aufdrücken und oben dünner ziehen und nach aussen drücken.

    Dienstag, 25. Januar 2011

    Dekoration für Petits Fours: mit Zuckerschriften

    Zuckerschriften haben den Vorteil, dass man nichts extra einfärben muss. Sie sind auch wie das Modellieren mit Marzipan ein Spass für Kinder. Für das gezeigte Motiv haben wir etwas rote und gelbe Zuckerglasur auf das Petit Four verteilt und mit einem Backpinsel glatt gestrichen. Dann mit braun einen Baum zeichnen. Mit grün die Blätter dazu und etwas Graslandschaft unten. Zuletzt einen Tupf rot für die Sonne am Himmel. Trocken werden lassen

    Zeichnet man auf Marzipan, dann sollte das Marzipan etwas abgetrocknet sein.

    Montag, 24. Januar 2011

    Dekoration aus Marzipan für Petits Fours: Verschiedene einfache Formen

    Arbeitsmaterial:
    Eingefärbtes Marzipan: rosa, gelb, braun. orange, grün,
    Ungefärbtes Marzipan
    1 Kochlöffelstiel
    1 Zahnstocher
    2 Teigspachteln
    Bunte Zuckerperlen


    Die plastische orange Blume, das Röschen und der Schmetterling wurden in getrennten Blogeinträgen schon gezeigt. Wir zeigen Ihnen heute hier Eichel, Maus mit Käse, Obst, Nest mit Ostereier, und einen Würfel.

    Eichel:
    Für die Eichel benötigen wir ein helles Grün (Das Marzipan im Foto wurde mit einer grünen Zuckerschrift eingefärbt). Dazu ein Braun (Marzipan mit Kakaopulver) und entweder ein bisschen gelbes Marzipan oder eine gelbe Zuckerperle.
    Das Grüne Marzipan zu einem Ei formen. Das braune Marzipan zu einer Kugel formen. Kochlöffelstiel hineinpressen und Marzipan ein wenig an den Stiel andrücken und abziehen. Über die grüne Eichel schieben. Obenauf auf dem braunen Hütchen noch eine gelbe Marzipankugel setzen.

    Maus mit Käse:
    Den Käse aus gelben Marzipan formen. Man kann auch erst eine gelbe Kugel formen, dies zu einer etwas dickeren Scheibe mit dem Teigspachtel platt drücken und dann mit dem Teigspachtel ein Stück wie aus einem echten Käseleib, oder einer Torte ausstechen. Mit dem Zahnstocher Löcher hineinstechen. Oben oder unten etwas braunes Marzipan mit einem Finger streifen, damit es etwas wie ältere Käserinde aussieht. (Siehe Eingangsfoto)
    Für die Maus rosa Marzipan zu einer Kugel formen. Kugel leicht abplatten und vorne mit den Fingern zuspitzen. 2 Zuckerperlen als Augen einsetzen. Mit ein wenig rosa Marzipan eine kleine Rolle rollen. Diese an einem Ende zuspitzen. Das andere Ende an den Mausekörper setzen.
    Obst:
    Zitrone: Gelbes Marzipan zu einem länglichen Ei formen. Beide Enden mit den Fingern spitz zulaufen lassen. Das eine Ende wieder etwas abrunden und ein wenig braunes Marzipan daraufsetzen. Auf eine Ingwerreibe (Bild unten) ein paarmal hin und herrollen. Nochmals leicht zwischen beiden Händen rollen.
    Orange: oranges Marzipan zu einer Kugel formen. Auf der unteren Seite etwas Marzipan daraufdrücken. Auf der oberen Seite mit dem Zahnstocher ein paar Kerben eindrücken.  Etwas grünes oder braunes Marzipan zwischen den Kerben setzen. Die Orange auf der Ingwerreibe ein paarmal hin und herrollen. Nochmals leicht zwischen beiden Händen rollen.
    Wer keine Ingwerreibe hat kann auch eine Reibe für Zitronenschalen oder sonst eine feine Reibe nehmen um ein paar Löchlein in das Obst zu bekommen. 

     
    Nest mit Ostereier:
    Braunes Marzipan über dem Kochlöffelstiel pressen und wieder abziehen. Auf das Petit Four platzieren und auseinanderdrücken. Eier aus buntem Marzipan formen und hineinlegen.
    Spielwürfel:
    Modellierfähiges Marzipan mit zwei Teigspachteln so zusammen pressen, das ein Würfel entsteht. Mit Zuckerperlen einer bevorzugten Farbe die Zahlen setzen. 2 gegenüberliegende Seiten ergeben immer die Zahl 7.
    Das Marzipan ist modellierfähig, wenn dem Rohmarzipan soviel Puderzucker zugesetzt wurde, dass das Marzipan nicht mehr an den Händen klebt.

    Sonntag, 23. Januar 2011

    Dekoration aus Marzipan für Petits Fours: Schmetterling


    Arbeitsutensilien:
    Bunte Zuckerperlen
    Eingefärbtes Marzipan
    1 kleinen Löffel
    1 Zahnstocher
    1 Teigspachtel
    etwas Backpapier

    Arbeitsvorgang:
    1. Ein Stück Marzipan in Walnussgröße zu einer Kugel Formen. Auf das Backpapier legen.
    2. Mit dem Teigspachtel zu einer Scheibe drücken.
    3. Mit dem Zahnstocher oben und unten einen V-Ausschnitt machen. Dieses Marzipan beseitigen.
    4. Aus diesem Marzipan etwas wegnehmen und daraus eine kleine Rolle für den Schmetterlingskörper drehen. In die Mitte setzen.
    5. Mit dem Zahnstocher links und rechts einen kleinen Einschnitt für die Trennung der Flügel machen.
    6. Mit einem Löffelrücken die Flügel ausformen. Eventuell mit den Fingern vorne die Flügeln etwas zuspitzen.
    7. Mit farbigen Zuckerperlen dekorieren.

    Samstag, 22. Januar 2011

    Dekoration aus Marzipan für Petits Fours: Einfache Marzipanrose

     
    6 Haselnussgroße Kugeln formen.
    Einzeln mit den Fingern flachdrücken und an einem Ende erweitern.
    Ein Rosenblatt nehmen und so zusammenrollen, dass das erweiterte Ende oben ist.
    Ein zweites Blatt darüber rollen. Das obere Ende etwas nach außen biegen.
    Ein drittes etwas versetzt darüber rollen. Die restlichen Blätter ebenfalls versetzt darüberrollen. Jedes Blütenblatt am oberen Ende etwas nach außen biegen.

    Fertige Rose am unteren Ende etwas abschneiden und auf das Petit Four platzieren.
    2 grüne Blätter formen und mit dem Zahnstocher die Adern eindrücken. Zu der Rose setzen.

    Tipp: Die Rosenblätter können auch mit einem kleinen Löffel geformt werden. Zuerst 6 Haselnussgroße Kugeln formen. Mit dem Teelöffel flach drücken. Durch die Form des Löffels erhält das Blatt automatisch die richtige Form.

    Freitag, 21. Januar 2011

    Dekoration für Petits Fours: Eine einfache plastische Blume

     Eine Marzipankugel über das saubere Ende eines Kochlöffels stülpen.
    Marzipanschälchen 5 mal einschneiden, Blätter nach außen stülpen
    und einen roten Punkt in die Mitte setzen.
     Blume auf Petit Four platzieren
    Einen gelben Tupf in die Mitte geben, Mit einem Zahnstocher die von selbst 
    entstandenen Rillen nachziehen. Ein grün geformtes Blatt dazu geben.


    Arbeitsmaterial:
    orange, rot, gelb und grün, eingefärbtes Marzipan
    1 Kochlöffel
    1 Zahnstocher
    1 Messer
    1. Marzipan wie bei der einfachen Blumendekoration einfärben und modellierfähig machen. 
    2. Etwas Orange eingefärbtes Marzipan zu einer Kugel formen.
    3. Kugel auf einen gesäuberten trockenen Kochlöffelstiel drücken und abziehen.
    4. Auf ein Stück Backpapier setzen.
    5. Mit dem Messer 5 kleine Einschnitte machen.
    6. Jeden Teil zwischen zwei Einschnitte mit zwei Fingern ein wenig nach außen drücken.
    7. Mit ein wenig rotem Marzipan eine leine Kugel formen und diese zwischen 2 Fingern flach drücken.
    8. In die Mitte der plastischen Blume setzen.
    9. Etwas von dem Marzipanüberzug auf dem Petit Four in der Mitte eindrücken und die Blume hineinsetzen.
    10. Ein grünes Blatt formen, dazusetzen und mit dem Zahnstocher kleine Äderchen hineindrücken.
    11. Mit dem Zahnstocher die bereits von selbst entstandenen Vertiefungen in den Blumenblättern eventuell noch etwas nachdrücken.

    Donnerstag, 20. Januar 2011

    Einfache Blumendekoration aus Marzipan für Petits Fours

    Nicht jeder hat kleine Ausstechformen. Wir verwendeten hier einfache Trichter.

    Eingefärbtes Marzipan mit einem Trichter ausstechen und auf das Petit Four legen. Leicht anpressen.

    Mit einem Trichter Scheiben ausstechen. Mit zwei Fingern ein Ende der Scheibe zusammendrücken.

    Blumenblätter auf das Petit Four legen und leicht anpressen. 
    Mit einem Zahnstocher in die Blumenblätter eine kleine Vertiefung drücken


    Arbeitsschritte:
    1. Rohmarzipan modellierfähig machen: Dazu wird kühles Rohmarzipan mit gut gewaschenen und trockenen Händen zusammen mit gesiebtem Puderzucker verknetet. Nach und nach wird immer ein wenig Puderzucker hinzugefügt, bis das Marzipan nicht mehr an den Händen klebt.
    2. Marzipan einfärben: Lebensmittelfarbe, natürliche oder gekaufte mit wenig Marzipan verkneten und dann erst mit der gewünschten Menge strecken. Ist die Farbe flüssig, dann die Farbe erst mit wenig Puderzucker vermengen. Bei sehr flüssigen Farbstoffen wie zum Beispiel roter Traubensaft, den Puderzucker vor Verwendung erst trocken werden lassen. Braun erhält man mit ein wenig Kakaopulver.
    3. Kleine Mengen eingefärbtes Marzipan auf ein Backpapier legen und mit einem Teigspachtel flach drücken. Größere Mengen mit einem Nudelholz zwischen 2 Stücke Backpapiere ausrollen.
    4. Mit Trichter unterschiedlicher Größe Scheiben ausstechen. Scheiben eventuell an einer oder beiden Seiten mit zwei Finger zusammenpressen.
    5. Scheiben so auf das Petit Four platzieren, dass sie ein Blumenmuster ergeben.
    Tipps:
    1. Wer keine Trichter hat, kann auch einfach gleich grosse Kügelchen formen und diese mit einem Teigspachtel auf dem Backpapier flach drücken.
    2. Das Marzipan sollte so trocken sein, dass die Scheibe sofort aus dem Trichter fällt. Ist das einmal nicht der Fall, so kann man mit dem Kochlöffel bei einem Großen Trichter von innen her nachhelfen. Bei kleineren Trichtern kann man kleine Löffelstiele oder Holzspieße verwenden.
    3. Nicht mit zu warmen Händen zu lange kneten. Die Wärme lässt das Fett aus den Mandeln treten und vermindert die Modellierfähigkeit.
    4. Die Marzipan-Dekoration wurde hier auf Marzipan platziert. Sie kann aber auch für jede Art von Glasur verwendet werden. Zuckerglasuren dabei vorher etwas abtrocknen lassen, da ansonsten das Marzipan zum Wandern beginnt. Bei Fettglasuren so rasch als möglich aufbringen. Bei Schokoladeglasuren in die fast erhärtete Glasur setzen oder mit ein wenig flüssiger Schokolade danach ankleben.

    Petits Fours: Marzipan statt Glasur

    Ausgerolltes Marzipan über das Petit Four legen.
    Mit einem Messer das überschüssige Marzipan abschneiden.
    Petit Fours sind kleine Törtchen. Warum nicht auch einmal mit Marzipan statt der klassischen Zuckerglasur überziehen.

    Arbeitsschritte:
    1. Rohmarzipan mit soviel Puderzucker verkneten, bis das Marzipan noch feucht und elastisch ist, aber nicht mehr an den Händen kleben bleibt.
    2. Puderzucker auf die Arbeitsfläche streuen und ein Stück Marzipan mit dem Nudelholz dünn auswalken.
    3. Marzipan über das gefüllte Petit Four legen.
    4. Mit einem Messer knapp am unteren Rand das überschüssige Marzipan wegschneiden.
    5. Mit sauberen Händen das Marzipan überall sauber anpassen.
    6. Einen Teigspachtel oben darauflegen und etwas andrücken. Dann mit dem Teigspachtel alle restlichen Flächen glattstreichen.

    Dienstag, 18. Januar 2011

    Petits Fours mit Orangenbuttercreme


    Zutaten für 32 Stück:
    1/3 von dem Kuchen ohne Ei für Petits Fours
    250 g Butter, weich
    150 g Puderzucker
    100 g Milchpulver
    1 Bio-Orange
    2 Becher kakaohaltige Vollmilch-Kuchenglasur a 200 g
    etwas Dekorzuckerkügelchen
    Rest von einer weißen Kuchenglasur
    1. Weiche Butter mit Puderzucker und den Abrieb von einer halben Bio-Orange schaumig rühren.
    2. Milchpulver dazu rühren.
    3. Mit einem Messer Kuchenstück in 4 lange Streifen schneiden. Jeder Streifen ist 3 cm breit,
    4. Jedes Stück zur Seite kippen und zweimal der Länge nach innen durchschneiden.
    5. Orangencreme mit einem Messer auf den Kuchenboden streichen dann mittleren Teil darüberlegen und nochmals mit Creme bestreichen. Deckel darauf. Sobald alle Streifen gefüllt sind, auf ein Brett geben und 10 Minuten in das Gefrierfach stellen.
    6. Inzwischen Kuchenglasur nach Verpackungsaufschrift zum Schmelzen bringen.
    7. Streifen aus dem Kühlschrank nehmen und in 8 Stücke schneiden. Jedes Stück ist dann 3 cm x 3 cm.
    8. Jedes Stück in die nach Verpackungsaufschrift vorbereiteten Kuchenglasur mit dem Kopf nach unten tauchen und gleich wieder aus der Glasur ziehen. Auf ein vorbereitetes Backpapier setzen.
    9. Etwas weiße Kuchenglasur erwärmen und mit einem Pinsel einmal über die abgetrocknete Glasur streichen. Bunte Zuckerkügelchen daraufstreuen.
    Tipp: Eine Glasur mit Kuvertüre schmeckt natürlich noch besser.

    Montag, 17. Januar 2011

    Turborezept: Bananen-Burfi


    Hier die Turbovariante von dem Bananen-Burfi Rezept.

    Zutaten für 20 Stück:
    3 reife Bananen
    250 ml Milch
    100 g Kokosraspeln
    1 Pkt. Vanillezucker
    1 El Zucker (kann auch weggelassen werden)
    Arbeitszeit: 10 bis 15 Minuten
    1. Bananen schälen und in eine beschichtete Pfanne legen. Mit dem Kochspachtel ein paar Mal durchtrennen.
    2. Milch darüber gießen. 
    3. Bei größter Hitzestufe so lange unter ständigem Rühren kochen, bis sich die Masse eingedickt hat. Das geschieht nach ungefähr 10 Minuten.
    4. Vanillezucker dazu rühren.
    5. Masse etwas zur Seite schieben und die Kokosraspeln auf die freigewordene Seite schütten. Hitze abstellen Kokosraspeln ein wenig rühren, damit die restliche Feuchtigkeit entweicht und sie dadurch besser die Feuchtigkeit von der Masse aufnehmen. 
    6. Alles gut miteinander vermischen. Die Masse soll sich von der Pfanne so lösen, dass die Pfanne so gut wie sauber ist.
    7. Auf ein Stück Backpapier geben und mit 2 Teigspachteln einen Block formen. Diesen mit einem Teigspachtel gleich in 20 Stücke teilen. Etwas auskühlen lassen.
     
     

    Tipps:
    • Aus den Stücken Kugeln formen und in Kokosraspeln wälzen. Nach einer Stunde sind sie fest.
    • Wer es gerne süß hat, kann auch Puderzucker nach Geschmack noch in der warmen Pfanne hinzufügen.
    • Man kann auch statt der Kokosraspeln geriebene Haselnüsse nehmen, Kugeln formen und diese in geriebene Haselnüsse wälzen.
    Dieses Rezept wurde auf dem Blog Cahama nachgekocht. Auch sehr schön bebildert.
     
    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...