Dienstag, 27. Dezember 2011

Punschkugeln (ohne Alkohol)

Nach den Weihnachtsfeiertagen fallen öfters trockene Kuchen und Keksreste an. Diese eignen sich gut für Punschkrapfen (Buch Seite 126) zur Silvesterparty. In Österreich gibt es dazu eine tolle Punschglasur zum Kaufen. Wenn man großzügig diese über die Krapfen gießt, dann bleiben einige unsaubere Reste, die sich nicht mehr zum Glasieren eignen übrig. Diese lassen sich zusammen mit einem Rest Punschmasse wunderbar zu leckeren Punschkugeln im Verhältnis 1:1 verarbeiten.

Wir zeigen heute ein Rezept mit dem wir die Punschkugeln auch ohne anfallende Kuchenreste machen kann. Sowohl die gekaufte Punschglasur in Österreich als auch unser Rezept ist mit Rumaroma zubereitet.

Zutaten für 20 Stück:

200 g Punschglasur  (=1 Becher in Österreich)
etwas Kokosraspeln zum Wälzen
240 g Punschmasse:
150 g Zwieback (oder Butterkekse oder trockene Kuchenreste)
40 ml Orangensaft
35 g Kochschokolade (=Blockschokolade/Haushaltsschokolade)
1 EL Aprikosenmarmelade
1/2 Phiole Rumaroma
  1. Zwieback grob zerhacken und in eine Schüssel geben.
  2. Mit Orangensaft und Rumaroma vermischen und etwas durchziehen lassen.
  3. Inzwischen die Kochschokolade und die Aprikosenmarmelade in eine größere Schüssel geben. Diesen auf einen passenden Topf mit dampfenden Wasser stellen. (Die Schüssel darf nicht in das Wasser reichen!)
  4. Sobald die Schokolade und die Marmelade geschmolzen ist die Zwiebackmasse hinzufügen und gut vermischen.
  5. Auskühlen lassen.
  6. 20 Kugeln formen.
  7. Etwas Kokosraspeln in die Handnehmen und darauf etwas von der gut durchgerührten kalten Punschglasur geben.
  8. Eine Punschkugel daraufstellen und mit den Fingern der anderen Hand die Punschglasur über die ganze Kugel verteilen.
  9. In Kokosraspeln wälzen und zwischen den Händen rollen.
  10. Auf ein Stück Backpapier zum Abtrocknen stellen.
Tipps:
  • Wer will kann sich auch eine Punschglasur selbst machen. 200 g gesiebter Puderzucker mit etwa 3 EL roten Traubensaft vermischen und mit Rumaroma aromatisieren. Schmeckt nicht so toll wie die gekaufte Variante.
  • Oder 200 g gekochtes Fondant (Buch Seite 74) mit roter Lebensmittelfarbe rosa einfärben und mit Rumaroma (mindestens eine viertel Phiole) aromatisieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...