Sonntag, 11. Dezember 2011

Pralinen und Haltbarkeit

Bis Weihnachten ist  es noch eine Weile und dann sollten Backwerk, Pralinen und Konfekte noch bis zu den Heiligen Drei Königen reichen und natürlich auch noch gut schmecken. Warum bereiten wir eigentlich die Süßigkeiten selbst zu? Ach ja, wegen dem Frische-Effekt. Frische Süßigkeiten schmecken einfach besser. Bis zum 6. Januar sind aber noch einige Wochen und viele der Süßigkeiten, die wir sonst zubereiten und gleich essen, schmecken oft schon nach ein paar Tagen nicht mehr so gut wie am ersten Tag.

Werfen wir also einen Blick auf Industrieprodukte. Diese Süßigkeiten sind oft bis zu einem halben Jahr haltbar und das nicht einmal gekühlt. Da sind doch sicher Konservierungsstoffe drinnen, oder? Erstaunlicher Weise ist dies bei den meisten Süßigkeiten nicht mehr der Fall. Die Industrie passt sich den Wünschen der Konsumenten an. Das kann jeder selbst überprüfen. Einfach den Namen einer Süßigkeit in Google tippen und dazu "was ist drin?".

Der Schlüssel für die Haltbarkeit liegt in der Frische der Ausgangsprodukte und im Feuchtigkeitsgehalt. Die Industrie verwendet Reinbutterfett (= Butterschmalz) zusammen mit Pflanzenfett statt Butter, die noch einige Feuchtigkeit enthält. Dazu praktisch nur Trockenprodukte wie Trockenmilch, geröstete Nüsse und natürlich einen hohen Prozentsatz an Zucker. Damit alles schön frisch bleibt, wird alles glasiert. Schokolade haltet bis zu einem Jahr.

Wenn wir also Pralinen verschenken oder bis zu den Heiligen Drei Königen noch servieren möchten, dann sollten wir zuerst auf das Haltbarkeitsdatum der Ausgangsprodukte achten und nur solche wählen, die auch mindestes 6 bis 8 Wochen ohne Kühlschrank noch halten. Dazu natürlich auch das passende Rezept wählen und sehr sauber, hygienisch verarbeiten.

Für den Fettanteil der Pralinen rühren wir uns gleich einen kleinen Vorrat von einen Teil Butterschmalz zu einem Teil Kokosfett an (zum Beispiel: 100 g Butterschmalz mit 100 g Kokosfett). Dann nehmen wir davon die entsprechende Menge, die wir für das jeweilige Aroma benötigen. Diese Mischung bewahren wir in einem leeren Backfettbecher ungekühlt auf. Diese Fettmischung hat einen sehr neutralen Geschmack und lässt sich nun beliebig aromatisieren.

Hier eine Rezept-Liste von Pralinen mit langer Haltbarkeit:

Konfekte für Weihnachten mit langer Haltbarkeit
(sollten glasiert oder in luftdichte Dosen aufbewahrt werden)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...