Mittwoch, 19. Oktober 2011

Raffaello (Copy Cat)

 
Nachdem wir die Raffaello Creme gemeistert haben, war der nächste Schritt, ein Copy Cat dieses beliebten Konfektes herzustellen. Zuerst analysierten wir das Original. Wir entfernten zuerst die äussere Schichte, die wahrscheinlich mehr für das Auge gedacht ist. Ist so etwas wie eine Kuchenglasur mit Vanillegeschmack, die in die Kokosraspeln gerollt wurde. Dann kommt ein Hohlwaffelkörper mit glatter Oberfläche in der Größe der normalen Hohlkugeln aus Schokolade, die man zu kaufen bekommt. Durchmesser zirka 26 mm. Der Hohlwaffelkörper schmeckt leicht salzig, aber nicht schlecht. Er knackt beim Hineinbeißen, was dem Konfekt die besondere Note gibt. Ganz innen kommen wir dann zu der Creme. Die Creme ist je nach Aussentemperatur ganz weich, cremig oder fest. In der Creme steckt eine kleine, geröstete, geschälte Mandel. Die Mandel muss klein sein, da eine grössere nicht hineinpassen würde. Die Mandel ist so etwas wie das Markenzeichen der Firma, da in jedem ihrer Konfekte und Pralinen sich eine Nuss befindet. Für ein Copy Cat also ein "Muss". Ansonsten könnte man sie gut weglassen. Das ganze Konfekt wiegt 10 g. Davon sind 3 g und etwas mehr der äußere Kokosraspelmantel, weniger als 1 g der Hohlwaffelkörper, 0,8 g die Mandel, zirka 5 g die Creme. Die digitale Küchenwaage zeigte uns nicht alles ganz genau an. Wir schätzen den Hohlwaffelkörper auf zirka 0,6 g.
links die abgekratzte äussere Schichte, hinten der Waffelhohlkörper, vorne die Creme, rechts die geröstete Mandel

Fazit der Analyse: Wichtig ist der Knack beim Hineinbeissen, die Creme und schöne Kokosraspeln für das Auge. Da es keine Hohlwaffelkörper zum Kaufen gibt, verwendeten wir Eiswaffeln und machten die Konfekte quadratisch statt rund. Trotzdem versuchten wir auch eine runde Form, die zwar optisch dem Original glich, der aber der Knack beim Hineinbeissen fehlte.
Zutaten für 21 Raffaello:
25 g Creamed Coconut  (= 100% Kokosnuss), zimmerwarm
30 g Kokosfett, zimmerwarm
20 g Speiseöl mit neutralem Geschmack
20 g weiße Schokolade
5 g Magermilchpulver
5 g Puderzucker
4 Eiswaffeln ( 4x5=20, 1 Raffaello ohne Waffel gerollt)
20 kleine Mandeln
Kokosraspeln (zirka 50 bis 70 g zum Wälzen)
1/2 Becher weiße Kuchenglasur
  1. Mandeln 2 Minuten kochen und schälen. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten.
  2. Kokosraspeln in einer Pfanne leicht rösten bis sie gut riechen. Sie sollen noch weiß bleiben. (das dauert so 3 Minuten)
  3. Kuchenglasur nach Packungsaufschrift schmelzen.
  4. Weiße Schokolade in eine Schüssel geben und über heißem Dampf zum Schmelzen bringen. Vom Dampf nehmen.
  5. Inzwischen Creamed Coconut sehr gut zerkleinern. Mit ein wenig von dem Speiseöl und einem Teigspachtel die Stücke auf einem Schneidbrett glatt pressen und zu einer Creme verreiben. Zu der flüssigen weißen Schokolade geben und mit einem Kochlöffel verrühren.
  6. Weiches Kokosfett (nicht flüssig!) und Speiseöl dazurühren.
  7. Puderzucker zu dem Magermilchpulver sieben und miteinander vermischen. In die Schüssel zu den anderen Zutaten schütten und gut verrühren (nicht schlagen). Die Masse ist jetzt flüssig. Etwas kalt stellen. Wenn die Creme fest, aber nicht hart geworden ist, wieder aus dem Kühlschrank nehmen.
  8. Eiswaffeln in eine heiße Pfanne geben. Sobald die innere Creme weich geworden ist, kann man sie leicht teilen.
  9. Creme abkratzen, da sie ein starkes eigenes Aroma hat.
  10. Je 2  Eiswaffelhälften in 5 Teile schneiden.
  11. Mit einem Messer etwas Creme auf ein Quadrat streichen, eine Mandel darauflegen. Nochmals etwas Creme auf die andere Quadrathälfte streichen und beide Hälften zusammenfügen.
  12. Mit einem Teigspachtel die Ränder kurz glattstreichen und auf ein Tablett mit einem Stück Backpapier stellen. Nach 10 Stücke sofort in das Tiefkühlfach stellen.
  13. Inzwischen die restlichen anderen 11 Stücke herrichten.
  14. Das eine Tablett mit den inzwischen festgewordenen Konfekten aus dem Tiefkühlfach nehmen und die anderen 10 Stücke hineingeben.
  15. Mit der Kuchenglasur jedes Stück glasieren und sofort in Kokosraspeln gut wälzen. Am besten schüttet man viel Kokosraspeln auf ein kleines Tablett. Dann stellt man das frisch glasierte Konfekt darauf und schiebt von allen Seiten Kokosraspeln darüber. Kurz warten bis die Glasur fest ist, dann zur Seite stellen.
 erhitze, getrennte  Eiswaffelblätter mit abgekratzter Creme
im Hintergrund zwei Waffelblätterhälften in 5 Quadrate geschnitten.
 Creme hier mit Handmixer gerührt - handgerührt ist sie aber besser
 Creme auf Waffelstücke aufgetragen.
Würfel mit Teigspachtel leicht geglättet

Unser Copy Cat als Kugel:
Creme in je eine Hälfte der Kunststoffverpackung, die mit den Pralinen-Hohlkugeln (ø26 mm) mitgeliefert wird, streichen. Eine geröstete Mandel in eine Hälfte hineinstecken und mit der zweiten Hälfte abdecken. In das Tiefkühlfach stellen. herausnehmen und die feste Kugel aus der Form nehmen. Zwischen den Händen die Oberfläche etwas erweichen. Waffel in Stücke brechen und die Kugel rundherum damit bedecken. Zwischen den Händen vorsichtig rollen, damit die Waffelstücke gut anliegen. Kurz kalt stellen und in der Kuchenglasur tauchen. In Kokosraspeln wälzen.
 Creme in 2 Teile der Hohlkugelverpackung plus 1 geröstete Mandel
 die 2 Teile exakt übereinander gelegt
 Fertige Kugel, gekühlt und aus der Form gepresst
 Mit Waffelbruch umhüllt
In Kuchenglasur und Kokosraspeln gewälzt
links das Original (ohne Kokosmantel), rechts unsere Kopie(mit Kokosmantel)

Glutenfrei:
Die noch flüssige Creme in weiße Pralinen-Hohlkugeln füllen. Geröstete Mandel hineingeben. In das Tiefkühlfach geben. Sobald die Masse hart ist mit weißer Schokolade versiegeln. Mit weißer Schokolade glasieren und sofort in Kokosraspeln rollen. Jetzt wurde aus dem Konfekt eine feine Praline, die noch dazu glutenfrei ist.

Haltbarkeit:
Da die Zutaten bis auf die weiße Schokolade identisch sind, wir haben sie wegen dem Aroma und wegen dem zarteren Schmelz, statt Zucker genommen, die weiße Schokolade aber ohnehin eine Haltbarkeit von einem Jahr hat, ist dieses Konfekt, sofern die Zutaten ganz frisch sind, sehr lange haltbar und ideal zum Verschenken.

Kommentare:

  1. Ja auf diese Idee war Ich auch gekommen nach den Rezept von Creme.Aber war nicht sicher wo zu beginnen.Jetz wissen wir es;))

    AntwortenLöschen
  2. mmmh sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Hab mal Kokosraspel mit Kondensmilch zu Kugeln geformt. Ist lecker..aber so mit Creme bestimmt besser..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Mit Kokosraspeln und Kondensmilch kann man auch verschiedene Variationen machen. We Creamed Coconut und weiße Schokolade. Ich finde alles sehr lecker und viel einfacher. Nur manchmal hat man auch Spaß daran etwas gekauftes zu kopieren.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Nachdem ich auch langsam wieder süßes essen kann (Weihnachtskoller...), hab ich gestern eure Raffaello nachgemacht und wollte nur mal sagen: ich bin begeistert!!! Allerdings gabs die Würfelform ,da ich keine Kugelform besitze, sieht dann halt nicht so original aus, schmeckt aber um so besser :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Feedback Bella. ♥ Mir schmeckte die Würfelform auch besser...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...