Donnerstag, 20. Oktober 2011

Kokosnusscreme "Creamed Coconut" aus Kokosraspeln selbst gemacht

Wer unser Buch schon hat, weiß dass wir für alles immer ein alternatives Rezept haben. Nicht jeder hat einen Asienladen in reichweite und nicht jeder Asienladen hat vielleicht eine Packung "Creamed Coconut", das wir für die Raffaello Rezepte verwendet hatten. Also starteten wir heute einen Copy Cat Versuch für das Creamed Coconut in der Menge, die wir für die Raffaello Creme benötigten. Wichtig sind hier die Frische und Qualität der Kokosraspeln. Wenn beim Anrösten der Kokosraspeln kein angenehmer Kokosnussgeruch in die Nase steigt, dann sind diese Kokosraspeln der Mühe nicht wert. Das Ergebnis war als Alternative akzeptabel aber nicht gleichwertig, da die Herstellung des Originals wahrscheinlich aus frischen Kokosnüssen gemacht wird. Das Original wirkte fetter und cremiger als die Version mit den Kokosraspeln.

Zutaten:
50 g Kokosraspeln
5 g Kokosfett
etwas weniger als 1 Teelöffel voll heißes Wasser
  1. Kokosraspeln in der Pfanne kurz anrösten bis sie gut zum Riechen beginnen.
  2. In einem starken Standmixer geben und noch warm zerkleinern.
  3. Kokosfett in der noch warmen Pfanne zum Schmelzen bringen und dazugießen.
  4. Durchmixen.
  5. Heißes Wasser dazugeben und wieder eine Weile mixen.
  6. Auf ein Brett schütten und mit einem Nudelholz ein paarmal durchquetschen.
  7. Sofort für die Raffaello Creme verwenden. Will man die Creme länger aufbewahren, dann kann man sie, wie wir für das Foto, in ein kleines Gefäss geben und fest zusammenpressen. In Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank aufbewahren.
 Fertige Masse im Standmixer/Blender
Masse mit Nudelholz nochmals zerquetscht
Original links unten Creamed Coconut , rechts oben auf dem Original unsere Kopie

Kommentare:

  1. Total kreativ, dass ihr so etwas ausprobiert!! Find ich toll! Ich werde es ausprobieren und evenetuell als Tortenfüllung verwenden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ♥ Creamed Coconut ist wirklich sehr vielseitig verwendbar.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Hall habe heute dein Rezept getestet, leider hat das ganze bei mir nicht geklappt.
    Keine Ahnung wieso.
    Vielleicht war mein stabmixer nicht energisch genug, oder die kokosflocken hatten nicht die richtige Qualität, aber alles war sehr trocken und hat nicht zusammen gehalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir vorstellen, dass der Fettgehalt der Kokosraspeln nicht so hoch war. Oder sie wurden zu stark geröstet. Beim nächsten Mal mit den gleichen Kokosraspeln mehr Kokosfett und eventuell ganz wenig mehr Wasser hinzufügen.

      Löschen
  3. Kann auch kokosöl benutzen? Oder ist das sogar das gleiche? ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...