Samstag, 10. September 2011

Dekorationen aus gezogenem Karamell

Wer sein Dessert oder Pralinen einmal kreativer gestaltet servieren möchte, kann dies relativ einfach aus gezogenem Karamell herstellen. Anders als die opaken Dekorationen mit dem Seidenzucker sind diese durchsichtig und schmecken dazu noch fantastisch.

Zutaten:
100 g Zucker
40 g Traubenzucker
100 ml Wasser

Vorbereitung: Die Küche sollte warm und trocken sein. Im Backrohr ein zweites Backblech bei 50 °C vorwärmen. Wer eine größere Warmhalteplatte hat, kann auch statt dessen diese vorwärmen und abschalten. Gummihandschuhe anziehen.
  1. Zucker und Traubenzucker im Wasser auflösen und bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Danach nicht mehr rühren. Sollten sich Zuckerkristalle am Topfrand bilden, dann kurz einen Deckel darauf geben, damit sich diese durch dem Dampf auflösen.
  2. Solange kochen lassen bis sich so gut wie kein Dampf mehr auf einem darübergehaltenen Deckel absetzt und der Zucker dunkelgold geworden ist.
  3. Auf ein Backblech gießen.
  4. Sobald die Masse etwas zäh am Rand wird, mit einem Teigspachtel zusammenschieben.
  5. Etwas aus der Masse ziehen und mit den Fingern abzupfen. Es kann auch dazu eine Schere verwendet werden.
  6. Dieses Stück beliebig formen.
  7. Wird die Masse zu rasch hart, dann eine Herdplatte einschalten und über der heißen Herdplatte fertig ziehen.
  8. Nach einer Weile den Karamellblock auf das vorgewärmte Blech geben. Hat man eine Warmhalteplatte, dann kann man das Blech daraufstellen.
Kochender Zuckersirup
 Fertiger Sirup
Sirup auf Backblech

Tipps:
  • Wer eine Silikonmatte hat, kann den Sirup auch darauf gießen. Ist sie dünn, dann kann man mit der Silikonmatte die Zuckermasse auch zum Zusammenschieben und ein paar mal Zusammenfalten verwenden.
  • Ist die Zuckermasse zu hart oder hat man harte abgebrochene Stücke, dann kann man den Block im Backrohr bei 50 bis 70 °C wieder elastisch machen. Die Zuckermasse sollte dabei nur nicht flüssig werden, da die Masse dann ihre Elastizität verliert und brüchig wird.
  • Wer keine Gummihandschuhe hat, kann es auch ohne Handschuhe machen. Die Masse ist nur stellenweise manchmal sehr heiß und man kann sich dabei verbrennen. Deshalb sollten auch Haustiere und kleine Kinder nicht in der Küche sein, wenn man mit heißem Zuckersirup arbeitet.
  • Die Zuckermasse verhält sich ähnlich wie Glas und wird von den Profis auch wie Glas geblasen. Ist sie ausgekühlt, dann können abgebrochene Zuckerstücke und Splitter auch so scharf wie Glas sein und man kann sich leicht schneiden. Also Vorsicht!
Dekorationstipps:
Mit den Fingern eine kleine Delle formen. Dann mit zwei Fingern an verschiedenen Stellen dieser Delle ziehen und dabei Blattformen entstehen lassen. Konfekt in die Vertiefung stellen.
Aus der Delle 3 Blattformen ziehen. Ein rundes Konfekt hineinlegen und eine Blattform so darüber biegen, dass das Konfekt dabei eingeschlossen ist. Über der heißen Herdplatte das Ende an einer anderen Stelle der Delle durch Erhitzen ankleben.
Man kann auch etwas von der Masse herausziehen, formen und zu einem anderen geformten Blatt dazusetzen. Dazu erhitzt man etwas die Stelle über der heißen Herdplatte, die man an das andere Blatt ansetzen möchte.
Wer einen Schneebesen mit einem Edelstahlgriff hat kann auch etwas von der ganzen Masse herausziehen und darauf aufspulen. Dann abziehen. Das ergibt eine Spirale. Für größere Ringe kann man die Masse auch über Thermosflaschen aus Metall ziehen. Abziehen und die Spirale in Ringe brechen. Für kleinere Spiralen kann man auch einen Kochlöffelstiel aus Kunststoff nehmen.


Kommentare:

  1. Ich spiele auch gerne mit solchen Sachen
    Manchmahl kan ein einfaches desert so besonderes aussehen wenn Man dise Zucker zauber supasst:)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...