Mittwoch, 17. August 2011

Tipp: Öffnen und Schälen einer Kokosnuss

Es gibt viele Methoden um eine Kokosnuss zu öffnen. Eine Methode ist einfach zwei Kokosnüsse in der Mitte, da wo die Wölbung am höchsten ist, gegeneinander zu schlagen. Oder mit einem Hammer auf die mittlere Wölbung mehrmals schlagen. Irgendwo ist da ein Brechpunkt. Das Wasser kann man mit einem Schraubenschlüssel herausholen. Dabei sticht man damit in zwei Keimlöcher und lässt das Wasser dann vor dem Öffnen in ein Gefäß fliessen. Bleibt die Frage: "Wie bekomme ich das Fruchtfleisch, das noch fest mit der harten Schale verbunden ist, aus der Kokosnuss?" In den Ländern wo die Kokosnuss wächst, gibt es dafür mechanische Maschinen, die das Fruchtfleisch herausraspeln. Ohne Maschine kann man die Kokosnuss in viele Stücke zerschlagen und mit einem Messer oder Esslöffel, das Fruchtfleisch von der harten Schale trennen. Dann kann man mit einem scharfen Messer, die verbleibende dünne braune Schale, abschneiden.

Wir zeigen hier eine elegantere, saubere Methode:
Wichtig ist die frische der Kokosnuss. Sie darf keinen Sprung haben und wenn man sie hochhebt und schüttelt, soll man das Wasser hören. Sie soll auch gut riechen. Also keinen muffeligen Geruch haben.
1. Kokosnuss mindestens 45 Minuten in das Tiefkühlfach. Dabei löst sich die Kokosnuss von der harten Steinschale.
2. Kokosnuss in die eine Hand nehmen und über eine große Schüssel halten. Mit einem Hammer entlang der Wölbung nicht zu fest schlagen. Dabei die Kokosnuss immer weiter drehen.
 3.  Nach einigen Schlägen entsteht ein Riss und die Schale springt ab. Falls man zu fest geschlagen hat und das Fruchtwasser heraustritt, fängt die Schüssel das Wasser auf.
 4. Nuss vorsichtig überall weiter mit leichten Schlägen bearbeiten, bis sich die restliche Steinschale gelöst hat und entfernt werden kann. Die Nuss ist dann noch ganz.
 5. Jetzt kann man mit einem Kartoffelschäler die dünne braune Haut schälen.
 6. Die fertig geschälte Nuss. Jetzt kann man einmal durchschneiden und das Wasser in einer Schüssel auffangen.
 7. Ist das Wasser inzwischen gefroren, dann kann man mit einem scharfen Messer die Nuss einmal durchschneiden und mit einem Esslöffel das Eis herauskratzen.

Kommentare:

  1. naja 45 minuten sind zu wenig, da löst sich die harte schale noch nicht

    AntwortenLöschen
  2. Das hängt von der Kokosnuss ab. Größe, Alter etc. Auch von der Temperatur des Gefrierfaches. Bei manchen Kokosnüssen löst sie sich schon nach 30 Minuten, bei manche kann es auch länger als 45 Minuten gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Donnerwetter, das ist doch mal ein Super Tip! Meine Mutter löste das Problem früher mit einem Fuchsschwanz (nachdem sie das Wasser vorher mittels Handbohrer aus den beiden Löchern herausgelassen hatte... die "Heimwerker"-Nuss sozusagen...;-)))
    LG
    mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Fuchsschwanz. An den kann ich mich auch noch erinnern. Verwendete mein Bruder, wenn er aus der Nuss noch etwas basteln wollte. Der kann bei dieser Methode auch noch verwendet werden. Erst solange einfrieren bis auch das Wasser gefroren ist, dann an den Spitzen leicht abklopfen, damit sich die Nuss von der Schale löst und dann in der Mitte durchsegen. ...so stelle ich es mir jedenfalls vor.
      Liebe Grüße, Anna

      Löschen
  4. Wir hatten damals auch einen guten Trick herausgefunden. Dauert übrigens nur 1 Sekunde:

    Man nehme die Kokusnus fest in eine Hand, trete ans geöffnete Fenster und wirft die Kokusnuss mit aller Kraft aus dem 2. Stock auf den Asphalt. Das hat sie in 1000 kleine Splitter geteilt, die man essen kann. Wollten wir zwar nicht, aber für den der es mag, bitte schön.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...