Sonntag, 7. August 2011

Baklava mit Pekannüssen

Auf YouTube sahen wir ein Video über einen türkischen Baklava-Hersteller. Sehr inspiriert davon, wollten wir dieses Baklava nachkochen. Da wir keine türkischen Yufka- oder griechische Filoteigblätter im Haus hatten, bereiteten wir die Yufkateigblätter mit Hilfe einer Nudelmaschine selbst zu. Dies funktionierte sehr gut. Die Teigblätter waren hauchdünn wie im Video. Das Ergebnis war auch perfekt. Der Zeitaufwand war aber viel zu hoch und darum raten wir davon ab. Mit gekaufte Filoteigblätter sollte, das Rezept aber sehr zügig gehen. Da gekaufte Filoteigblätter nicht so dünn sind, wie die die im Video gezeigt werden, haben wir für unser Rezept die Hälfte der Filoteigblätter genommen. (Im Video werden 40 Teigblätter verwendet, wir verwendeten 20)

Zutaten für 36 Stück:

350 g Filoteigblätter
250 g Butter
200 g Pekannüsse, mit mittlerer Trommelreibe gemahlen
270 g Zucker
270 ml Wasser
1 Käppchen von einer ungespritzten Zitrone
2 Gewürznelken
Pistazien zum Dekorieren
1 Auflaufform 20 x 30 cm
Zitronenkäppchen
  1. Vorbereitung: Auflaufform mit Butter gut einfetten. Restliche Butter auf niederster Hitzestufe zum Schmelzen bringen. Alle Zutaten bereit halten.
  2. Backrohr auf 220°C vorheizen.
  3. Aufgetaute Filoteigblätter aus dem Kühlschrank nehmen. Filoteigblätter aus der Packung nehmen und wenn notwendig alle gleichzeitig so zuschneiden, dass sie genau in die Auflaufform passen.
  4. 2 Filoteigblätter in die Form geben.
  5. Mit dem Backpinsel flüssige Butter daraufstreichen.
  6. 8 weitere Lagen Filoteigblätter einzeln darauflegen.
  7. Die gemahlene Nüsse gleichmässig darauf verteilen.
  8. Restliche Filoteigblätter nach und nach darauflegen.
  9. Mit einem scharfen, spitzen Messer 8 mal der Breite und 3 mal der Länge nach durchschneiden.
  10. Restliche Butter über alle Stücke gießen. Nochmals die Rillen mit dem Messer nachziehen.
  11. Auf der mittlerer Schiene ins Rohr stellen.
  12. Nach 10 Minuten Hitze auf 180 °C verringern. Timer auf 35 Minuten stellen.
  13. Inzwischen Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und den Zucker darin auflösen. Zitronenkappe  und Gewürznelken hineingeben und zum Kochen bringen. Sirup ohne zu rühren aufkochen und kurz kochen lassen. Sobald der Sirup sich zwischen den Fingern klebrig anfühlt und ein Tropfen auf einem senkrecht gehaltenen Teller die Spur hält, Sirup von der Herdplatte ziehen. Zitronenkappe und Nelken vor Verwendung wieder entfernen.
  14. Baklava aus dem Backrohr nehmen und sofort mit dem heißen Zuckersirup übergießen. Mit gehackten Pistazien bestreuen. Abkühlen lassen. Wenn möglich ein paar Stunden ruhen lassen.
 Auflaufform mit Butter gut ausgestrichen.
Auflaufform mit Teigblätter belegt.
 Eine Schichte geriebene Pekannüsse.
 Pekannüsse wieder mit Teigblätter bedeckt.

 Fertig geschichtet und in Stücke geschnitten.
 Alles mit flüssiger Butter übergossen.
 Heißer Zuckersirup über das gebackene Baklava gegossen.

Mit gehackten Pistazien bestreut
Fertiges Baklava

Tipps:
  • Filoteigblätter gibt es in einem griechischen, türkischen oder asiatischen Laden. Soll auch im Migros, bei Edeka und anderen Lebensmittelgeschäften geben. Sind die Filoteigblätter tiefgefroren, dann am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen.
  • Wer keine Trommelreibe hat, kann die Pekannüsse auch mit dem Blender zerkleinern. Man kann sie auch mit dem Hackmesser fein hacken.
  • Backzeit: Backrohre arbeiten verschieden. Nach 30 Minuten einfach nachsehen ob die Oberfläche schon schön goldbraun ist.
  • Vegan: statt der Butter Margarine nehmen.
  • Wer langsam arbeitet, sollte die Filoteigblätter zwischendurch mit einer Frischhaltefolie bedecken.
  • Man kann Baklava auch wie im Video mit Pistazien zubereiten.
  • Der Unterschied zwischen dem türkischen Teig und dem sehr dünnen österreichischen Strudelteig liegt im Mehl. In der Türkei wird Mehl aus Hartweizen, in Österreich Weizenmehl verwendet.

Wer wie wir die Nudelteigmaschine verwenden möchte - hier das Rezept:
250 g Vorarlberger Spätzlemehl
100 ml Wasser
2 EL neutrales Speiseöl

Statt dem Spätzlemehl kann man auch ein Nudelmehl nehmen. Die Wassermenge kann dabei etwas höher sein. Unser Teig war anfangs sehr trocken. Nach 10 bis 15 Minuten kneten wurde der Teig sehr schön weich und geschmeidig. Den Teig mit Öl bepinseln und mit einer Frischhaltefolie abdecken. Mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Vor Verwendung das Öl mit Haushaltspapier abtupfen. Kleine Stücke durch die Nudelmaschine laufen lassen. Immer wieder bis zur kleinsten Stufe durchlaufen lassen. Die letzte Stufe zweimal durchlaufen lassen. Das Teigblatt ist dann fast durchsichtig. Patchworkmässig die Auflaufform einmal die Länge und einmal die Breite mit Streifen belegen. Nach 3 Lagen Teig immer wieder mit flüssiger Butter bestreichen.
Yufka/Filoteig

Kommentare:

  1. Mhmm.... Ich liebe Baklava =)
    Habe es allerdings noch nie selber gemacht. Wie viel Stunden vor dem Servieren kann ich das Baklava den zubereiten. Sind 6 Stunden zu viel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baklava ist eine Süßigkeit und sollte sich daher mindestens 14 Tage halten.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Danke für dieses ausführliche Rezept. Damit war mein erster Baklava-Versuch ganz einfach :o) Ich habe es zum Valentinstag mit fertig gekauften Yufta-Teigblättern und geriebenen Walnüssen nachgebacken und es schmeckte köstlich :o)

    lg. Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny für diese liebe Feedback. Pekannüsse oder Walnüsse - die Kombination mit dem Yuftateigblätter ist einfach unwiderstehlich lecker.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...